Werbeagentur für Podcasts gesucht…

Phil macht sich auf PodTown Gedanken darüber, warum es die deutschsprachige Podcastszene eigentlich so schwer hat, Geld zu verdienen. Sind es die ignoranten Werbeagenturen, die den finanziellen Durchbruch verhindern? Oder verkaufen sich die Podcaster einfach schlecht? Vielleicht eine Mischung aus beidem? Als Lösung schwebt ihm eine “Podcast-Agentur” vor. Er schreibt: “Eine Agentur mit erfahrenen Podcastern als Berater für Advertiser und Publisher. Eine Agentur, die die Vorteile von Werbung in Podcasts den Unternehmen endlich nahe bringt und die Kontakt zu den Podcastern suchen, um so geeignete Werbemethoden zu entwickeln. Eine Agentur, die es versteht perfekte Werbekampagnen zu planen,  durchzuführen und zu begleiten. Eine Agentur, die vielleicht sogar noch einen Schritt weiter geht und die die technischen Voraussetzungen für Abomodelle bereitstellt.” Zudem bringt er ins Gespräch, wieder einen Podcastverband zu gründen. Mehr dazu hier in seinem Artikel…

Lesetipp: Dossier Content für Marketing und Kommunikation

(Cover-Illustration: © enotmaks, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren...

 

3 Gedanken zu „Werbeagentur für Podcasts gesucht…

  1. Vielleicht sollte man einfach auch akzeptieren, dass sich Podcasts und Blogs nicht in großem Stil monetariesieren lassen. Sind die ach so tollen Blogvermarkter nicht auch bisher gescheitert? Und immer der Verweis darauf, dass es in anderen Ländern ja auch ganz toll klappt. Vielleicht sollte man sich mal anschauen, wieviele Podcaster in den USA wirklich davon leben können oder wieviele Blogger. Immer zeigt man über den großen Teich und wie toll das dort alles ist. Doch auch da macht doch allerhöchstens eine Handvoll Leute Geld mit Podcasts und Blogs.

  2. Ich denke dass liegt daran dass die Menschen nicht mehr so viel Zeit haben um noch bei Podcasts mitzuhören. Meistens werden sie gedownloaded und dann im Zug angehört. Dann kommen erst die Bedingungen ins Spiel: Qualität, Dateigröße, Länge, …

Kommentare sind geschlossen.