Wie finde ich (neue) Blogs?

Wer erstmals mit Weblogs zu tun hat, merkt sehr schnell: Es gibt hunderttausende. Wie aber entdecke ich Weblogs zu meinen Themen? Wie entdecke ich Blogs, an die ich nie gedacht hätte? Ich habe hier einmal ein paar Hilfsmittel gesammelt und bewertet, um den Einstieg zu finden – und einen simplen Tipp, um dann immer neue Weblogs zu entdecken.

Tipp 1: Rivva

Screenshot Rivva

Was ist das? Rivva ist eine automatisch aktualisierte Newsseite, spezialisiert auf die Themen, die in Weblogs diskutiert werden. Frank Westphal hat sie auf die Beine gestellt. Die meisten Artikel stammen aus Blogs, aber auch beispielsweise von Spiegel Online. Die derzeit am aktivsten verlinkte Story findet sich ganz oben, darunter die nächstfolgenden und so fort. Oben rechts ist eine Übersicht mit den neuesten gefundenen Artikeln.

Wie nutze ich die Seite am besten? Klar: Mindestens einmal pro Tag draufschauen. Aber es gibt noch ein paar eher versteckte Funktionen. Bei jedem Artikel findet sich beispielsweise ein Link „[i]“, hinter dem sich eine Übersicht zu diesem Beitrag befindet. Dort siehst Du beispielsweise sehr gut, wer auf diese Story verweist. Der „Newsriver“ zeigt außerdem die meistdiskutierten Postings sortiert nach Tag, Woche oder Monat. Unterschiedlich große Überschriften zeigen an, wie stark die Artikel jeweils verlinkt wurden. Auf diese Weise erfährst Du, worüber die Blogosphäre gerade diskutiert. Einschränkung: Es ist ein (wachsender) Ausschnitt aus allen Weblogs, die hier einbezogen werden, aber nicht die gesamte Blogosphäre.

Tipp 2: Blogscout – leider inzwischen eingestellt

Screenshot Blogscout

Was ist das? Blogscout ist ein kostenloser Statistikdienst für Weblogs, betrieben von Dirk Olbertz. Ein Feature für die Öffentlichkeit ist die Topliste der beteiligten Seiten, ein anderes die Übersicht der „beliebtesten Artikel der letzten 24 Stunden“.

Wie nutze ich die Seite am besten? Es gibt zwei Blog-Toplisten, die auf unterschiedliche Weisen zusammengestellt werden. Die eine berechnet sich nach einem teilweise geheim gehaltenen Algorithmus, der mit einbezieht, wie sehr die Blogs verlinkt und wie stark diese Links genutzt werden. Wird ein Blog also viel verlinkt und viele Nutzer klicken auf diesen Link, bringt das Punkte. Diese Top-Liste soll möglichst genau die aktivsten Blogs zeigen – möglichst unabhängig davon, wie groß sie sind. Auch ein kleines Weblog mit einer interessanten Story kann hier also weit vorn landen. Daneben gibt es noch die klassische Top-Liste, die sich rein nach den Zugriffszahlen berechnet. Die Listen werden täglich aktualisiert.

Auch noch interessant: Die Liste der meistdiskutierten Artikel gleich auf der ersten Seite.

Bedenken muss man bei Blogscout, dass natürlich nur einige Weblogs diesen Dienst nutzen und seine Toplisten daher nicht repräsentativ sind.

Nachtrag am 27. August 2007: Dirk Olbertz hat den Dienst eingestellt. Zur Begründung schreibt er unter anderem: „Ich wollte mit Blogscout einen Wegweiser für die Blogosphäre schaffen. Diesem Anspruch kann ich aber nicht ansatzweise gerecht werden.“

Tipp 3: Deutsche Blogcharts

Screenshot Deutsche Blogcharts

Was ist das? In den Deutschen Blogcharts werden wöchentlich die 100 Weblogs veröffentlicht, die in den jeweils vergangenen sechs Monaten von den meisten Blogs verlinkt wurden. Die Zahlen dazu stammen von Technorati (s.u.) und werden um automatisch gesetzte und falsch gezählte Links bereinigt. Jens Schröder macht sich diese Mühe – vielen bekannt als Popkulturjunkie.

Wie nutze ich die Seite am besten? Wie stark ein Weblog von anderen verlinkt wird, ist ein Maßstab dafür, wie interessant es ist. Andererseits werden bekannte Blogs fast automatisch mehr verlinkt, als kleinere unbekannte. Hier geht es also weniger darum, neue Blogs zu entdecken. Für einen Einstieg in die Blogosphäre sind die Charts aber auf jeden Fall geeignet.

Tipp 4: Google Blogsuche

Screenshot Google Blogsuche

Was ist das? Für Weblogs hat Google eine eigene Suche. Hier findet man die Artikel meist schon wenige Minuten, nachdem sie veröffentlicht wurden.

Wie nutze ich die Seite am besten? Zum einen findet man bei der Google Blogsuche Blogs und Postings zu einem bestimmten Thema. Die Ergebnisse lassen sich nach Datum und nach Googles Gewichtung sortieren. Zudem kann der Datumsbereich noch eingegrenzt werden. Tipp: Per RSS lassen sich die Suchergebnisse aktuell verfolgen. Wer einen bestimmten Suchbegriff hat, kann sich hier automatisiert auf neue Blog-Postings dazu hinweisen lassen.

Tipp 5: Technorati

Screenshot Technorati

Was ist das? Technorati ist die Blog-Suchmaschine überhaupt. Sie bietet neben der reinen Suche viele weitere Funktionen, Listen und Übersichten zu Weblogs.

Wie nutze ich die Seite am besten? Über die Nutzung von Technorati könnte man leicht ein ganzes Buch schreiben. Es gibt eine Volltextsuche, wie man sie auch von Google kennt. Es lässt sich in Schlagworten („Tags“) suchen, die Technorati selbst zu erkennen versucht oder die die Blogger aktiv für ihre Artikel vergeben. Jedes Blog hat auch eine eigene Übersichtsseite, auf der sich die neuesten Beiträge und verweisende Weblogs finden. Hier zum Beispiel die Übersicht zu UPLOAD. Die verschiedenen Funktionen lassen sich ebenfalls per RSS verfolgen. Technorati eignet sich also, um Blogs zu einem bestimmten Thema zu entdecken, vor allem im internationalen Maßstab.

Tipp 6: Blogalm

Screenshot Blogalm

Was ist das? Blogalm ist ein Webkatalog von Frank Helmschrott speziell für Blogs. Aktuell finden sich darin über 1.500 Einträge in fast 100 Kategorien.

Wie nutze ich die Seite am besten? Einfach rumstöbern. Wie in anderen Webkatalogen auch, sind die eingetragenen Blogs hier nach Themen sortiert. Wer sich für einen bestimmten Bereich interessiert, kann also sofort auf Entdeckungsreise gehen. Tipp: Die Neueinträge kannst Du per RSS-Feed (RSS?) im Auge behalten.

Tipp 7: Blogperlen

Screenshot Blogperlen

Was ist das? Unter der etwas kryptischen Adresse www.lieblnk.de hat Robert Basic Anfang August eine experimentelle Seite gestartet. Auf ihr sollen vor allem Weblogs zum Zuge kommen, die noch nicht (so) bekannt sind. Die Nutzer stellen Blog-Beiträge ein, die sie interessant finden, andere können die Postings bewerten. Blogs, die in den Deutschen Blogcharts vertreten sind, bleiben außen vor.

Wie nutze ich die Seite am besten? Täglich draufschauen oder den RSS-Feed (RSS?) abonnieren. Ob diese Seite einmal so wie erhofft funktioniert und „Blogperlen“ auftauchen, ist jetzt noch nicht abzusehen. Spannend ist das Experiment allemal. Es gibt so viele interessante Beiträge in Weblogs, die nie von jemandem entdeckt werden, dass ein solches Angebot eine tolle Sache werden kann. Jetzt kommt es auch darauf an, wie groß der „harte Kern“ an Nutzern wird, der regelmäßig neue Artikel einstellt, bewertet und überwacht.

Weitere Blogs entdecken

Hat man den Einstieg in die Blogosphäre erst einmal gefunden, entdeckt man weitere Blogs fast wie von selbst. Denn Weblogs verlinken andere Weblogs sehr gern – in aktuellen Artikeln, aber beispielsweise auch über die „Blogroll“ genannte Linkliste. Hier fasst der Blogger zusammen, welche anderen Blogs er gern liest. Das wird zwar bei vielen nicht laufend aktualisiert, ist aber trotzdem eine Fundgrube für neue Blogs.

Ergänzung: Lesertipps

Aus den Kommentaren zu diesem Beitrag haben sich noch folgende weitere Linktipps ergeben, die ich hier einmal kurz sammeln möchte:

Artikel vom 07. August 2007