"Kleiner Hai" kommt groß raus

Wie man mit einem kindisch-grausamen Song plus gruseligem Video über YouTube schließlich zu “The Dome” ins Fernsehen kommt, zeigt das Beispiel “Kleine Haie”, das Christiane Schulzki-Haddouti bei KoopTech vorstellt und analysiert. Die bange Frage, die ich mir stelle: Kommen per YouTube nur die bekloppten Sachen hoch oder wird daraus demnächst vielleicht doch ein neuer Talentschuppen? Oder sollte ich dazu nicht vielleicht sowieso bei Hobnox suchen?

Jetzt neu: „Kanban – Die schnelle Einführung“

Kanban – Die schnelle Einführung
(Coverfoto: © fizkes, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

2 Gedanken zu „"Kleiner Hai" kommt groß raus

  1. Kommt alles hoch, was die nötige Klingeltoncredibility mitbringt, also wirklich meistens nur der Schrott. Glaube aber, der ein oder andere Künstler hat auch schon einen Plattenvertrag bekommen. Der wird dann aber nicht so von der Youtubegemeinde gehypt.

    Trash verschickt man wohl lieber als Qualität…

Kommentare sind geschlossen.