In eigener Sache: UPLOAD-Quellen

Die Seiten, aus denen UPLOAD seine aktuellen Meldungen bekommt, finden sich jetzt in der Übersicht UPLOAD-Quellen. Auf der Startseite findet sich dieser Verweis unten rechts zwischen der letzten Kurzmeldung und der Schlagwörterliste. Seine Quellen zu nennen ist im Journalismus Pflicht, in Weblogs gehört es zumindest zum guten Ton. Und eine “Blogroll” mit empfehlenswerten Weblogs gehört ebenso zur Grundaustattung. Die Liste wird laufend erweitert.

Jetzt neu: „Kanban – Die schnelle Einführung“

Kanban – Die schnelle Einführung
(Coverfoto: © fizkes, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

2 Gedanken zu „In eigener Sache: UPLOAD-Quellen

  1. “Seine Quellen zu nennen ist im Journalismus Pflicht”

    Ich dachte immer das Gegenteil wäre der Fall :-)

    Informantenschutz, “wie aus gut unterrichteten Kreisen verlautet”, “wie vorstandsnahe Kreise bestätigen”, …

  2. Hallo Markus, man muss sie nicht namentlich benennen, obwohl das natürlich die Glaubwürdigkeit enorm erhöht. Aber auch “vorstandsnahe Kreise” sind eine Quelle. Immerhin ist es ein Unterschied, wer beispielsweise von der kommen Spaltung von Daimler-Chrysler berichtet: “vorstandsnahe Kreise”, “Mitarbeiter von General Motors” oder “meine Kumpels aus dem Fußballverein”. Ohne eine solche Information kann der Leser nicht entscheiden, ob er den Angaben vertrauen will oder nicht.

    Das ist mit Quellen gemeint.

Kommentare sind geschlossen.