Hinter den Kulissen von UPLOAD: Neues über das PDF-Magazin Nr. 2

Im September soll die zweite Ausgabe des PDF-Magazins von UPLOAD erscheinen. Thema: “Geld verdienen”. Hinter den Kulissen wird in der virtuellen Redaktion fleißig daran gearbeitet. Wie der Stand der Dinge ist, erfährst Du in diesem Artikel. Außerdem bekommst Du ein paar geschickt gestreute Andeutungen zum Inhalt serviert, um Dein Interesse für das Magazin künstlich zu steigern. Aber Dich kann man mit solchen Tricks natürlich nicht reinlegen – oder doch?

Dass die erste Ausgabe des Magazins unter dem Titel “Abgemahnt” so gut angekommen ist, motiviert einerseits natürlich enorm, ist andererseits aber auch eine große Verpflichtung. Wir setzen ganz auf das “Erfolgsrezept” (ähem) und machen einfach wieder das, was uns Spaß macht. ;-)

Entwurf für die Titelseite des UPLOAD-Magazins Nr. 2
Entwurf für die Titelseite der nächsten Ausgabe

Neues und alte Bekannte

Einige Rubriken aus der ersten Ausgabe wird es auch in der zweiten geben. Andere, wie beispielsweise die Pinwand, sind derzeit nicht vorgesehen. Wir werden den einen oder anderen bekannten Namen unter den Autoren haben, aber auch Neulinge. Es wird neben den Texten wiederum “Kunstpausen” von den Grafikjungs und Modemädels geben. Wir bereiten nützliche Informationen vor, die ganz praktisch anwendbar sind. Es soll aber auch um eher philosophische Betrachtungen zum Thema gehen – und der Spaß an der Sache ist wichtig.

Alles in allem also wieder eine bunte Mischung. Mal schauen, wie gut sie uns diesmal gelingt.

Schwierigkeiten und Herausforderungen

Bei der Produktion des Magazins wird gerade wieder einmal klar, wie anders ein PDF-Magazin im Vergleich zu einem Weblog ist. Der klar definierte, zumindest aber begrenzte Platz für Inhalte ist ein Punkt. Der Erscheinungstermin und ein damit verbundener Redaktionsschluss ist ein anderer. Während im Blog Texte erscheinen, wenn sie eben erscheinen und nur selten spätestens zu einem bestimmten Termin vorliegen müssen, kann das Magazin erst fertig werden, wenn alles da ist. Ein Weblog fließt vor sich hin, ein PDF-Magazin ist wie ein fertiges Produkt, das am Ende eines längeren Herstellungsprozesses noch leicht glühend und dampfend aus einer Maschine fällt.

Die Urlaubszeit hat uns den einen oder anderen Strich durch die Rechnung gemacht. Und natürlich sind die Wochen seit der ersten Ausgabe sehr viel schneller ins Land gegangen, als man gedacht hätte. Zwar hatte ich irgendwann schon einmal einen Termin gesetzt, zu dem möglichst alle Inhalte vorliegen sollten. Aber dieser Termin ist lange verstrichen und es fehlt noch immer so einiges. Übrigens gehören dazu vor allem die Texte, die ich mir selbst vorgenommen habe… ;-)

Entsprechend werde ich selbst in der nächsten Zeit hier im Weblog weniger machen können und mich auf die nächste Ausgabe des Magazins konzentrieren. Der eine oder andere Gastartikel ist noch in der Pipeline. Na, Du wirst ja sehen, was daraus wird :-)

Werbekunden und Sponsoren

In dieser Ausgabe des Magazins wird es übrigens die ersten beiden Anzeigen geben – thematisch passend, versteht sich.

Werbekunde Nummer 1 ist LinkLift. Der Marktplatz für Links schaltet eine Ganzseite im PDF-Magazin und wird parallel auch hier im Weblog einen Monat lang zu sehen sein. Als Werbeplatz habe ich dafür auf den Artikelseiten die rechte obere Ecke vorgesehen, wo jetzt die Angaben über den Artikel wie Autor, Datum usw. zu finden sind. Dort ist dann die Anzeige platziert, alles andere rutscht entsprechend nach unten. Zudem bekommt LinkLift eine dezente Textreklame im RSS-Feed. Ich denke, dass auf diese Weise einerseits der Werbekunde Aufmerksamkeit bekommt, aber andererseits die Leser nicht genervt werden. Mir persönlich ist das sehr wichtig. Lieber verzichte ich jetzt auf schnelle Einnahmen, die mir aber die Leser vergraulen und setze stattdessen auf Sponsoren und Partner, die UPLOAD als Projekt interessant finden und auch langfristig unterstützen wollen – und die vor allem verstanden haben, dass nicht der am meisten verkauft, der die nervigste Werbung macht…

Der zweite Werbekunde ist die Plattform adtube, die der eine oder andere eventuell schon durch dieses Interview kennt. Auf einer halben Seite macht adtube auf sein neues Angebot aufmerksam – und unterstützt gleichzeitig UPLOAD.

An dieser Stelle ein herzliches Dankschön an diese ersten beiden Werbekunden. Ich hoffe, die Leser des Magazins wissen Euer Engagement zu schätzen :-)

Und als drittes gibt es eine interessante Kooperation. Die kann Dir den Grundstock zu Deiner ersten Million liefern: Alle interessierten Leser bekommen 10,- Euro geschenkt. Dann fehlen Dir also nur noch schlappe 999.990 Euro (ungefähr). Wie das funktioniert und welche Bedingungen dahinterstecken (natürlich gibt es welche – logisch) erfährst Du dann im Magazin.

Eine Sache bereitet mir im Zuge dessen ein wenig Kopfzerbrechen: Da Anzeigen und Inhalt so gut zusammenpassen, wird es natürlich passieren, dass die Werbekunden auch im redaktionellen Teil vorkommen. Links zu vermieten ist beispielsweise eine interessante Einnahmequelle. Ich möchte auf Informationen dazu nicht verzichten, nur weil LinkLift eine Anzeige schaltet. Zugleich lasse ich mir von den Werbkunden aber nicht in die Inhalte reinreden. Ob mir und uns der Spagat zwischen Kommerz und Unabhängigkeit am Ende gelingt, ist eine spannende Frage. Auf Reaktionen dazu bin ich gespannt.

Fazit und Ausblick

Alles in allem liegt es jetzt vor allem an mir, die fehlenden Inhalte für das Magazin zu beschaffen. Layouter Olaf Penke (der maschinist) scharrt schon mit den Hufen – rein sinnbildlich gesprochen, natürlich ;-) Er hat mir neulich eine komplette Ausgabe der Nr. 2 geschickt. “Komplett” in dem Sinne, das alle geplanten Artikel mit ihren Seitenzahlen angelegt waren. Texte gab es zu dem Zeitpunkt kaum. In seiner Mail teilte er mir mit, “dass noch’n bisserl was zu erledigen ist”.

Da hatte er mal wieder uneingeschränkt Recht…

Brandneu: Ratgeber Pinterest-Marketing für Unternehmen

Pinterest-Marketing für Unternehmen
(Coverfoto: © Fotofabrika, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren...

 

2 Gedanken zu „Hinter den Kulissen von UPLOAD: Neues über das PDF-Magazin Nr. 2

Kommentare sind geschlossen.