Archiv der Kategorie:
Werkzeuge


iBeacon und die Zukunft des Einkaufens

„Das Gleiche wie immer?“ – Wer im Stammlokal oder beim Bäcker um die Ecke so begrüßt wird, fühlt sich persönlich wahrgenommen und wertgeschätzt. Demgegenüber finden viele Menschen die Vorstellung regelrecht bedrohlich, dass per elektronischer Datensammlung das eigene Handy zum omnipotenten Einkaufsberater wird. Doch Technologien wie iBeacon haben, richtig eingesetzt, Vorteile für Käufer ebenso wie für Verkäufer. Der Einzelhandel hat hierzulande noch nicht annähernd begriffen, welches Potenzial in der lokationsbasierten, personalisierten Werbung steckt. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass die Zukunft des Einkaufens der Litfaßsäule in der Hosentasche gehört. Es ist keine Frage mehr, ob diese Technologie eingesetzt werden wird, sondern nur noch wann, wo und auf welche Weise.

Beispiel Estimote Beacon

Anwendungsbeispiel für iBeacon. (Bild: Estimote)

Den ganzen Beitrag lesen »


Social Media Monitoring: Jeder braucht es, kaum einer nutzt es

Wer mit dem Auto in eine fremde Stadt fährt, wird vom eingebauten Navigationsgerät ans gewünschte Ziel geleitet. Dazu muss man dem elektronischen Karten-Assistenten lediglich sagen, wohin es gehen soll. Im Social Web gibt es mit dem Social Media Monitoring ein vergleichbares Tool, das sogar noch viel mehr leisten kann, als nur den kommunikativen Blindflug zu vermeiden.

Bild: IntelFreePress / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA

Bild: IntelFreePress / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA

Den ganzen Beitrag lesen »


Leitfaden zur Agenturauswahl

Die passende Digital-Agentur für eine Aufgabe im Online-Bereich zu finden, ist nicht immer ganz einfach. Vor allem, wenn man die Gepflogenheiten nicht kennt und mit dem Gegenstand nicht so recht vertraut ist. Dieser grobe Überblick soll eine mögliche Richtung markieren und mit ein paar praktischen Hilfestellungen die Suche und die Anfrage erleichtern.

Agentursuche: Die Stecknadel im Heuhaufen

Agentursuche: Die Stecknadel im Heuhaufen. Foto: Kellermeister / photocase.com

Den ganzen Beitrag lesen »


Mit WordPress und Podlove zum eigenen Podcast

Audio-Podcasts erleben derzeit eine kleine Renaissance und mit Podlove gibt es dazu das passende Tool. Das Projekt von Deutschlands Podcast-König Tim Pritlove hat sich dabei noch viel mehr vorgenommen: Es will Podcasts als Medium durch schon lange fällige Innovationen attraktiver machen. Aber wie startet man mit Podlove denn eigentlich seinen Podcast? Das habe ich für euch einmal ausprobiert, wobei ich mich auf das Thema Audio beschränkt habe.

Radio

Foto: Fliegenpilz 11 / photocase.com

Den ganzen Beitrag lesen »


MOOCs & Co: Das Internet für Autodidakten

Für Wissbegierige und Lernbegeisterte war das Web schon immer ein Paradies. Und seit der Welle von interaktiven Lernplattformen lässt es sich in diesem Paradies noch komfortabler leben. Wir haben uns einmal die bekanntesten Plattformen angeschaut, nützliche Tools wie Kurs-Verzeichnisse gefunden, aber auch festgestellt, dass das gute alte Tutorial so schnell nicht zu ersetzen ist.

© lassedesignen - Fotolia.com

© lassedesignen – Fotolia.com

Den ganzen Beitrag lesen »


Try Ghost: Zwischen Mainstream-Software und Nerd-Projekt

Bereits die Ankündigung der neuen Blogsoftware Ghost im Rahmen eines Kickstarter-Projekts erregte enorm viel Aufsehen. Seit Kurzem ist die Test-Version von Ghost nun für alle Unterstützer der Kampagne verfügbar. Ein erster Blick zeigt: Ghost ist keine abgespeckten WordPress-Alternative, sondern eine komplett neue Software, die viele neue und teils noch ungewohnte Ansätze aufgreift. Und die erste Frage lautet: Wird Ghost ein Nerd-Projekt bleiben oder ist auch der Mainstream zu einem großen Sprung bereit?

Das Blogsystem Ghost

Erste Einblicke in das neue Blogsystem Ghost: Bereit für den Mainstream?

Den ganzen Beitrag lesen »


Tutorial: Freelancer-Seiten mit Statamic entwickeln

Kleine Portfolio- oder Freelancer-Webseiten lassen sich mit WordPress meist problemlos realisieren: Ein hübsches Theme wählen, Plugins suchen, ein paar Anpassungen vornehmen, fertig. Dass man dabei vielfach mit Kanonen auf Spatzen schießt, muss erst einmal nicht stören. Machen die Anforderungen der Webseite jedoch ein eigenes Theme oder Plugin erforderlich, steht man als Nicht-WordPress-Entwickler vor einer steilen Lernkurve. Spätestens dann kommt die Frage auf, ob das alles nicht auch eine Nummer kleiner und einfacher geht. Es geht. Zum Beispiel mit dem Flat-File-CMS Statamic.

Flat-File CMS Statamic

Das Flat-File CMS Statamic will eine Alternative für kleine Webseiten sein.

Den ganzen Beitrag lesen »


Vine & Co: Dienste für Kurzvideos auf einen Blick

Video ist als Medium sehr beliebt, aber nicht immer leicht zu konsumieren und vor allem nicht immer leicht zu produzieren. Das Twitter-Seitenprojekt Vine hat nun dafür gesorgt, dass Minimalvideos von nur wenigen Sekunden Länge ins Rampenlicht gerückt werden. Sie verblüffen mit kreativen Inhalten auf kleinstem Raum. Und sogar fürs Marketing in eigener Sache kann man sie benutzen. Dieser Beitrag stellt die wichtigsten Plattformen vor.

Filmprojektor

© fergregory – Fotolia.com

Den ganzen Beitrag lesen »


Social Media im Weißen Haus: Umfassende Strategie statt Alibi-Accounts

Geht es um den professionellen Einsatz von Social Media, so steht die Politik in Deutschland noch recht weit hinten an. Das ist eigentlich sehr verwunderlich, denn wir stehen kurz vor der Bundestagswahl und wie könnte man die digitale Gesellschaft besser erreichen als über das Social Web? Zumal das Weiße Haus in den USA bereits seit 2008 ein Paradebeispiel für die Mobilisierung der Massen über das Internet darstellt. Wo die US-Regierung überall aktiv ist und welche Ziele damit verfolgt werden, wollen wir in diesem Artikel aufzeigen.

The White House

Das Weiße Haus ist nicht nur ein starkes Symbol für den Sitz des US-Präsidenten, sondern ebenso eine Social-Media-Marke. Bild: Serge Melki / flickr.com, Lizenz CC-BY-SA

Den ganzen Beitrag lesen »


Wie Jack Contes “Patreon” Künstler und Fans vereint

Jack Conte ist eine coole Sau. Entschuldigung, aber das musste jetzt raus. Er ist fast schon unverschämt sympathisch, talentiert und kreativ. Mit seinem Projekt „Patreon“ will er nun zudem dafür sorgen, dass Künstler von ihren Werken leben können – in dem sie ihre Fans als Unterstützer gewinnen. Seine eigene Karriere als Solokünstler sowie als Teil von „Pomplamoose“ im Verbund mit Nataly Dawn ist kurzum ein Beispiel dafür, was das Internet heute möglich macht.

Jack Conte

Jack Conte auf dem Set zu „Pedals“.

Den ganzen Beitrag lesen »


« Vorherige Einträge