Magazin Esquire mit E-Paper-Display als Cover

Zum 75. Geburtstag gönnt sich das Magazin Esquire etwas ganz Exklusives: Es erscheint mit einem E-Paper-Display als Cover. Der Satz “The 21st Century Begins Now” wird dann über den Titel laufen. Genutzt wird die Technologie von E-Ink, die beispielsweise auch in Amazons Kindle und im Sony Reader zum Einsatz kommt. Mehr über die Technik bei Foliomag. Gefunden bei: Hugo E. Martin

Jetzt neu: „Kanban – Die schnelle Einführung“

Kanban – Die schnelle Einführung
(Coverfoto: © fizkes, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

8 Gedanken zu „Magazin Esquire mit E-Paper-Display als Cover

  1. Bei einer Auflage von 100.000 wird es wohl ziemlich schnell vergriffen sein. Mich würde interessieren wie hoch die den Preis ansetzen und ob es Wege gibt es nach Deutschland zu bekommen, sofern es erschwinglich bleibt.

  2. Im Bahnhofsbuchhandel bekommt man solche Magazine durchaus, allerdings verlangen die dann meist Mondpreise dafür. Möchte gar nicht wissen, wie das dann bei diesem Magazin aussieht. Aber wahrscheinlich kommt die Ausgabe überhaupt gar nicht bis Europa – geschweige denn Deutschland… Mal sehen :-) Wenn ich eins erwischen sollte, werde ich es sicher hier veröffentlichen… ;-)

    Wenn ich mich nicht verguckt habe, kann man Esquire für 8 US-Dollar für ein Jahr (!) abonnieren… Mh… Das ist mir schon häufiger aufgefallen, dass die da echt abgefahrene Abo-Preise haben. Für Auslandsabos zusätzlich 1 Dollar/Ausgabe. Macht also alles in allem 20 Dollar und umgerechnet derzeit 12,70 Euro.

    Aber ich gehe mal davon aus, dass die 100.000 E-Paper-Ausgaben eher am Kiosk als bei den Abonnenten landen. Laut der englischsprachigen Wikipedia haben sie zwischen 500.000 und 1.000.000 Auflage. Kann sich also jeder selbst die Wahrscheinlichkeit ausrechnen.

    Bei eBay wird es sie sicher geben ;-)

  3. Dann darf man wohl auf die Preise bei ebay gespannt sein.

    Aber das sind echt krasse Preise für Abos, wenn ich bedenke, was ich hier so für meine paar Abos zahle …

  4. Stimmt, zwar gibt es hier schon im Printbereich schon sehr gute Werbeeinnahmen, aber in Amerika sind ja die Budgets nochmal ein gutes Stück größer …

    Aber trotzdem schon echt ein krasser Unterschied.

  5. Wie geil ist das denn. Ich fang schon mal an zu sparen, damit wir der nächsten Jubiläumsausgabe des t3n magazins auch so ein abgefahrenes cover spendieren können ;-)

Kommentare sind geschlossen.