Vom Blog zum Magazin: Lösung gefunden

Sebastian Schürmanns hat eine Lösung für sein Vorhaben gefunden, auf möglichst kurzem Wege aus Blogposts ein Magazin zu erstellen. Der wichtigste Trick: Man abonniert sich seinen eigenen Feed über einen Newsletterservice wie Feedblitz. Über den kann man die Inhalte per Designvorlage (Template) in eine Form bringen, die sich anschließend gut weiterverarbeiten lässt. Alle Details dazu hier bei der trendschau.

Lesetipp: Dossier Content für Marketing und Kommunikation

(Cover-Illustration: © enotmaks, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren...

 

3 Gedanken zu „Vom Blog zum Magazin: Lösung gefunden

  1. Scheint mir unnötig umständlich zu sein. Allerdings verstehe ich, technisch gesehen, unter einem Blog auch etwas Anderes. Nämlich nicht die (X)HTML-Seite, sondern den RSS-Feed. RSS ist ein XML Format. Und dieses eignet sich hervorragend dazu, mit XSL verarbeitet zu werden.

    Ähnliches gilt für RDF und Atom.

  2. @siegried: Danke für den Hinweis. Nur: wie verarbeitet ein Laie XML? Ich könnte mir einen Formatter wie stylevision zulegen, oder Profi-Satzprogramme wie InDesign, kosten jedoch alle einiges. Wenn ich Word2007 habe, könnte ich noch versuchen, mit XSL und Schema zu arbeiten, hab’s aber bis heute nicht kapiert, wie das funktioniert, vor allem nicht, wie man externe Daten wie den RSS-Feed über xsl in Word integriert. Für den Laien halte ich den beschriebenen Weg daher für den weitaus Unkompliziertesten. Bin aber für Tipps dankbar…

  3. Hi, ich bin zufällig auf diesen Eintrag gestoßen. Ich habe lange nach einem einfacheren Weg egsucht und diesen gefunden: Es gibt für diejenigen, die sich nicht mit XML und Transformation zwischen verschiedenen Datenformaten auskennen noch eine automatische, sehr einfache Lösung. Diese wird von unter http://www.bookfabrik.de angeboten. Man kann im Handumdrehen (wenige Sekunden) ein Blog in ein professionelles Buch verwandeln, bekommt es als PDF oder auch in der Printversion.

Kommentare sind geschlossen.