Attac verteilt Fake-Ausgabe der "Zeit"

Wer heute eine „Zeit“ angeboten bekommt, sollte genauer hinschauen: Wenn sie vom 1. Mai 2010 stammt und zudem nur acht Seiten hat, ist es die „Wunsch-Zeit“ von Attac. Attac ist ein „globalisierungskritisches Netzwerk“, wie es die Definitoren bei der Wikipedia schreiben. Attac möchte mit der fiktiven „Zeit“ zeigen, wie die Welt nach der Krise aussehen könnte – und aus ihrer Sicht sollte. Wer heute keine Ausgabe bekommen hat: Sie liegt am Montag (23. März) der taz bei und es gibt alle Beiträge ebenso auf der Fake-Version von Zeit Online. Außerdem findet sich hier ein PDF der kompletten Ausgabe. Die ganze Aktion erinnert natürlich an die gefälschte New York Times, die auf der Titelseite das Ende des Irak-Kriegs verkündete.

Artikel vom 21. März 2009