Studie: Mehr als 60 Prozent der Deutschen online

Nach den Zahlen der Erhebung “(N)ONLINER Atlas 2007” sind nun erstmals mehr als 60 Prozent der deutschen Bevölkerung online. Gegenüber dem Vorjahr ist das eine Steigerung um zwei Prozentpunkte. Das bedeutet in absoluten Zahlen, das nunmehr ca. 39,2 Millionen Personen über 14 Jahren im Internet sind. 3,7 Millionen Bürger planen außerdem, in den nächsten zwölf Monaten vom “Offliner” zum “Onliner” zu werden. Mehr Informationen unter www.nonliner-atlas.de. Quelle: Pressemitteilung

Jetzt neu: E-Book + Onlinekurs zu LinkedIn

LinkedIn: Profil und Unternehmensseite – Die schnelle Einführung
(Coverfoto: © alphaspirit, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

5 Gedanken zu „Studie: Mehr als 60 Prozent der Deutschen online

  1. Zahlen sind stets interpretationsfähig bzw. -bedürftig. Die Frage ist doch nicht, wie viele Haushalte bzw. Personen ins Internet gehen (können), weil sie die Voraussetzungen dazu haben. Die Frage ist vielmehr, wie viele Menschen tatsächlich über das Internet angesprochen werden können. Und da wage ich die Behauptung, dass die Anzahl dieser User wesentlich geringer ist.

    Auch wenn wir “Internet-Worker” mit Flatrate etc. pp. es nicht wahrhaben wollen – die Zahl derer, die einmal wöchentlich ins Web gehen, um ihre Mails zu checken, ein paar Überweisungen zu tätigen, um sich danach wieder auszuloggen, ist IMHO nicht zu unterschätzen.

  2. @Stülpner: Auch dazu gibt es Untersuchungen, zum Beispiel zur Mediennutzung:
    https://upload-magazin.de/?p=123

    @Manuel Wolff: Über 60 Prozent der Bevölkerung nutzen das Internet. Ob das viel ist oder nicht, ist eine Frage der Sichtweise. Ich finde solche Zahlen immer interessant, deshalb kommen sie hier auch so häufig vor ;-)

    Alles in allem ist das immer eine Interpretationsfrage. Dass man selbst klare Ergebnisse unterschiedlich auslegen kann, sieht man ja immer an den Diskussionsrunden nach einer Wahl ;-)

  3. In meine Existenzgründer-Sprechstunde kommen immer noch erstaunlich viele (ältere)Gründer, die kein Internet haben. Werden ganz verlegen, wenn ich nach der E-Mail-Adresse frage.
    Vielleicht sollten wir uns wirklich mal Zeit nehmen, Eltern, Großeltern und unbedarfte Freunde in die Online-Welt einzuführen! Viele haben einfach Angst, was falsch zu machen. Aber wenn man einmal den Bogen raus hat…

  4. Ganz großes Thema! Eine Zielgruppe mit hohen Steigerungsraten und vielen Informationsbedürfnissen, die zugleich bislang wenig verstanden und beachtet wird. Ich glaube, wenn die ganzen Web-2.0-Hüpfer selbst in die Jahre kommen, geht es in dem Bereich richtig ab ;-)

Kommentare sind geschlossen.