Instagram Best Practice: Fünf gelungene Unternehmens-Profile

Was auf Instagram alles möglich ist, zeigen am Besten gelungene Beispiele. Dieser Artikel von Trajan Tosev hat fünf sehr unterschiedliche für Sie parat und erklärt jeweils, was Sie aus ihnen lernen können. Die „üblichen Verdächtigen“ mit ihren millionenschweren Budgets sind absichtlich nicht darunter.

instagram-beispiele-3

(Hintergrundbild: Brilliantist Studio / Shutterstock.com)

Instagram gehört mittlerweile zu den wichtigsten Social-Media-Kanälen vieler Unternehmen. Für Größen wie Nike, Zalando oder RedBull ist es dabei keine besonders große Herausforderung, Instagram mit ansprechenden Inhalten zu bespielen: Sie verfügen schließlich über massive Budgets und können sich hochglänzende Fotos leisten. Und Hand aufs Herz – die machen das auch gut. Deshalb werden solche Marken oft als „Best Practice“-Beispiele herangezogen, was allerdings dazu führt, dass kleinere Unternehmen ein völlig falsches Bild davon bekommen, was bei Instagram alles möglich ist.

Hier stelle ich stattdessen fünf Unternehmen als Beispiele vor, die teilweise auch ohne große Budgets eine bemerkenswerte Reichweite aufbauen konnten und über Instagram den Zugang zu ihren Kunden gefunden haben. Außerdem zeige ich Ihnen, wie Sie diese Strategien für Ihre eigene Unternehmensseite auf Instagram einsetzen können.

download-iconDiesen und andere Artikel aus UPLOAD Magazin 40 herunterladen: Jetzt die E-Book-Version der Ausgabe kaufen (4,99 Euro, kostenlos für Abonnenten)

Beispiel 1: Dennis Glanz für ASOS Deutschland

asos_dennis

„Wir kaufen den Lifestyle, nicht das Produkt.“ Diese Marketing-Weisheit scheint das Motto bei ASOS zu sein, dem britischen Online-Shop für Mode und Beauty, denn neben dem eigenen Instagram-Kanal beschäftigt das Unternehmen eine Reihe von Models und Bloggern, deren Job es ist, die neusten Trends und Outfits auf authentische Weise auf separaten, „eigenen“ Instagram-Accounts zu präsentieren.

Einer dieser Blogger ist Dennis Glanz, der unter @asos_dennis die angesagtesten Männer-Looks der Saison präsentiert. Knapp 18.000 Abonnenten hat der Account schon, der als Inspiration zum Shoppen auf asos.com dienen soll. Die präsentierten Produkte sind alle unter dem Link in der Bio auf einer extra für Dennis angelegten Landingpage zu finden.

Diese Strategie punktet aus mehreren Gründen:

  • Die Inspiration steht im Mittelpunkt, statt der bloßen Bewerbung einzelner Produkte.
  • Durch die Person Dennis wirkt der Account persönlich und zieht modebegeisterte User an, die einen ähnlichen Geschmack haben.
  • Viele dieser User wollen auch wissen, welche Marken Dennis auf den Bildern trägt oder wie teuer die coolen Sneaker sind. All das wird unter dem “Link in der Bio” verraten, denn hier verlinkt ASOS die einzelnen Produkte und macht es dem Kunden einfacher, genau das zu finden und zu kaufen, was ihn bei Instagram zum Klicken inspiriert hat.

Was man daraus lernen kann

Diese Herangehensweise lässt sich auch ohne Models oder Blogger umsetzen. Welche Änderung verspricht Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu bewirken? Wie können Sie Ihr Angebot auf Instagram inszenieren, damit die User mehr erfahren wollen und auf den Link klicken? Und ganz wichtig: Ist die Website, auf die Sie den Traffic von Instagram aus lenken, mobile-optimiert (responsiv)?

Beispiel 2: barbier.mg

barbier-mg

Auch lokale Geschäfte können von einer Präsenz auf Instagram profitieren. Ein gutes Beispiel dafür ist der Barbershop barbier.mg aus München. Nach dem Motto „show, don’t tell“, werden hier zufriedene Kunden mit ihrem neuen Haarschnitt gezeigt. Das Ziel ist es, das eigene Können zu demonstrieren.

Die schwarz-weißen Fotos des Accounts sorgen nicht nur für einen einheitlichen Look & Feel, sondern steigern den Wiedererkennungswert bei den Followern. Außerdem werden die Fotos mit einem Wasserzeichen versehen, damit sie vom „Klauen“ geschützt sind.

Diese Strategie ist deshalb empfehlenswert, weil der Kunde in den Fokus gerückt wird – und zufriedene Kunden sind bekanntlich die beste Visitenkarte. Dadurch steigt die Glaubwürdigkeit des Unternehmens, denn Kunden wollen gerne vorher sehen, was sie für ihr Geld bekommen. Nicht umsonst sind Bewertungsportale so beliebt: Wenn die Kunden vor mir zufrieden waren, dann muss der Laden gut sein, so die einfache Gleichung in unserem Kopf.

Darüber hinaus baut der Barbershop durch diese Praxis auch seine Bindung zu den bestehenden Kunden auf, denn sie fühlen sich geschmeichelt, auf der Instagram-Seite vorgestellt zu werden und teilen den Post oder erzählen es ihren Freunden weiter. So werden aus Kunden sogar aktive „Brand Promoter“.

Was man daraus lernen kann

Haben Sie einen direkten Kontakt zu Ihren Kunden? Wenn ja, versuchen Sie, sie es häufiger zu zeigen. Es ist allerdings wichtig, die Veröffentlichung des Beitrags mit dem Kunden zu besprechen und sich sein Einverständnis zu holen.

Beispiel 3: Kapten & Son

kaptenandson

Der deutsche Uhrenhersteller Kapten & Son ist ein Paradebeispiel für ein Startup, das Dank cleverem Instagram-Marketing in kürzester Zeit zur Lieblingsmarke der anvisierten Zielgruppe wurde. Geschafft haben sie das mit Influencer-Marketing. Die Idee dahinter: Wenn bereits bekannte Instagram-User (Influencer) mein Produkt ihrem Publikum vorstellen, werden meine Marke und meine Verkaufszahlen von deren Bekanntheit profitieren.

In einem ausführlichen Zweiteiler von Falk Hedemann erfahren Sie mehr zum Thema Influencer-Marketing.

„Die Blogger verbreiten die Geschichte der Marke und das ist glaubwürdiger als herkömmliche Mediaplatzierung“, so Maria Bonarz, die beim Unternehmen aus Münster fürs Marketing zuständig ist, im Interview bei futurebiz.de.

Schaut man sich die Instagram-Seite von Kapten & Son an, wird einem sofort klar, was Bonarz meint. Die Blogger posten die Uhr in ihren Kanälen, allerdings nutzt auch Kapten & Son diese Bilder, um die eigene Instagram-Seite mit authentischem, inspirierendem Inhalt auszustatten. Der gesamte Content besteht aus sogenannten „Regrams“, also Bilder von Bloggern, aber auch von Kunden, die die schicke, minimalistische Uhr tragen. Gestellte, katalogartige Bilder, die von der Marketing-Abteilung kommen, haben bei Kapten & Son keinen Platz.

Was man daraus lernen kann

Die hohe Glaubwürdigkeit ist die größte Stärke dieser Strategie. Wie bereits erwähnt, glauben Kunden anderen Kunden mehr, als dem Unternehmen selbst. Allerdings hat der Erfolg seinen Preis: Influencer Marketing ist das Buzzword des Jahres und das steigert den Marktwert der bekannten Instagrammer. Doch auch mit „kleineren“ Influencern lassen sich teilweise gute Ergebnisse erzielen, vorausgesetzt, sie haben ein gutes Verhältnis zu ihren Followern aufgebaut. Das deutsche Analyse-Tool influencerdb.net bietet eine Möglichkeit, User-Accounts zu analysieren und den passenden Instagram-Influencer zu finden.

Beispiel 4: foundr

foundr

Zitate und Sprüche gehören seit einigen Jahren zu den erfolgreichsten Formaten in den sozialen Medien. Die User fühlen sich angesprochen oder erkennen sich wieder und das steigert den Äußerungsdrang. Solche Postings werden häufiger geliked, kommentiert oder weiterverbreitet und dadurch wird die Markenbekanntheit größer.

Ein Unternehmen, dessen Instagram-Strategie fast ausschließlich auf dieser Art von Content basiert, ist foundr. Es handelt sich um ein digitales Magazin für Unternehmer und Startup-Gründer. Anstatt Tag für Tag für das eigene Produkt zu werben, geht foundr einen anderen Weg und postet Sprüche und Zitate, die auf die Zielgruppe zugeschnitten sind.

Voraussetzung für diese Strategie ist ein genaues Verständnis dafür, welche Art von Personen die Zielgruppe ausmacht und was diese beschäftigt. In dem Fall von foundr sind es Gründer und Unternehmer, die täglich Inspiration und Motivation brauchen, um ihren Weg weiterzugehen. Manche zweifeln an ihrer Entscheidung oder fühlen sich nicht verstanden von ihren Mitmenschen. Genau diese Themen deckt foundr mit seinem Content ab und schafft ein Gemeinschaftsgefühl.

Häufig stammen die geposteten Zitate von Personen, die in der aktuellen Ausgabe vorkommen oder Vordenker, die bereits dort sind, wo viele Unternehmer sein wollen. Auf diesem Weg wird der Bogen zum eigentlichen Produkt gespannt und die Voraussetzungen geschaffen, um aus den Followern auch treue Leser zu machen, denn man ist bereits auf der selben „Wellenlänge“.

Was man daraus lernen kann

Falls Sie darüber nachdenken, diese Strategie auszuprobieren, dann fragen Sie sich zuerst, mit welchen Herausforderungen Ihre Kunden zu kämpfen haben. Sie sollen sich von Ihnen verstanden fühlen. Dann nehmen Sie sich bekannte Persönlichkeiten aus Ihrer Branche, interessante Bücher oder Artikel vor und suchen Sie Zitate aus, die bei Ihrem Publikum Anklang finden werden. Bloß einen lustigen Spruch zu posten, den man im Internet gefunden hat, wird dagegen wenig zur Sache beitragen.

Beispiel 5: Traum vom eigenen Hund

traum_vom_eigenen_hund

Das letzte Beispiel, das ich hier zeigen möchte, ist kein typisches Unternehmen, sondern ein Blog. Die Instagram-Seite @traum_vom_eigenen_hund ist der Hündin Bailey gewidmet. Die stolze Besitzerin Jasmin begeistert ihre Follower täglich mit neuen Bildern aus dem Alltag mit ihrem Haustier.

Was allerdings diesen Account so außergewöhnlich macht sind die Geschichten zu jedem der Bilder. Jasmin erzählt z.B. etwas mehr über die Situation, in der das Foto entstanden ist, oder über Dinge, die sie und den Hund gerade beschäftigen. Dadurch wird eine sehr starke Bindung zu den Followern aufgebaut, die sich nicht nur die schönen Fotos anschauen, sondern das Gefühl bekommen, die zwei wirklich zu kennen.

An diesem Beispiel wird noch einmal deutlich, welche Rolle die Leidenschaft spielt. Hätte sich Jasmin an die Ratschläge der Marketing-Experten gehalten, die zu immer kürzeren, leicht verdaulichen Inhalten raten, wäre sie mit ihrer Seite wahrscheinlich nicht so erfolgreich. Stattdessen nimmt sie ihre Follower mit ihren Geschichten richtig mit und der Text wird gelesen, auch wenn er etwas länger wird. Die zahlreichen Kommentare unter ihren Bildern beweisen das.

Was man daraus lernen kann

Doch welchen Einfluss kann so eine Strategie auf das Geschäft haben? Warum ist Jasmin in der Lage, knapp 50.000 Follower auf Instagram zu gewinnen und 15.000 Seitenaufrufe für ihren Blog zu generieren? Weil das Vertrauen entscheidend für den Erfolg ist, vor allem bei online-basierten Geschäften. Und Vertrauen baut man durch Transparenz, Ehrlichkeit und Widmung auf.

Denken Sie also nicht nur über die Bilder nach, die Sie bei Instagram posten, sondern auch über die Geschichte ihres Unternehmens. Werden Sie auch persönlicher, erzählen Sie Ihre Geschichte, oder die Ihrer Mitarbeiter. Jeder von uns (und jedes Unternehmen) hat eine Geschichte – und auch wenn es sich anfangs ungewohnt anfühlt, darüber zu sprechen, kann es auf Dauer einen großen Unterschied machen.

Alle Artikel bequem via E-Mail lesen!

Alle Artikel bequem via E-Mail lesen!

Jede Woche veröffentlichen wir ein bis zwei ausführliche Beiträge, geschrieben von namhaften Expertinnen und Experten. Sie erklären, geben Tipps und ordnen ein. Wenn Sie diese und weitere Artikel nicht verpassen wollen, schicken wir Sie ihnen gern per E-Mail zu – ganz bequem und in voller Länge! Derzeit lautet der Schwerpunkt „Corporate Blogs in der Praxis“.

Mehr über die Ausgabe erfahrenJetzt E-Mail eintragen

Tipp zum Weiterlesen

Falls noch nicht geschehen, lesen Sie auf jeden Fall den Artikel zu erfolgreichen Instagram-Strategien von Kristina Kobilke in dieser Ausgabe des UPLOAD Magazins. Dort erklärt sie genauer, wie Sie in sechs Schritten das richtige Vorgehen für Ihr Unternehmen, Ihre Situation und Ihr Budget finden.

Artikel vom 15. November 2016