New York Times macht das Linken leichter

Die New York Times hat offenbar erkannt, wie wichtig Verlinkungen sind. Den Nutzern werden gleich mehrere Möglichkeiten angeboten, darunter ein “Permalink”. Darunter wird eine Adresse verstanden, unter der eine Seite dauerhaft zu erreichen ist. Früher konnten Artikel der Zeitung nur über Umwegen verlinkt werden, da sich Leser zunächst anmelden sollten. Wer nicht verlinkt wird, ist allerdings für Suchmaschinen unsichtbar. Und wer für Suchmaschinen unsichtbar ist, ist im Internet praktisch nicht vorhanden. Quelle: Wortfeld