Ausgabe März 2019
 
Ausgabe März 2019
 
Instagram Insiders
 

Liebe Leserinnen und Leser,

  Jan Tissler

muss man IGTV jetzt etwa doch ernstnehmen? Erst war es mit großem Brimborium gestartet und dann weitgehend in Vergessenheit geraten. Es sah schon aus wie ein Insta-Flop, dann hatte man im IG-Hauptquartier wohl die rettende Idee: Was wäre, wenn man eine einminütige Vorschau eines IGTV-Videos direkt im klassischen Feed veröffentlichen könnte? Siehe Instagram Insiders 02/2019. Jetzt liegen Ergebnisse vor: Bis zu 1.000% mehr Views konnte so mancher vermelden. Aber natürlich war die Ausgangsbasis teilweise auch sehr gering.

Dennoch gilt: Der Hochkant-Videodienst hat eventuell doch noch eine Chance. Hier hatte ich IGTV aus Sicht von Unternehmen vorgestellt.

Viele Grüße,
Jan Tißler

 
 
 
 
 
TIPPS & TRICKS
 
Instagram-Engagement (Bild: © Sondem, Fotolia)
 

Wie Sie mehr Engagement bei Instagram bekommen

Während die reine Jagd nach Followern in die Irre führt (siehe Instagram Insiders 02/2019), ist das Engagement eine durchaus interessante Zahl. Es kommt allerdings darauf an, die richtigen Konsequenzen daraus zu ziehen.

Was meint Engagement? Das ist die Zahl der Interaktionen der eigenen Fans/Follower mit dem Profil und den Inhalten. Sprich: Likes und Kommentare gehören dazu, aber auch die Zahl der Views oder Direktnachrichten können als Engagement gewertet werden.

Anders gesagt: Fühlen sich Ihre Follower durch Ihre Inhalte zu einer Reaktion motiviert? Oder scrollen sie einfach weiter?

Oftmals wird das Thema Engagement aber stark verkürzt dargestellt. So ist es zum Beispiel richtig, dass Videos auf Instagram generell mehr Interaktion bringen. Das bedeutet aber nicht, dass Ihre Instagram-Follower plötzlich in emsige Aktivität ausbrechen, nur weil Sie ein Video posten.

So simpel ist es dann leider doch nicht.

Als erstes müssen Sie wissen, an wen Sie sich wenden wollen und womit Sie diese Menschen erreichen. Langweilig, aber wahr. Eine gute Idee dazu bekommen Sie in Kristina Kobilkes UPLOAD-Artikel „In sieben Schritten zur erfolgreichen Instagram-Strategie“.

Erst dann ergibt es Sinn, mit verschiedenen Inhalten, Themen und Darstellungsformen zu experimentieren. Dann werden Sie mit der Zeit lernen, was Ihre Zielgruppe anspricht und was sie eher kalt lässt. Und um das noch einmal zu betonen: Ja, Videos und Stories scheinen für viele Instagram-Profile erfolgreich zu sein. Entsprechend sollten Sie auch das ausprobieren. Aber das bedeutet nicht, dass Sie es machen müssen, nur weil es jemand als „Geheimtipp“ o.ä. bezeichnet.

Interessant ist zugleich, was alles nicht funktioniert, auch wenn es immer wieder empfohlen wird und dementsprechend oft nachgemacht wird. HubSpot hat herausgefunden, dass erfolgreiche Posts kaum mehr als ein einzelnes Hashtag haben beispielsweise. Und auch andere Personen zu markieren, scheint wenig Erfolg versprechend. Gehen Sie mit diesen Funktionen also entsprechend sparsam und gezielt um und betrachten Sie verallgemeinerte Tipps und Tricks immer mit Skepsis.

Und, klar: Man kann sich sein Engagement auch über „Engagement-Gruppen“ künstlich erzeugen oder gleich ganz einkaufen. Es gibt immer jemanden, der mit solchen Tricks erfolgreich ist.

Es stellt sich nur die Frage, ob Sie sich auf diese Weise eine Followerschaft aufbauen, die Interesse an Ihnen, Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten hat. Und darum sollte es Ihnen schließlich gehen.

Deshalb sollten Sie auch das Engagement nicht als das Ziel ansehen. Eine hohe Engagementrate ist ein Nebeneffekt guter Arbeit. 

(Bild: © Sondem, Fotolia)

 
 

Weitere Tipps und Tricks in aller Kürze

  • Anleitung zum Countdown-Sticker. Über Sticker erweitert Instagram laufend, was man mit der Stories-Funktion anfangen kann. Der Countdown-Sticker ist dabei ein interessantes Element gerade auch für Business-Nutzer. Trajan Tosev gibt hier eine Anleitung.
  • Erfolgsrezepte der Top-Influencer. Ein Wort der Warnung: Die Ziele von Influencern und die eines Business-Nutzers von Instagram stimmen nicht überein. Dennoch lässt sich von ihnen einiges darüber lernen, wie man sich eine aktive Community aufbaut – und das wiederum ist auch für Unternehmen und Marken interessant. Mehr dazu in diesem Beitrag von Gunnar Sohn.
  • Liveberichterstattung mit Instagram Stories. Hier einmal ein interessantes Beispiel aus dem Business-Umfeld: Die Agentur Projecter hat für einen Kunden von der Eröffnung der Baumschinen-Messe bauma 2019 berichtet – und dabei einiges gelernt. Susanne Siegert gibt die Erkenntnisse hier weiter.
  • Instagram-Account absichern. Pelin Cingöz hat eine Reihe guter Tipps parat.
  • Instagram-Hotspots und Hashtags für Gastronomie und Tourismus nutzen. Ein Ausflugsziel kann heute enorm erfolgreich werden, wenn es sich zugleich als Instagram-Motiv anbietet. Torsten Materna erklärt es in seinem Artikel.
  • Instagram Stories vom PC aus posten. Wer seine Stories gern vorbereitet und dann veröffentlicht, muss sie erst einmal auf ein Handy mit der Instagram-App bekommen – umständlich. Mit einem kleinen Kniff geht das auch vom Desktop aus: Man muss der Instagram-Website nur vorgaukeln, dass man von einem Smartphone aus auf sie zugreift. Allerdings stehen nicht alle Funktionen zur Verfügung. Mehr dazu im Artikel von Jens Wiese.
 
 
 
 
 
ZAHLEN & FAKTEN
 
Instagram Engagement laut Rival IQ
 

Instagram ist der Meister des Engagement

Wir hatten das Thema Engagement ja oben schon und Axios liefert nun noch Zahlen und Fakten dazu: Instagrams erfolgreichste Profile haben sechs Mal mehr Engagement als Facebooks. Und das, obwohl Instagrams Nutzerzahlen weiterhin geringer sind.

OMR.de hat noch mehr Zahlenmaterial parat: Auch hier zeigt sich, dass Instagram im Vergleich zu Facebook und Instagram die mit Abstand höchste Engagement-Rate hat. Die zitierte Untersuchung hat das außerdem noch nach Branchen aufgeschlüsselt. 

 
 

Weitere Zahlen und Fakten in aller Kürze

  • National Geographic (@natgeo) ist die erste Marke mit mehr als 100 Millionen Instagram-Followern. Zum Vergleich: Adidas hat 23 Millionen und Mercedes-Benz 18 Millionen. Natürlich hat National Geographic unschlagbares Fotomaterial zur Hand. Was ich aber außerdem interessant daran finde: Sie haben oftmals erstaunlich lange Texte dazu, die das Bildmotiv erklären und erläutern. (Quelle)
 
 
 
 
 
IN EIGENER SACHE
 
Pinterest-Marketing für Unternehmen
 

NEU: Ratgeber Pinterest-Marketing für Unternehmen

Pinterest boomt und steht kurz vor dem Börsengang. Jetzt ist der perfekte Moment, dieses Angebot für Ihr Business zu entdecken. Mit unserem Ratgeber bekommen Sie einen umfassenden Überblick dazu! Lernen Sie, wie Sie Pinterest einsetzen können und entwickeln Sie eine nachhaltige Strategie.

 
 
 
 
 
NEUE FUNKTIONEN
 
Checkout on Instagram
 

Beta: Checkout on Instagram

„Shopping on Instagram“ hat bisher ein Problem: Um ein Produkt zu kaufen, wird man auf die mobile Website des jeweiligen Shops umgeleitet. Das ist eine zusätzliche Hürde, die sicher einige Konversionen kostet. Entsprechend war schon länger spekuliert worden, dass Instagram auch den Kaufabschluss selbst in der App anbieten wird. Und genau das wird jetzt in einer geschlossenen Beta in den USA getestet. 23 Unternehmen sind für den Anfang dabei, u.a. Adidas, H&M, Michael Kors, Nike, Prada, Uniqlo und Zara.

Kunden müssen nur beim ersten Mal die entsprechenden Daten angeben. Dann sollen sie nach Instagrams Worten „sicher“ gespeichert werden. Nach dem Kauf erhalten sie Benachrichtigungen über die Lieferung ebenfalls in der App.

Mehr dazu im offiziellen Blogpost.

 
Neue Benutzeroberfläche für Instagram Stories im Test
 

Test: Neue Benutzeroberfläche für Instagram Stories

Die Instagram Stories haben in den letzten Monaten viele, viele Funktionen hinzugewonnen. Entsprechend unübersichtlich ist die Benutzerführung geworden. Das denkt man sich offenbar auch bei Instagram selbst und testet derzeit ein neues Design. Dort finden sich die drei Oberpunkte „Live“, „Normal“ und „Create“. Unter „Live“ ist das Livestreaming zu finden, unter „Normal“ alle Foto- und Videofunktionen und unter „Create“ viele Punkte wie den Countdown-Sticker, die bislang recht versteckt waren.

Es ist ein Test und Instagram will Erfahrungen damit sammeln. Insofern kann sich dieses Design noch weiter verändern oder auch wieder in der Schublade verschwinden.

Mehr dazu bei futurebiz.de.

 
 

Neue und kommende Funktionen in aller Kürze

  • Test: Profilseiten für lokale Unternehmen. Wer ein Ladengeschäft, Restaurant, Bar etc. betreibt, sollte das mit großer Aufmerksamkeit verfolgen: Offenbar ergänzt Instagram eine Seite mit Informationen wie Adresse, Kontaktdaten und Öffnungszeiten zu solche lokalen Angeboten. Es gibt dazu allerdings keine offizielle Information von Instagram. Insofern ist aktuell nicht klar, ob es sich um einen Test handelt oder die Funktion gerade nach und nach bereitgestellt wird. (Quelle)
  • Neu: Branded Content Ads. Wer mit einem Influencer zusammenarbeitet, kann diese Posts nicht nur entsprechend kennzeichnen, sondern nun auch als Anzeige weiteren Nutzern anzeigen. Zugleich gab Instagram bekannt, dass bald jeder Instagram-Account offiziell gekennzeichnete Werbeinhalte veröffentlichen kann. Bislang konnten nur einige Profile an dem Programm teilnehmen. (Quelle)
  • Gerücht: Spendensticker. Im Quellecode der App wurde eine Funktion für Spendensticker gefunden. Wie TechCrunch spekuliert, könnte Instagram darüber zugleich Zahlungsdaten einsammeln, die später auch für Shopping-Funktionen genutzt werden könnten. (Quelle)
  • Gerücht: Öffentliche Sammlungen als Pinterest-Konkurrent. Man kann schon länger Instagram-Inhalte zu Sammlungen hinzufügen. Die aber sind stets privat. Seitdem diese Funktion eingeführt wurde, gibt es Spekulation über eine Erweiterung. Neue Fundstücke im Coder der Instagram-App legen nun nahe, dass ein Start bevorstehen könnte. Eventuell will Instagram damit in Konkurrenz zu Pinterest treten, die dieses Jahr ihren Börsengang planen. (Quelle)
Hinweis: Selbst Funktionen, die schon offiziell gemacht wurden, stehen nicht automatisch allen Instagram-Nutzern zur Verfügung. Das Social Network gibt diese erst nach und nach frei – ein Prozess, der manchmal Monate dauern kann.
 
 
 
 
 
GUTE BEISPIELE
 
Foundr Magazine
 

Foundr Magazine: Von 0 auf 10.000 Follower in 14 Tagen

Das australische Gründer-Magazin Foundr (@foundr) wird auch als Beispiel im Instagram-Ratgeber und -Onlinekurs genannt und das vor allem aus einem Grund: Die Zeitschrift selbst bietet sich als Bildmotiv nicht an. Also muss etwas anderes her. Die Macher haben inzwischen genauer erklärt, wie ihr Erfolg zustande gekommen ist. Und Onlinemarketing.de fasst das in diesem Artikel auf Deutsch zusammen.

 
 
 
 
 

Bis zum nächsten Mal!

„Instagram Insiders“ geht einmal im Monat an über 1.000 Empfänger. Falls Ihnen dieser Newsletter gefällt, empfehlen Sie ihn doch weiter. Verweisen Sie dazu am Besten auf upload-magazin.de/instagram-insiders. Vielen Dank!

Dieser Newsletter ist ein Angebot des UPLOAD Magazins und steht in keiner Verbindung zu Instagram.

 
 

Haben Sie Feedback?

Sie können entweder auf diese E-Mail antworten oder hier anonymes Feedback geben! Ich freuen mich auf Ihre Nachricht.