Kommentare verfolgen mit coComment

Manch einer denkt, beim Bloggen gehe es vor allem ums Bloggen. Das stimmt auch beinahe. Davor kommt allerdings das Lesen anderer Blogs und das Kommentieren in anderen Blogs. Während es mit RSS für das Lesen von Blogs eine gut funktionierende Technik gibt, ist das Verfolgen von Diskussionen oftmals haarsträubend aufwendig. Hier will das Online-Angebot coComment helfen.
Screenshot coComment

Das Prinzip ist für Sie als Nutzer recht simpel. Sie melden sich zunächst kostenlos bei coComment an und bekommen hier Ihre Adminoberfläche für die eigenen “Konversationen”.

Um eine Diskussion mit coComment zu verfolgen, müssen Sie diese an den Dienst übermitteln. Dazu bekommen Sie ein “Bookmarklet”. Wie das in den Browser integriert wird, ist auf der Seite beschrieben. Als Ergebnis haben Sie jedenfalls einen Link in der Lesezeichenleiste oder eben im Lesezeichenmenü. Diesen Link rufen Sie auf, bevor Sie Ihren Kommentar zu einem Artikel abschicken. Nach kurzer Wartezeit integriert sich coComment wie von Zauberhand in die Seite, die Sie gerade besuchen. Unter dem Kommentarfeld findet sich das Häkchen, um diese Diskussion zu verfolgen. Noch bequemer haben es Nutzer des Mozilla Firefox: Für diesen Browser gibt es einen Zusatz (Extension), der automatisch diese coComment-Toolbar anzeigt, ohne dass der Nutzer dazu jedes Mal einen Link aufrufen muss. In einem “Vorher-Hinterher-Bild” sieht die Toolbar von coComment jedenfalls so aus:

Beispiel coComment

Links oben sehen Sie das Kommentarfeld unter einem UPLOAD-Artikel. Rechts dasselbe Kommentarfeld, nachdem das “Bookmarklet” von coCommnt aufgerufen wurde. Darunter das coComment-Extrafeld in der Vergrößerung. Die Funktionen im Einzelnen:

  • Mit einem Klick auf das “co”-Logo gelangen Sie zur Übersicht der eigenen Konversationen, die bereits verfolgt werden.
  • Bei “Track this conversation” klicken, um diese Diskussion zur Liste hinzuzufügen.
  • “Learn more” führt einen zu weiteren Tipps und Hinweisen rund um coComment.
  • Mit einem Klick auf das Ausrufezeichen können Sie vor dem Abspeichern noch kontrollieren und korrigieren, was coComment in der Liste der eigenen Konversationen abspeichert – also ob bspw. der Titel des Artikels korrekt erkannt wurde.
  • Mit einem Klick auf das “x” verschwindet diese Toolbar wieder.

Welche Browser, welche Weblog-Services und Weblog-Systeme mit coComment funktionieren, ist auf dieser Seite festgehalten.

Im Ergebnis haben Sie in Ihrem Adminbereich nun eine Liste aller Diskussionen, an der Sie teilnehmen. Und Sie können nun an einer zentralen Stelle nachsehen, ob es neue Kommentare gibt.

Natürlich haben Sie – ganz im Sinne des Web 2.0 – außerdem die Möglichkeit, die eigenen Unterhaltungen auf dem eigenen Weblog zu veröffentlichen und Sie können über die Kommentare andere Kommentierende entdecken oder Weblogs, auf denen diese häufig diskutieren usw. coComment ist also auch ein Stück social software und möchte Ihnen dabei helfen, noch mehr interessante Inhalte und Diskussionen im Internet zu finden.

Ich werde es die nächsten Wochen testen und hier darüber berichten. Wer bereits Erfahrungen damit gesammelt hat oder andere (bessere) Dienste in dieser Art kennt, kann das gern per Kommentar mitteilen.

Jetzt neu: „Kanban – Die schnelle Einführung“

Kanban – Die schnelle Einführung
(Coverfoto: © fizkes, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

Ein Gedanke zu „Kommentare verfolgen mit coComment

  1. Ich nutze es intensiv mit dem Firefox AddOn und nutze es auch häufig nicht, weil es Seiten verlangsamt.

    Generell eine klasse Sache, speziell wg. der RSS Feeds für eigene Kommentare und für Folgekommentare.

    Die Verfolgung der Folgekommentare ist eher schlecht, wenn neue Kommentare nicht an CoComment gemeldet werden. Der Crawler ist wohl etwas überlastet.

    Der Adminbereich hat Mängel was Suchen und Filter angeht.

    Ähnlich gut (schlecht) funktionierende Alternative: Keine

    Unabhängig von CoComment: Wer gesammelte Kommentarfeeds anbietet, der sollte diese ebenfalls per z.B. FeedBurner promoten (PingShot). Das hilft nicht nur der eigenen Seite, sondern auch allen Kommentatoren, die die Suchmaschinen auf ihren Namen und/oder Homepagelink überwachen. Sozusagen CoComment für eine Webseite :-)

Kommentare sind geschlossen.