In eigener Sache: UPLOAD-Facelift

Wie in der Ankündigung zu den „Betriebsferien“ angedeutet, ist nun ein erneuertes UPLOAD online gegangen. Gemeinsam mit Dennis Morhardt habe ich diesen Facelift in den letzten Wochen und Monaten vorbereitet. Drei Dinge haben wir angepackt. Warum, wieso und weshalb erkläre ich in diesem Beitrag.


UPLOAD Facelift
Finde die Unterschiede…

Layout

Das UPLOAD-Layout ist dezent überarbeitet. Es gibt jetzt eine Spalte mehr und die Spalten an sich sind breiter geworden. Ansonsten sind viele Elemente so geblieben wie sie waren, denn ich bin kein großer Fan davon, ohne Not ein Design komplett über den Haufen zu werfen.

Durch die zusätzliche Spalte lassen sich Informationen jetzt besser sortieren. Die etwas größere Breite der Spalten kommt dem Lesefluss zugute und die Bilder haben entsprechend ein paar Pixel mehr Platz. Das Wichtigste ist aber, dass das Design viel flexibler ist, wenn künftig weitere Inhalte hinzukommen.

Außerdem konnte ich im Code mal wieder aufräumen, denn mit dem Layout habe ich bei „null“ angefangen. Ausgangspunkt war das „blank default_de“-Theme.

Blogsystem

UPLOAD läuft nun auf WordPress MU. Das ist die WordPress-Variante, bei der man unter einer Oberfläche mehrere Blogs betreiben kann. Vorteil zum Beispiel: Auch der Podcast läuft nun in einem WordPress-Blog (vorher: LoudBlog). Dadurch hat der Podcast endlich dasselbe Design wie das Blog und vor allem geht es hinter den Kulissen einheitlicher zu. Ebenso ist die Seite zum PDF-Magazin nun ein WordPress-Blog, so dass ich hier sehr viel mehr Möglichkeiten habe.

Allgemein gesagt ist es immer gut, die Zahl der Tools und Adminoberflächen zu reduzieren. UPLOAD ist nun nicht nur optisch, sondern auch technisch aus einem Guss.

WordPress MU bietet mehr Freiheiten und mehr Potenzial für die Zukunft. Es ist nun viel einfacher geworden, UPLOAD um einen weiteren Inhalt zu ergänzen: Ein weiteres Blog einrichten, Design anpassen, fertig – naja so ungefähr jedenfalls. ;-)

Mit einigen BuddyPress-Plugins kann es künftig sogar um Community-Funktionen erweitert werden, sofern das sinnvoll erscheint.

Webspace

Der alte Webspace bei bytecamp wurde leider zu eng. Der Service dort war immer sehr nett, zuvorkommend und schnell. Auch der Umzug hat bestens und sehr unbürokratisch funktioniert. Leider gibt es dort nur exakt ein Paket und wenn das zu klein wird, hat man eben Pech gehabt.

Ich habe mich umgeschaut und umgehört und bin letztlich bei Host Europe gelandet. Mir gefällt hier das Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut und vor allem gibt es bei den Paketen noch jede Menge Luft nach oben. Wenn UPLOAD weiter wächst, muss deshalb nicht gleich wieder ein Umzug anstehen.

Alles in allem

Alles in allem ist UPLOAD damit auf einem Stand, mit dem es die nächsten Jahre weitergehen kann. Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle an Dennis Morhardt (u.a. wpmu.de), der mich bei den Vorbereitungen sehr unterstützt und den Umzug über die Bühne gebracht hat. Klasse, Dennis!

Weitere Entwicklung

Natürlich ist das hier als Basis für die weitere Entwicklung zu sehen. Das erste Design von UPLOAD hat sich im Verlauf der gut zwei Jahre enorm gewandelt – auch wenn das kaum jemand bemerkt haben dürfte. Ebenso wird es hier noch Ergänzungen und Änderungen geben, wenn das angebracht ist. Allgemein stehe ich allerdings auf dem Standpunkt, dass es in erster Linie auf die Inhalte ankommt. Dass ich jetzt einmal Zeit ins Layout und die technische Basis investiert habe, war aber unvermeidlich.

Eure Hinweise

Natürlich hoffe ich, dass es Euch gefällt. Jeder wird wahrscheinlich Dinge haben, die er anders machen würde. Wichtig ist mir nur, dass Ihr Euch auf der Seite zurechtfindet und sie gern besucht und dass neue Leser erkennen, worum es hier eigentlich geht und was man alles entdecken kann.

Falls etwas nicht funktioniert, freue ich mich über einen Hinweis in den Kommentaren!

Artikel vom 25. Februar 2009