NEON verzahnt Print und Online

Das Magazin NEON setzt verstärkt auf eine Verknüpfung zwischen dem gedruckten Magazin und dem Internetauftritt. Texte von Online-Lesern sollen in das Print-Magazin wandern. “Ziel dieser Veränderungen am Heft ist es, den Unterschied zwischen Online und Print-Redaktion weiter zu verringern. Online-Inhalte können ins Heft kommen und umgekehrt. Damit stellen wir eine noch größere Nähe zu unseren Usern und Lesern her”, sagt NEON-Chefredakteur Timm Klotzek in einem Presseartikel. Ob die Online-Autoren ebenso wie ihre Print-Kollegen für ihre Arbeit bezahlt werden, geht aus der Mitteilung nicht hervor.