Jugendliche ziehen PC dem Fernseher vor

Müssten sich Jugendliche für ein Medium entscheiden, würden sie eher (26 Prozent) den PC nehmen als den Fernseher (19 Prozent). Das Internet bekommt ebenfalls 19 Prozent. Das geht aus der JIM-Studie 2006 im Auftrag des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest hervor. Damit verdrängt der Computer erstmals den Fernseher. Weitere Zahlen: 98 Prozent der Jugendlichen haben zu Hause einen Computer zur Verfügung, 60 Prozent einen eigenen. 92 Prozent haben Zugriff aufs Internet, allerdings nur 38 Prozent vom eigenen Zimmer aus. Mehr als zwei Drittel aller Jugendlichen gehen mehrmals pro Woche oder häufiger online. Dabei wird das Internet vor allem als Kommunikationsmedium genutzt, die häufigsten Tätigkeiten sind der Austausch über Instant Messenger und E-Mail, mehr als ein Viertel der jugendlichen Onliner sucht aber auch regelmäßig Chatrooms auf. Quelle: MPFS.de