Startup-Interview Setting: Ein Büro für jede Lebenssituation

Das Berliner Startup Setting will als eine Art „Airbnb für Büroräume“ bestehende Firmen und Büro-Suchende zusammenbringen. Wir haben dazu mit Nadine Achilles gesprochen. Sie ist Mitgründerin von Setting und war zuvor bei eBay in den Bereichen Online Marketing und Branding tätig.

Die Gründer Alexander Schulze, Johnathan Teh und Nadine Achilles.

Die Gründer Alexander Schulze, Johnathan Teh und Nadine Achilles.

Erklären Sie unseren Leserinnen und Lesern doch einmal als erstes, was Setting eigentlich ist. Was wird angeboten und an wen richtet sich das?

Mit Setting helfen wir Startups, Freelancern und dynamischen Unternehmen das Büro zu finden, das sie in ihrer aktuellen Situation brauchen. Der klassische Immobilienmarkt ist nicht wirklich für Startups ausgerichtet. Oft fällt es Startups schwer, über mehrere Jahre hinweg zu planen, jedoch verlangen viele Vermieter langjährige Mietverträge und Sicherheit für ihre Mieteinnahmen. Das läuft oft darauf hinaus, dass Startups sich entscheiden in ihre neuen Büroflächen „hineinzuwachsen“. Bis sie ihre Flächen gefüllt haben, sitzen sie auf ungenutztem Platz, der Geld kostet.

Der klassische Immobilienmarkt ist nicht wirklich für Startups ausgerichtet.

Bei Setting verbinden wir jene Unternehmen, die ungenutzten Platz haben und Unternehmen, die eine flexiblere Bürolösung suchen. Diese Lösungen können sehr unterschiedlich sein, manche Unternehmen vermieten einzelne Tische an Freelancer, separate Räume, bis zu eigenen Flächen von mehreren hundert Quadratmeter. Aber nicht nur Startups und Freelancer benutzen Setting, zu unseren Kunden zählen auch Agenturen, etablierte und internationale Unternehmen, die in Deutschland ein Team aufbauen.

Klingt nach einer Idee, die aus einem eigenen Bedarf entstanden ist – stimmt das? Wie kam es zur Gründung?

Genau wie viele andere Startups hatten auch wir das Problem ein Büro zu finden, bei dem wir die Flexibilität behalten können, die wir als junges Unternehmen brauchen. Die Idee zu Setting kam uns letztes Jahr in Rumänien, wo wir an verschiedenen Projekten involviert waren. Uns hat es dann in die Startup-Hochburg Berlin gezogen, um Setting weiterzuentwickeln.

Heute arbeiten wir mit Büros quer durch Berlin zusammen, weitere Städte sind in Planung. Das passende Büro zu finden, kann nun schnell und unkompliziert gehen – unser Rekord eines Büro-Matchings liegt bei zwei Stunden.

Und wie sieht Ihr eigenes Büro aus?

Nachdem wir einige Monate von verschiedenen Büros in dem Setting Netzwerk gearbeitet haben, haben wir nun unser Büro in der Nähe vom Rosenthalerplatz.

Alle Artikel bequem via E-Mail lesen!

Alle Artikel bequem via E-Mail lesen!

Jeden Montag veröffentlichen wir einen ausführlichen Beitrag, geschrieben von namhaften Expertinnen und Experten. Sie erklären, geben Tipps und ordnen ein. Wenn Sie diese und weitere Artikel nicht verpassen wollen, schicken wir Sie ihnen gern per E-Mail zu – ganz bequem und in voller Länge! Derzeit lautet der Schwerpunkt „Video im Marketing“.

Mehr über die Ausgabe erfahrenJetzt E-Mail eintragen

Es gibt keine Grenzen mehr, um unternehmerisch tätig zu sein.

Diese Ausgabe des UPLOAD Magazins dreht sich um persönliche Freiheit und wie sie durch das Internet ermöglicht wird. Sich Arbeitsort und -zeit weitgehend selbst aussuchen zu können, ist ein Beispiel dafür. Aus Ihrem persönlichen Erleben und dem, was Sie bei anderen sehen: Was sind die wichtigsten Vor- und Nachteile?

Wir stehen voll und ganz hinter diesem Trend und sehen wenig Nachteile darin. Heute ist es möglich, mit nur einem Laptop, funktionierendem Internet und einer Vision jeder mögliche Art von Arbeit nachzugehen. Dadurch ergeben sich unendlich viele berufliche Gestaltungsmöglichkeiten. Wie wir auch an einigen unserer Kunden sehen können, es gibt keine Grenzen mehr, um unternehmerisch tätig zu sein. Von Remote Teams, die quer über die Welt verteilt zusammen arbeiten bis zu lokalen Unternehmen, die dank Vernetzung globale Märkte erreichen.

Beispiel für ein Büro in Berlin.

Beispiel für ein Büro in Berlin.

Haben Sie grundsätzliche Tipps und Hinweise parat, damit ein solches freies, flexibles Arbeitsmodell gut funktioniert? 

Ein funktionierendes Zeitmanagement, das zu einem passt. Zwar gibt es mittlerweile hunderte Tipps um produktiver zu arbeiten, am wichtigsten bleibt jedoch eines: Disziplin.

Zudem ist auch wichtig, immer wieder stehenzubleiben, um zu reflektieren, womit man seine Zeit verbringt. Schauen Sie sich alle drei Monate Ihre Projekte an und streiche 20 Prozent davon, die Sie nicht weiterbringen.

Flexibilität, Mobilität und Community scheinen die wichtigsten Faktoren für die Zukunft zu sein.

Einmal in die Zukunft geblickt: Wie stellen Sie sich den Arbeitsplatz der Zukunft vor? Wie viele fixe Büros brauchen wir noch? Hat „nine to five“ dann ausgedient? Oder bleiben solche Freiheiten ein Privileg für einige wenige?

Um sich die Zukunft des Arbeitsplatzes vorzustellen, sollte man die heutige Generation von Unternehmern anschauen. Nachgefragt wird Flexibilität, Mobilität und Community, das scheinen die wichtigsten Faktoren für die Zukunft zu sein. Der Büroplatz an sich wird immer gebraucht werden, jedoch wie und von wem er genutzt wird, hier kommt Dynamik und Veränderung hinein. Wie auch immer es sein wird, wir freuen uns darüber, Teil dieser Entwicklung zu sein.

Artikel vom 16. Dezember 2015