Drei Blog-Toplisten im Vergleich: Wer ist denn nun Blogger Nr.1?

Über den Sinn und Unsinn von Toplisten kann man endlos streiten, aber darum soll es hier nicht gehen. Heute tun wir so, als wären Toplisten das Wichtigste, was es gibt. Okay? Alle bereit? Gut. Also: Welches sind denn nun die Top-Blogs in Deutschland? Ist es Robert Basic? Ist es Bildblog? Oder ist es am Ende gar ein ganz anderes Blog?


Symbolbild Charts

Eine klare Antwort vorweg: Es kommt drauf an, wo man schaut. Deshalb zeige ich Euch heute drei verschiedene Top-Listen, die ihre speziellen Vor- und Nachteile haben.

Deutsche Blogcharts

Screenshot: Deutsche Blogcharts

Die Deutschen Blogcharts werden gern von den alten Medien herangezogen, um die vermeintlichen Top-Blogs in Deutschland zu finden. An der Spitze: Basic Thinking. Danach: Spreeblick, Nerdcore, Bildblog, Netzpolitik, Stefan Niggemeier, Law Blog, re:publica08, Google Watchblog, Software Guide.

Die Deutschen Blogcharts nutzen Daten der amerikanischen Blog-Suchmaschine Technorati. Popkulturjunkie Jens Schröder nimmt die Zahl der verweisenden Blogs der vergangenen drei Monate und bereinigt sie manuell um Links, die nicht freiwillig gesetzt wurden – beispielsweise, weil sie automatisch in einem WordPress-Template stehen oder im Zuge einer Verlinkungsaktion gesetzt wurden.

Man sieht hier also, wie stark ein Blog von anderen Blogs verlinkt wird. Dabei können teilweise auch sehr kleine Blogs in die Top 100 aufsteigen, während vielgelesene Blogs draußen bleiben.

Man kann sagen: Die Deutschen Blogcharts sind ein Gradmesser dafür, wie gut vernetzt ein Blog innerhalb der Blogosphäre ist. Allerdings werden hier beispielsweise auch Links aus den diversen Blogrolls mitgezählt – und die werden oft so gut wie nie aktualisiert.

Rivva Leitmedien

Screenshot: Rivva Leitmedien
Rivva ist ein Dienst, der automatisiert abbilden möchte, was in deutschsprachigen Blogs aktuell gerade viel verlinkt wird. Der “Leitmedien”-Index gibt an, wie oft ein Blog in den vergangenen 100 Tagen auf die Titelseite von Riva gekommen ist. Deutschsprachiges Top-Blog auch hier: Basic Thinking. Danach: Spreeblick, Netzwertig, Netzpolitik, Indiskretion Ehrensache, Nerdcore, Stefan Niggemeier, Medienlese, Der Spiegelfechter, fscklog.

Im Gegensatz zu den Deutschen Blogcharts werden hier ausschließlich aktuelle Verlinkungen gezählt. Deshalb tauchen einige Blogs nicht auf (re:publica08), andere kommen hinzu (Netzwertig etc.). Diese Topliste ändert sich täglich und bezieht dabei auch Seiten wie Spiegel Online und TechCrunch mit ein.

Nachteil: Rivva bildet nur einen Ausschnitt der Blogosphäre ab. Der wächst zwar stetig, bleibt aber dennoch zu klein, um tatsächlich repräsentativ zu sein.

Man kann an Rivva dennoch ablesen, wer in diesem beobachteten Kreis die interessanten Themen hat. Tipp: Auf der Rivva-Startseite nicht nur auf die verlinkten Artikel achten, sondern auch auf die Blogs, die die Links setzen. Hier finden sich oft thematisch verwandte Seiten, die noch nicht so groß sind wie die bekannten Blogs.

blogoscoop

Screenshot: Blogoscoop Ranking
blogoscoop ist ein neuer Statistikdienst für Blogs, den ich selbst auch unterstütze. Man kann sich hier mit seinem Blog anmelden und zählen lassen. Es gibt eine ganze Reihe unterschiedlicher Rankings – nach Schlagwort, nach unterschiedlichen Zeiträumen und Messwerten. Man kann sich also eine Vielzahl von Toplisten für Themen, Regionen und nach den eigenen Bewertungskriterien erstellen.

Aber nehmen wir einmal die Seitenzugriffe der letzten 30 Tage. Top-Blog ist Bildblog. Danach: myDealZ.de, Sparbote.de, Tutsi, Google Watchblog, Spreeblick, Caschys Blog, Style Spion, Nerdcore, Stefan Niggemeier.

Wie man sieht, tauchen hier teilweise vollkommen andere Seiten auf. Zu bedenken ist, dass sich Blogs aktiv anmelden müssen, um hier aufzutauchen. Robert Basic beispielsweise hat den Zähler erst seit einigen Tagen (wieder) integriert und taucht deshalb gerade mal in den Top 20 auf. Schaut man sich die Zugriffe pro Tag an, könnte Basic Thinking bis in die Top 10 klettern. Die Spitze dürfte in dieser Topliste aber für ihn derzeit unerreichbar sein.

Die Seitenabrufe sind natürlich ebenfalls nur ein Maßstab unter vielen. Manche Blogs ziehen vor allem Traffic von Google, andere haben dagegen viele Stammleser – unterscheiden lässt sich das bei blogoscoop nicht.

Bei blogoscoop sieht man, wer sehr viele Seitenabrufe hat, also im Sinne der Werbevermarktung “groß” ist. Interessant ist, dass dort Kandidaten auftauchen, die von anderen Blogs kaum verlinkt werden und in der allgemeinen Wahrnehmung des Themas Blog daher bisher kaum eine Rolle spielen.

Fazit

Eine Top-Liste alleine sagt nicht viel aus. Erst wenn man verschiedene Messdaten zusammennimmt, ergibt sich das komplette Bild. Robert Basics Blog ist beispielsweise gut vernetzt (s. Deutsche Blogcharts), bringt vieldiskutierte Themen (s. Rivva) und hat dementsprechend vergleichsweise hohe Zugriffszahlen (s. blogoscoop). Bemerkenswert ist Roberts Leistung vor allem, weil er im Gegensatz zum Beispiel zu Netzwertig oder Spreeblick ein Einzelblogger ist.

Ein anderer Star ist sicher Stefan Niggemeier. Mit dem Bildblog hat er eine Seite gestartet, die heute immens erfolgreich ist, und auf seinem eigenen Blog stößt er immer wieder wichtige Themen vor allem zu Medien und Journalismus an. Auch er ist in allen drei Charts oben vertreten.

Es gibt allerdings erfolgreiche Blogs, die kaum wahrgenommen werden – zum Beispiel Achim Schaffrinnas Design Tagebuch hier aus Hannover. Er hat mit seiner Seite laut blogoscoop gut 120.000 Seitenabrufe im Monat, obwohl er über ein Nischenthema schreibt. In den Deutschen Blogcharts und bei Rivva hat er es schwer, weil seine Themen vor allem für eine spezielle Zielgruppe interessant sind.

Wie anfangs erwähnt: Über den Sinn und Unsinn der Toplisten kann man sich lange streiten. Schließlich kümmern sie sich jeweils nur sehr global um ein Kriterium, das genau betrachtet am Ende vielleicht gar nicht wichtig ist. Ich habe über meine Internet-Aktivitäten beispielsweise viele nette und interessante Menschen kennen gelernt und neue Chancen bekommen. Für mich persönlich ist diese Seite hier eine große Erfolgsgeschichte – auch wenn sie in allen Charts unter “ferner liefen” auftaucht.

Nachtrag

Angeregt durch diesen Beitrag gibt es nun eine Topliste für diese drei genannten Toplisten – genial: zusammen.gerech.net. Großes Dankeschön an Putzlowitsch!

Onlinekurs Instagram Business: 4 Grundlagen für den Erfolg

(Bild: © Sondem, Fotolia)

Jetzt mehr darüber erfahren...

 

29 Gedanken zu „Drei Blog-Toplisten im Vergleich: Wer ist denn nun Blogger Nr.1?

  1. Hallo Jan, Dein Bericht gefällt mir ausgesprochen gut!
    Vielen Dank dafür!

    Ein schönes System ist auch http://www.seitwert.de – auch wenn es sich hierbei nicht um ein Messwerkzeug ausschließlich für Blogs handelt, werden hier verschiedene Faktoren berücksichtigt, die eine Art “Gesamtwert” ergeben.

  2. Über solche Listen kann man immer mehr als geteilter Meinung sein.
    Interessant ist z.B, dass in den Blogcharts noch immer der “Software Guide” auftaucht. Dieser hat seinen letzten Artikel am 18. Februar 2008 veröffentlicht! Aber es zeigt auch, was ich selbst in meinem Blog erlebe, dass nicht immer die allerneustes Nachricht die interessanteste sondern oft sehr alte.

  3. @Luca
    Habe erst nach dem ersten Kommentar deinen entdeckt.
    Man muss nur mehr Listen haben, dann gibt es auch die Richtige :-) Denn in dieser finde ich sogar mein Blog.

    Und die Frage bleibt. Warum verweisen andere auf mein Blog? Ist das dann für mich bedeutend?

    Interessanterweise bringen manche Links (auf einen Blogbeitrag von mir) von “kleineren” Blogs mehr BesucherInnen als von den TopX.

  4. Die Ware Aufmerksamkeit und das Internet ist immer wieder ein lustiges Thema. Danke für den Artikel, denn zwei der Listen kannte ich noch gar nicht. (Lustigerweise habe ich Deinen Blog über die Deutschen Blogcharts gefunden)

  5. Ja dann wäre es doch der nächste Schritt, ein Art Meta-Topliste zu schaffen. Man nimmt ein paar dieser Listen und verrechnet sie zu einer neuen Gesamtliste.

    Und schon sind alle glücklich :-)

  6. @Putzlowitsch
    Das hätte schon was :-)

    Aber auch eine Anwendung die nach einer Liste reiht und bei jedem Blog dann noch die anderen Reihungungen daneben anzeigt würde wohl das Interesse viele angehender A-Blogger befriedigen ;-)

  7. Fehlt nur noch eine Topliste über die Feedleser, die dann aber wohl auch nur auf den Daten von Feedburner beruhen kann und die wohl auch hier Robert dominieren würde.

  8. Pingback: Nur ein Blog
  9. Wow, das ging aber schnell. Danke, der Vergleich zwischen den drei Diensten ist interessant.
    Und wie wertest du zwischen den drei Diensten – oder ist das dein “großes Geschäftsgeheimnis” ;-)

  10. @Putzlowitsch – Klasse und die URL ist unschlagbar. Dann kannst du ja jetzt den anderen Diensten das Fürchten lehren. muhahahah

  11. @Putzlowitsch
    Einer meiner Leser meldet mir zurück, dass dein Blog als auch die zusammen.gerech.net für ihn gesperrt seien: er bekommt ein “forbidden”.
    Sein Betreiber ist Osnanet und er verwendet Linux.

  12. Dramen spielen sich hier in den Kommentaren ab! Gut, dass alles zu einem glücklichen Ende gefunden hat :-)

    Coole Topliste übrigens, Herr Putzlowitsch. Gefällt mir. Ich habe sie oben im Beitrag ergänzt :-)

  13. Ich sehe da noch ein kleines Problem. Ich habe keinen der Betreiber gefragt, ob ich deren Liste verwenden darf. Bei “deutsche blogcharts” (ist auch grad im Urlaub) steht z.B. im Impressum:

    “Nicht berechtigt sind Sie dagegen, die Materialien zu verändern und /oder weiter zu geben oder gar selbst zu veröffentlichen”

    Nicht das es da dann großen Ärger gibt.

  14. @Jan: danke für den sehr ausführlichen Artikel! Ich schaue schon gerne in Toplisten, manchmal entdeckt man ja einen unbekannten Blog. So war es auch bei Blogoscoop. Unter “Meist gelesen” schaue ich nun gar nicht mehr, da da teils Seiten dabei sind die ich nicht als Blogs sehe, nur weil sie vielleicht WordPress nutzen. Sowas ist sehr Schade, aber ok. Jeder wie er möchte ;)

    @musicampus: was hat Seitwert mit Blog-Topliste zu tun?

    @Robert Lender: ja das mit Software Guide wundert mich auch. Aber das Blog hat nunmal die eingehenden Links, die natürlich auch von Woche zu woche weniger werden.

    @Joaquin: die Liste würde mich auch mal interessieren. Egal wer sie anführt, spannend wäre für mich nur welche Blogs viele Leser haben. Manchmal kriegt man das nur nebenbei mit.

    Warum gibt es so eine Liste eigentlich noch nicht?

  15. @musicampus: ah sorry, hatte einen Teil falsch gelesen. Mich hats nur gewundert das die Seite genannt wurde, wo es hier ja um Blogs geht ;)

  16. @Putzlowitsch: Okay, alles unter Vorbehalt. Ich denke aber nicht, dass Du gleich verklagt wirst. Du hast Deine Zweifel ja hiermit öffentlich gemacht.

    @Cindy: Genau, deshalb gibt es bei blogoscoop ja auch nicht nur eine Topliste, sondern ganz viele – je nachdem, was Dich interessiert. Du weißt das natürlich schon, ich wollt’s für die eventuell mitlesenden Noch-nicht-blogoscooper aber gern extra betonen :-D

  17. Danke übrigens für den runden blogoscoop-Blogbutton. Habe mich sehr gefreut, ihn zu entdecken. Mein runder UPLOAD-Blogbutton sitzt ja hier auch in der Seitenleiste. Ich weiß aber gar nicht, ob den irgendwer anderes benutzt, wahrscheinlich nicht. Aber das liegt dann jedenfalls nicht am Design :-D

  18. *lach* Die meisten, wie auch ich, wollens ja eher einheitlich, daher musste einer her.
    Meistens sieht mans ja bei Technorati wer einen verlinkt und ob derjenige einen Button nutzt. Ich hatte es aber auch schon das die den Button direkt verlinkt haben, also von meinem Server aus. Vielleicht findest da was raus ;)

  19. mydealz/Schnaeppchenfuchs. Klar werden die gut besucht und es gibt auch “Schnäppchen”

    Also was stört mich nur daran? Ich habe schon mehrmals ein Schnäppchen gemeldet. >100,-€ unter geizhals.cc-Preis bei einem seriösen Händler.

    Leider erschien keines der beiden im Blog.
    Am Anfang habe ich gedacht, hey der hat viel zu tun und schreibt es deswegen nicht hinein. Denkste. Ich habe die Schnäppchenhinweise ein paar mal wiederholt, bis ich schließlich daraufkam, was falsch an den Verkäufern der Schnäppchen war: Es fehlt die Möglichkeit des “Referers”, sprich des Mitverdienens beim Verkauf/Aufruf der Seite beim Verkäufer.

    mydealz/Schnäppchenfuchs verdienen schließlich kräfitg bei den von ihnen angepriesenen Schnäppchen mit. Ein Angebot ohne Ref-Link stört dabei nur.

    Stattdessen werden Pseudo-Schnäppchen platziert, falls einmal kein echtes Schnäppchen da sein sollte: 3,-€ Ersparnis bei Kauf einer DVD, “4-Wochen gratis Lottospielen” bei ominösen Lottoanbietern…

    Prüft selbst, ob ihr ein Angebot ohne Ref-Link dort findet…

  20. @Michi: das ist doch der sinn. ES macht viel Arbeit die Schnäppchen und Gutscheine rauszusuchen, daher ist es verständlich das man auch damit verdienen will. Ein Geben und Nehmen, mehr nicht ;)

Kommentare sind geschlossen.