pdf-magazine

Sharing-Plattformen für E-Mags

„Dieser Beitrag stellt Sharing-Plattformen vor, über die sich E-Magazine (PDF-Magazine) im Web verbreiten lassen. Die Portale bieten eine einfache Umwandlung von PDF-Formaten in blätterbare Flash-Magazine an, die innerhalb der Plattformen angeboten und zusätzlich auf externen Seiten eingebunden (embed) werden können. Mit dem Gedanken der nicht-kommerziellen Verbreitung unterscheiden sich diese Plattformen von Vertriebs-Plattformen und Web-Verlagen, wobei einige Tools Mischformen darstellen. Behandelt werden die Webtools Issuu, Yudu und weitere Dienste wie Camaleo. Im Auge behalten wird außerdem die Ankündigung eines iTunes for Magazines von Times, Conde Nast & Co.“ …zum ganzen Artikel auf DIYG

Erste Ausgabe des "NetPaper" erschienen

Wie angekündigt, ist gestern die erste Ausgabe des NetPaper erschienen. Das PDF-Magazin dreht sich um alles, was im Web 2.0 interessant ist und soll künftig monatlich erscheinen. Es unterteilt sich bei der Ausgabe Nr. 1 in die Rubriken „Blogosphäre“, „Start Ups/Geld verdienen“, „Technik/Web 2.0/Social“ und „Der Rest“. Hier kann man es runterladen. Hinter dem Projekt stehen Yannick Eckl und Matthias Kiesche. Design und Inhalt des Magazins werden bei Yannick kontrovers diskutiert. Man sollte allerdings nicht vergessen, dass hinter dem NetPaper zwei engagierte Macher stecken, die etwas Neues ausprobieren, und kein Verlag samt Redaktion.

Neu: PDF-Magazin für „interaktive Medien“

Studenten der Universität Hohenheim haben jetzt die erste Ausgabe ihres „Journal of Interactive Media“ veröffentlicht. In dem PDF-Magazin geht es um Entwicklungen und Wirkungen des Web 2.0, in der Titelgeschichte um den Absturz von Second Life in den Medien. Initiator des Magazins ist Prof. Dr. Frank Brettschneider. Hier kannst Du das Magazin herunterladen (ca. 2MB). Siehe auch: Zentrum für Interactive Media“. Gefunden bei: trice.de