Artikel des Tags:
movable type


"Bloggen ist Vielfalt" – Alternativen zu WordPress

Ohne Frage ist WordPress ein umfangreiches Tool fürs Bloggen. Ich selbst nutze es auch und das sogar meistens gern. Allerdings hat auch WordPress seine Nachteile und längst nicht für jeden ist es das richtige Werkzeug. Der Habari-Kenner Florian Fiegel und der Serendipity-Evangelist Robert Lender wollen unter dem Motto “Bloggen ist Vielfalt” eine Aktion starten, die auf Alternativen aufmerksam macht. Und von denen gibt es doch einige. Den ganzen Beitrag lesen »


Womit bloggen die Top 100 der Welt?

Auf Royal Pingdom gibt es eine ganz nette Grafik zu sehen. Sie zeigt, auf welchen Plattformen oder mit welchen Systemen die 100 meistverlinkten Blogs der Welt (laut Technorati) betrieben werden. WordPress führt, aber lange nicht so deutlich, wie man es vielleicht erwarten könnte: 27 benutzen es. 16 setzen auf TypePad, 14 auf Blogsmith, 12 auf Movable Type, 8 sind bei Gawker. Weltweites Blog Nr. 1 ist übrigens die Huffington Post (Movable Type), gefolgt von TechCrunch (WordPress) und Gizmodo (Gawker). Alle Infos und ein weitere Einschätzungen dazu in diesem Artikel.


Motion erweitert Movable Type um Networking-Funktionen

Wer eine Pro-Lizenz des Blogsystems Movable Type hat, kann es mit der Beta des neuen Tools Motion um interessante Features erweitern. Dabei geht es unter anderem um Microblogging wie bei Twitter und Lifestreaming wie bei FriendFeed – vereint unter einer Oberfläche. Nutzer einer solchen Seite können sich zudem mit diversen Accounts wie OpenID anmelden. Mehr Infos dazu hier auf der offiziellen Website und in der Dokumentation (PDF, 3,2 MB). Gefunden bei: Podcasting News. Weiterer Bericht bei TechCrunch.


Six Apart: das amerikanisch-französische Blog-Imperium

Six Apart ist die Geschichte eines Ehepaars, das in einer Zeit großer Not den Grundstein für ein international tätiges Technologie-Unternehmen gelegt hat. Und es ist die Geschichte einer amerikanischen Firma, in der Frankreich eine entscheidende Rolle spielt. Nicht zuletzt ist es die Geschichte eines Unternehmens im Umbruch, das einer der Auslöser der Medienrevolution war und das die nächsten Revolutionen nicht den anderen überlassen will.

Den ganzen Beitrag lesen »