Axel Springer setzt auf "konsequente Digitalisierung"

Im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung verkündet Mathias Döpfner, Vorstandschef des Axel-Springer-Verlags, dass sein strategischer Schwerpunkt auf der “konsequenten Digitalisierung” des Geschäfts liege. Sieben der zehn größten Online-Projekte seien profitabel, erklärt er weiter. Dennoch sieht er weiteren Bedarf: “Wir sind nicht stark genug bei Sport-Inhalten, bei Online-Stellenanzeigen und in einigen regionalen Märkten. Das werden wir durch Akquisitionen oder Eigengründungen ändern.” Döpfner glaubt fest daran, dass sein Verlag ein Gewinner der Digitalisierung sein wird und sieht das schon in der Gegenwart: “Nehmen Sie das Beispiel Immobilienanzeigen: Wir setzen in diesem Bereich in Print und Online heute mehr um als vor wenigen Jahren mit gedruckten Anzeigen allein.” Gefunden bei: digital:next, Internet World Business