"Purefold": Vorgeschichte zu "Blade Runner" als Web-Serie unter freier Lizenz

Der Film „Blade Runner“ mit Harrison Ford ist eine Legende des Science-Fictions-Films und nun will Regisseur Ridley Scott weitere Geschichten erzählen, die vor dem fiktiven Jahr 2019 des Streifens spielen. Noch ein „Prequel“? Ja, aber ein besonderes. Zum einen wird es in Form von fünf bis zehn Minuten langen Kurzfilmen erzählt und dabei zuerst im Internet in Form einer „Web-Serie“ veröffentlicht. Zum anderen sollen die Filme unter der sehr freien Creative-Commons-Lizenz BY-SA veröffentlicht werden. Das bedeutet: Jeder darf die fertigen Filme nutzen, um eigene Werke daraus zu erstellen. Eine wichtige Bedingung: Auch die eigenen Filme müssen wieder unter diese Lizenz gestellt werden.

Auf die Weise wollen Ridley Scott, sein Bruder Tony und sein Sohn Luke zugleich die Community zum Mitmachen motivieren: Jeder kann Ideen zur Story beitragen. Die Scotts setzen die Idee mit dem Studio Ag8 um, die mit solchen Projekten bereits Erfahrungen haben. Weitere Informationen dazu bei der New York Times und auf der Website der Creative Commons.

Artikel vom 04. Juni 2009