Online wird länger gelesen

Eigentlich heißt es immer: Online-Texte müssen kurz sein, denn am Bildschirm lesen die Nutzer nicht gern. Bezweifelt wurde diese Faustregel schon häufiger. Nun gibt es eine Studie, die es zeigt: Online werden Texte eher zu Ende gelesen als in der gedruckten Zeitung. Das Poynter Institute hat die Ergebnisse seiner Studie auf der Tagung der American Society of Newspaper Editors vorgestellt. Mehr dazu hier bei heise.de.

Jetzt neu: „Kanban – Die schnelle Einführung“

Kanban – Die schnelle Einführung
(Coverfoto: © fizkes, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

2 Gedanken zu „Online wird länger gelesen

  1. …und ich wette es wird demnächst eine grössere Gegenstudie geben die herausfindet dass Print länger gelesen wird. Dann kommt eine weitere, noch grössere Pro-Online-Studie und schlussendlich werden wir feststellen dass es eben: Vom jeweiligen Leser abhängt!

  2. Ja, klar. Aber bislang habe zumindest ich noch nie eine Studie mit dem obigen Ergebnis gesehen. Das heißt einfach, dass die Pauschalaussage “online = kurz” nicht mehr haltbar ist. Das gilt zumindest dann, wenn man das Lesen am Bildschirm auch angenehm macht und nicht durch winzige Schrift, schlimme Farbkombinationen oder viel zu lange Zeilen zur Qual.

Kommentare sind geschlossen.