Beiträge von Jan Tißler

Jan Tißler ist auch bekannt als jati. Er ist seit über 20 Jahren Journalist und fast genau so lange online. Der gebürtige Hamburger lebt inzwischen in den USA. 2006 hat er das UPLOAD Magazin aus der Taufe gehoben.

Remote Work: Verteilte Teams als Chance und wie man sie ergreift

Unternehmen ohne Anwesenheitspflicht im Büro sind weiterhin die große Ausnahme, dabei werden flexible Arbeitsmodelle immer wichtiger. Jan Tißler zeigt in diesem Beitrag die Vor- und Nachteile verteilter Teams auf und gibt Tipps aus seiner eigenen Praxis weiter. Ergänzend dazu berichten drei Unternehmen aus Deutschland über ihre Erfahrungen mit Remote Work.

Symbolfoto Remote Work

(Foto: © IgorVetushko, depositphotos)

Den ganzen Beitrag lesen »

Augmented und Mixed Reality: Beispiele, Anwendungen, Potenziale

Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR) sind das Thema der Stunde und wir erklären, was es damit auf sich hat. Jan Tißler grenzt es in seinem Artikel von Virtual Reality (VR) ab, zeigt Beispiele, nennt Anwendungen und geht letztlich auch auf die Potenziale für die Zukunft ein.

Pressefoto Magic Leap

Das mit fast 2 Milliarden US-Dollar vorfinanzierte Startup Magic Leap hat inzwischen seine erste Hardware gezeigt, die 2018 auf den Markt kommen soll. (Foto: Magic Leap)

Den ganzen Beitrag lesen »

Zahlen und Prognosen zu IoT und Industrie 4.0 in Deutschland

Deutschland ist besser auf die nächste industrielle Revolution vorbereitet, als so mancher Pessimist glauben möchte. Das jedenfalls geht aus einer aktuellen Studie zur Industrie 4.0 hervor. Außerdem schaut sich dieser Beitrag an, wie derzeit über das Thema IoT allgemein hier zu Lande diskutiert wird.

Deutschland hat eine der höchsten Roboterdichten und enormes Potenzial für die Industrie 4.0. (Foto: © RainerPlendl, depositphotos)

Den ganzen Beitrag lesen »

Tipps und Werkzeuge für die Social-Media-Automatisierung

Social Media zu automatisieren steht auf den ersten Blick im krassen Gegensatz zu dem, was Social Media sein sollen. Schließlich geht es da um Menschen, ihre Verbindungen untereinander und den zwischenmenschlichen Austausch. Auf den zweiten Blick gibt es durchaus Handgriffe, die man nicht persönlich vornehmen muss. Bisweilen kann das eine Automatik sogar besser. Wichtig ist zu unterscheiden, wann man selbst als Mensch gefragt ist und was man getrost der Maschine überlassen kann. In diesem Beitrag stellt Jan Tißler seine eigenen Erkenntnisse und Überlegungen zur Diskussion listet hilfreiche Werkzeuge und Dienste auf.

Symbolfoto Automatisierung

(Illustration: Noiro, depositphotos)

Den ganzen Beitrag lesen »

Slack: Was dieses Werkzeug für Teams so erfolgreich macht

Im Silicon Valley gehören Hypes quasi zum Alltag, aber selbst hier ließ der rasante Erfolg von „Slack“ aus San Francisco einige Kinnladen herunterklappen. Das Startup hat offenbar einen Nerv getroffen: Es erleichtert die Kommunikation von Teams und will im selben Atemzug mehrere Tools in Rente schicken. Das Featureset sowie eine generell gelungene Umsetzung machen es aus. Inzwischen versteht es auch Deutsch. Wir stellen den Überraschungserfolg vor.

Slack-Headquarters

Slack-Headquarters in San Francisco (Bild: Jan Tißler)

Den ganzen Beitrag lesen »

Tools und Dienste für Automatisierungen

Viele von uns werden wiederkehrende Aufgaben haben, die sich automatisieren lassen. Aber nicht jeder wird wissen, wie das geht. Dabei gibt es eine Reihe von nützlichen Tools und Diensten, die einem dabei unter die Arme greifen und für die muss man nicht programmieren können. Wir stellen einige hier vor. Außerdem hatten wir unsere Leserinnen und Leser nach ihren Tipps gefragt. Wer mag, kann sie auch jetzt noch in den Kommentaren ergänzen!

(Foto: © nikkytok, Fotolia.com)

Den ganzen Beitrag lesen »

Automatisierung und Künstliche Intelligenz: Eine Kombination mit Folgen

Automaten können uns Handgriffe abnehmen und damit unser Leben erleichtern, aber was passiert eigentlich, wenn Sie unsere Arbeit ganz übernehmen und in ihrem Job besser sind als jeder Mensch? Diese Frage ist nicht mehr so utopisch, wie sie noch vor einigen Jahren schien. Künstliche Intelligenzen haben in den letzten Monaten viele Dinge geleistet, die noch Jahre oder Jahrzehnte entfernt schienen. Und sie lernen in atemberaubender Geschwindigkeit hinzu.

(Illustration: © studiostoks, Fotolia.com)

Den ganzen Beitrag lesen »

Alexa, Cortana, Siri & Co: Der Hype um Sprachassistenten erklärt

Amazons „smarter Lautsprecher“ Echo mit seinem Sprachassistenten Alexa hat sich vom Kuriosum zum Hype gewandelt. Neuester Streich: der Echo Show mit Display. Zugleich sind bereits viele großen Namen der Branche im gleichen Feld aktiv: Apple mit Siri, Samsung mit Bixby, Microsoft mit Cortana und Google mit seinem namenlosen Assistant. Facebooks Mark Zuckerberg programmierte sich seinen „Jarvis“ gar als Nebenbeiprojekt. Aber was ist dran am Thema? Haben diese Sprachassistenten das Zeug dazu, Online-Marketing und Websuche grundlegend zu verändern, wie manche Experten behaupten?

Mit dem „HomePod“ will nun auch Apple im Markt der Smartspeaker mitmischen. (Foto: Apple)

Den ganzen Beitrag lesen »