Onlinemedien: 16 neuartige Nachrichtenquellen

Ein Beitrag von: Jan Tißler



Waren es früher fast ausschließlich Journalisten, die die Inhalte eines Nachrichtenangebots ausgewählt und teils selbst erstellt haben, ist das im Internet nur noch eine Variante unter vielen. Manche News-Websites entstehen vollkommen automatisch, andere wiederum werden von den Nutzern gestaltet. Dieser Beitrag zeigt 16 Beispiele für solche Nachrichtenquellen.

Foto: toastytreat87, Flickr.com. Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0.

Foto: toastytreat87, Flickr.com. Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0.

Dieses Thema als Video

Am 11. Januar 2013 haben Sebastian Schürmanns und ich einen Livecast zu diesem Thema gemacht – via Hangout on Air auf Google+. Das Ergebnis ist ein rund 20-minütiges Video, in dem wir einige Angebote und Dienste vorstellen und am Ende ein wenig über Chancen und Risiken diskutieren:

Hinweis zur folgenden Sortierung

Um in der Menge ein wenig Übersicht zu schaffen, habe ich die Angebote grob danach sortiert, auf welchem Wege die Inhalte zusammengestellt werden. Es gibt drei Kategorien:

  1. Automatisiert: Hier sind in der Hauptsache Algorithmen am Werk, ein Mensch greift nicht oder nur selten ein. Ziel dieser Angebote ist es, den Algorithmus immer weiter zu verfeinern.
  2. Redaktionell betreut: Hier liegt der Schwerpunkt darauf, dass ein Team von eigens dafür eingestellten Personen die Inhalte auswählt oder anderweitig entscheidend eingreift. Ohne Redakteure hätte das Angebot einen anderen Charakter.
  3. Nutzer bestimmen: Das Angebot selbst stellt nur die Plattform zur Verfügung, mit Leben erfüllt wird es von den Nutzern selbst, die auf jeden Fall aktiv werden müssen, damit die Idee funktioniert.

Natürlich gibt es Grenzfälle wie Techmeme, die eigentlich automatisch auswerten, zugleich aber auf ihre große Redaktion verweisen. In diesem Fall habe ich es der Redaktions-Kategorie zugeordnet, weil es die Macher so hervorheben.

Innerhalb der Kategorie sind die Angebote alphabetisch sortiert.

1. Automatisiert

10000 Flies

10000 Flies

10000 Flies will die Frage beantworten: Welche deutschsprachigen Artikel erzeugen in Social Networks die stärkste Resonanz?

  • Angebotsform: Website
  • Inhaltsform: Sortiert als laufend aktualisierte Hitliste, die Einträge haben Überschrift, Screenshot sowie einen Anreißer und verweisen auf die Originalquelle
  • Themenfokus: offen, deutschsprachig
  • Auswahl der Themen durch: Zahl der Reaktionen auf die Beiträge ausgewählter Websites in den Social Networks Facebook, Twitter und Google+
  • Weitere Informationen: “Über”-Seite zu 10000 Flies

Feedly

Feedly

Feedly generiert ein Magazin aus RSS-Feeds und anderen selbstgewählten Quellen.

  • Angebotsform: Website, Apps für Android und iOS
  • Inhaltsform: angelehnt an ein Magazin
  • Themenfokus: offen
  • Auswahl der Themen durch: Feeds, die der Nutzer selbst bestimmt. Man kann es auch mit Google Reader, Facebook oder Twitter synchronisieren.
  • Weitere Informationen: “About”-Seite von Feedly

Flipboard

Flipboard

Flipboard stellt die Inhalte in Form eines Magazins dar.

  • Angebotsform: App (Android, iOS)
  • Inhaltsform: Anreißer und Bilder aus Artikeln im Web, gestaltet in Magazinform
  • Themenfokus: offen
  • Auswahl der Themen durch: unterschiedlich – Shares in Social Networks, Inhalte aus abonnierten Feeds, vorselektierte Newsquellen
  • Weitere Informationen: Übersicht zu den Funktionen der App

Google News

Google News

Google News wird durch einen Algorithmus erstellt.

  • Angebotsform: Website, Mobile-App
  • Inhaltsform: Anreißer und Bilder aus Artikeln im Web, nach Kategorien und Themen gruppiert
  • Themenfokus: vielseitig, angelehnt an eine klassische Newswebsite
  • Auswahl der Themen durch: Algorithmus
  • Weitere Informationen: news.google.de

Instacurate

Instacurate

Instacurate erstellt eine Newswebsites aus Links, die auf Twitter gepostet werden.

  • Angebotsform: Website
  • Inhaltsform: Anreißer von Inhalten inklusive Überschrift und Bild, angeordnet in Spalten und Kästen
  • Themenfokus: offen
  • Auswahl der Themen durch: Twitter und zwar die Links eines bestimmten Nutzers oder aus der eigenen Timeline oder zu einem Hashtag
  • Weitere Informationen: instacurate.com

Paper.li

Paper.li

“UPLOAD daily” ist ein Beispiel für eine tägliche Paper.li-Zeitung, generiert aus den Links in der Twitter-Timeline von @uploadmag

  • Angebotsform: Website
  • Inhaltsform: Nachrichtenseite im Stil einer Tageszeitung, wird je nach Wunsch zweimal täglich, einmal täglich oder wöchentlich aktualisiert
  • Themenfokus: offen
  • Auswahl der Themen durch: Die Nutzer stellen ihre Paper.li-Zeitung aus diversen Quellen selbst zusammen, diese werden dann wiederum automatisch durchsucht und per Algorithmus sortiert. Zu den Quellen gehören bekannte Newswebsites, aber beispielsweise auch die Links in der eigenen Twitter-Timeline, die von einem selbst bei Twitter geposteten Links oder Links aus laufend aktualisierten Twitter-Suchen. Die Einrichtung ist also manuell, die Umsetzung dann aber automatisch.
  • Weitere Informationen: Paper.li

Rivva

Rivva

Rivva ist ein News-Aggregator aus Deutschland.

  • Angebotsform: Website
  • Inhaltsform: Nach Themen gruppierte Links auf Web-Artikel und Videos aus vielen Bereichen, gestaltet wie eine Newswebsite
  • Themenfokus: vielseitig, angelehnt an eine klassische Newswebsite
  • Auswahl der Themen durch: Algorithmus sortiert anhand von Links und Shares
  • Weitere Informationen: rivva.de

Tweeted Times

Tweeted Times

Tweeted Times wertet die Links im persönlichen Twitterstream aus.

  • Angebotsform: Website
  • Inhaltsform: Anreißer und Bilder aus Artikeln im Web, gestaltet wie eine Newswebsite
  • Themenfokus: offen
  • Auswahl der Themen durch: Links in der persönlichen Twitter-Timeline
  • Weitere Informationen: tweetedtimes.com

Twitter Discover

Twitter Discover

Twitter Discover soll durch menschliche Hilfe künftig besser werden.

  • Angebotsform: Website, Mobil-Apps
  • Inhaltsform: verlinkte und eingebettete Inhalte aus dem Web
  • Themenfokus: offen
  • Auswahl der Themen durch: heute durch Twitters Algorithmen, künftig plus menschliche Unterstützung. Twitter möchte vieldiskutierte Themen via Amazons “Mechanical Turk” einordnen und bewerten lassen.
  • Weitere Informationen: Bericht von Focus Online zu den PlänenTwitter Discover heute

Zite

Zite

Zite ist eine iOS-App, die Nachrichten in Form eines Magazins präsentiert.

  • Angebotsform: iPad-App
  • Inhaltsform: Anreißer und Bilder aus Artikeln im Web, gestaltet in Magazinform
  • Themenfokus: offen
  • Auswahl der Themen durch: Algorithmus plus Auswertung des Nutzerverhaltens
  • Weitere Informationen: zite.com

2. Redaktionell betreut

Circa

Werbevideo:

  • Angebotsform: App (iOS)
  • Inhaltsform: Zitate und Fakten aus anderen Quellen werden zu Themen gruppiert, die sich abonnieren lassen. Pro Newsthema finden sich etwa fünf bis zehn kurze Punkte.
  • Themenfokus: vielseitig, angelehnt an eine klassische Newswebsite
  • Auswahl der Themen durch: Redaktion
  • Weitere Informationen: http://cir.ca

filtr

Filtr

Filtr wird von drei Journalisten aktualisiert und betreut.

  • Angebotsform: Website
  • Inhaltsform: Gruppierte Links inklusive Überschrift, Anreißer und Bild zu den Originalquellen. Optik einer Newswebsite.
  • Themenfokus: Tech
  • Auswahl der Themen durch: die Journalisten Marcus Schuler, Frederic Lardinois und Jean-Claude Frick
  • Weitere Informationen: Selbstbeschreibung im Impressum

Techmeme

Techmeme

Techmeme ist auf Nachrichten rund ums Web spezialisiert.

  • Angebotsform: Website
  • Inhaltsform: Nach Themen gruppierte Links auf Web-Artikel aus dem Technologiebereich, gestaltet wie eine Newswebsite
  • Themenfokus: Nachrichten rund ums Web
  • Auswahl der Themen durch: Algorithmus erkennt anhand von Verlinkungen und Shares wichtige Themen und Artikel, eine Redaktion greift steuernd ein.
  • Weitere Informationen: “About”-Seite von Techmeme

3. Nutzer bestimmen

Hacker News

Hackernews

Die optisch spröde Seite Hackernews lebt von der Community mit ihren Fundstücken und Diskussionen.

  • Angebotsform: Website
  • Inhaltsform: Links auf Inhalte andernorts im Web plus teils ausführliche Diskussion
  • Themenfokus: Tech
  • Auswahl der Themen durch: Nutzer reichen sie ein, andere Nutzer geben ihre Stimme ab
  • Weitere Informationen: news.ycombinator.com

Scoop.it

Werbevideo:

  • Angebotsform: Website
  • Inhaltsform: unterschiedliche Designs möglich
  • Themenfokus: offen
  • Auswahl der Themen durch: Die Nutzer gestalten ihre Seite durch das, was sie via Scoop.it oder im Netz finden.
  • Weitere Informationen: “Guided Tour” zu Scoop.it

Storify

Storify

Bei Storify können die Nutzer Fundstücke aus dem Social Web zu einem Thema sammeln und kommentieren.

  • Angebotsform: Website
  • Inhaltsform: Inhalte (Texte, Bilder…) aus Social Networks
  • Themenfokus: offen
  • Auswahl der Themen durch: Die Nutzer legen “Storys” an und können dazu Inhalte aus Social Networks hinzufügen.
  • Weitere Informationen: “Guided Tour” zu Storify

Und das Fazit?

Nachrichten werden noch immer von Menschen geschrieben – jedenfalls meistens. Zwar gibt es auch hier schon recht erfolgreiche Bestrebungen, standardisierte Berichte wie z.B. zu Sportergebnissen oder Quartalsberichten zu automatisieren. Aber bis eine Software ohne menschlichen Input einen Kommentar oder eine Reportage schreibt oder überhaupt Recherchen anstellt und Quellen sucht sowie befragt, wird es sicher noch eine ganze Weile dauern.

Um sich auf dem Laufenden zu halten, braucht man aber nicht unbedingt eine klassische Newswebsite oder aber man kann sie um solche Angebote wie die hier genannten ergänzen. Gerade wer wie ich jeden Tag aktuelle Fachinformationen sucht, wird auf einem klassischen Angebot nicht fündig. Dann kommen Dienste wie die hier genannten ins Spiel.

Interessant sind Angebote wie Circa, die mit menschlicher Hilfe aus der Arbeit anderer etwas Neues schaffen. Über Circa hatte ich hier bei netzwertig.com ausführlich geschrieben.

Insofern kann man zum jetzigen Stand der Dinge sagen: Der Mensch ist an dieser Stelle nicht abgeschafft und Redakteure haben weiter ihre Aufgaben. Allerdings sind Journalisten auch an dieser Stelle gut sichtbar nicht mehr die einzigen, die bestimmen, welche Themen eine Öffentlichkeit erreichen.

Zu bedenken bleibt allerdings: Diese Angebote legen oftmals den Schwerpunkt auf die Themen, die bereits vielfach diskutiert werden. Sie sind keine Hilfe gegen das Phänomen, dass die meistdiskutierten Themen nicht zwingend die gesellschaftlich relevanten oder persönlich wichtigen sind. Auf der andern Seite geben sie via Social Web auch solchen Themen eine Chance, die sonst nicht diese Aufmerksamkeit erreicht hätten.

Kurz gesagt ist es hier genauso wie auch sonst beim Thema Medien: Die berichtete Welt ist nicht mit der tatsächlichen Welt zu verwechseln.

 


Ein Beitrag von Jan Tißler. Jan ist vielen besser bekannt als jati. Er ist Journalist, Blogger, Gadgetfan und leidenschaftlicher Internetintensivnutzer. Im Hauptberuf ist er Leitender Redakteur von neuerdings.com. 2006 hat er das UPLOAD-Magazin aus der Taufe gehoben.


Dir hat der Artikel gefallen? Dann kannst du ihn hier auf Facebook, Google+ oder Twitter weiterempfehlen:


Veröffentlicht am Montag, den 28. Januar 2013 um 08:47 Uhr.

 

3 Reaktionen zu “Onlinemedien: 16 neuartige Nachrichtenquellen”

Luca
schrieb am 28. Januar 2013 um 10:44 Uhr:

Ich vermisse noch reddit bei “User bestimmen”.

scoop.it und storify sind in meinen Augen schon wieder eine andere Kategorie. Würde das eine wohl votingbasiert nennen und die eher usergesammelt.

Link auf diesen Kommentar


Markus Jakobs
schrieb am 28. Januar 2013 um 11:11 Uhr:

Scanthe.net fehlt noch als echtzeit, nicht redaktionelle Social Media Timeline. Mit der Social Network-Funktionen können die besten Inhalte aus dem Netz zusammengestellt werden.

Link auf diesen Kommentar



Kommentieren


Bitte die Kommentar-Richtlinien beachten. Wer das erste Mal kommentiert, landet zunächst in der Moderations-Warteschleife. Auf diese Weise wird manueller Kommentarspam eingedämmt.

Dein Text:

 


« »