Brizzly, Twitter-Website mit vielen Extras (10 Einladungen zu vergeben!)

Es ist wirklich erstaunlich, mit wie wenig Features und mit wie wenig Innovation Twitter zu dem geworden ist, was es heute ist. Das aber eröffnet Angeboten wie Brizzly das Feld. Brizzly liefert alles das, was die Twitter-Website können sollte. Bei den vielen praktischen Features bleibt es trotzdem übersichtlich. Allerdings hakelt es momentan doch noch ganz schön hier und da. Ich habe mir das für Euch einmal angesehen und stelle es vor. Wer es ausprobieren möchte, hinterlässt einfach einen Kommentar, denn ich habe 10 Einladungen zu vergeben.

091006-brizzly-01

Features

Brizzly ist ganz ähnlich der normalen Twitter-Website gestaltet. Dabei überzeugt es mit vielen Features, die allesamt auf Twitter.com fehlen:

  • Verlinkte Bilder und Videos werden direkt angezeigt.
  • Bei gekürzten Links wird der dahinter steckende lange Link angezeigt.
  • Konversationen per Direct Message (DM) sehen aus wie ein Chat und werden direkt rechts oben eingeblendet.
  • Die zehn derzeit meistdiskutierten Begriffe (“trending topics”) werden nicht nur angezeigt, sondern auch erklärt.
  • Die Seite aktualisiert sich automatisch um neue Tweets.
  • Scrollt man runter, wird die Timeline automatisch entsprechend verlängert – man kann also quasi endlos weiterscrollen und muss dabei nirgends klicken.
  • Man kann sich beliebige Gruppen von Twitter-Nutzern anlegen.
  • Mehrere Accounts sind möglich und man wechselt mit einem Klick hin und her.
  • Man kann einen Nutzer “stumm schalten”. Das heißt: Man folgt ihm weiterhin, sieht aber die Updates nicht. Das ist sinnvoll, wenn bspw. jemand intensiv von einer Veranstaltung twittert, die einen nicht interessiert…
  • Nicht nur fürs Antworten und fürs Speichern als Favorit gibt es einen Link, sondern auch fürs Retweeten.
  • Per Tastatur kann man durch die Tweets gehen: Ein Druck auf “J” und man landet beim vorherigen Tweet, mit “K” geht es in die andere Richtung.

Ist es nicht erstaunlich, was die Twitter-Website alles nicht kann? Die ganze Oberfläche nutzt dabei intensiv moderne Möglichkeiten wie Ajax, um neue Inhalte sofort anzeigen zu können.

091006-brizzly-02

Nicht schick, aber funktional ist die Oberfläche von Brizzly.

091006-brizzly-03

Bilder und Videos, die in Tweets verlinkt werden, erscheinen direkt in der Timeline.

Nachteile und Probleme

So ganz perfekt ist das bei Brizzly allerdings auch nicht. Das ist sicher auch der Grund, warum es derzeit nur einem begrenzten Nutzerkreis zur Verfügung steht. Hier einige Probleme, die mir aufgefallen sind:

  • Manche Bilder- und Videoseiten werden noch nicht als solche erkannt, so dass hier dann doch nur der Link angezeigt wird.
  • Ähnliches gilt für “exotische” URL-Shortener.
  • Das automatische Laden neuer Tweets funktioniert nicht immer. Manchmal muss man einen “Refresh”-Link klicken, der von allein auftaucht. In seltenen Fällen muss man auch mal die Seite selbst neu laden.
  • Einen ähnlichen Effekt gibt es gelegentlich beim Runterscrollen: Die nächsten Tweets werden dann nicht oder erst mit Verzögerung geladen.
  • Gelegentlich passiert es, dass beim ersten Versuch gar keine Tweets gefunden werden.
  • Etwas nervig ist, dass die Tweets manchmal “tanzen”, während man runterscrollt. Das liegt u.a. daran, dass die Seite in zwei Schritten aufgebaut wird: Erst kommen die Inhalte, wie Twitter sie liefert. Brizzly zeigt sie so an. Dann wird im Hintergrund versucht, die Short-URLs aufzulösen, die verlinkten Bilder und Videos anzuzeigen usw. Die Länge der angezeigten Tweets ändert sich dadurch im Nachhinein. Wenn alles schnell geht, bekommt man davon gar nichts mit – manchmal aber eben doch…
  • Es dauert recht lange, bis Brizzly neue Direct Messages oder Mentions entdeckt und anzeigt.
  • Die deutsche Übersetzung ist gruselig und ich habe sofort wieder auf Englisch zurückgeschaltet.

Insofern: Es bleibt noch viel zu tun. Bei mir hat sich Brizzly aber derzeit als Alternative zu TweetDeck etabliert. Immer dann, wenn ich früher auf Twitter.com zurückgegriffen hätte, nutze ich nun Brizzly und bin recht zufrieden damit.

10 Einladungscodes zu vergeben

Möchte es jemand von Euch auch testen? Dann hinterlasst dazu einfach einen Kommentar. Ich verlose unter allen bis Freitag, 9. Oktober, 18 Uhr, zehn Einladungen. Viel Glück!

Jetzt neu: „Kanban – Die schnelle Einführung“

Kanban – Die schnelle Einführung
(Coverfoto: © fizkes, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

34 Gedanken zu „Brizzly, Twitter-Website mit vielen Extras (10 Einladungen zu vergeben!)

  1. Hätte ich auch eine Einladung Bitte ;D

    Mit wäre aber ein TwitterScript lieber, was ich auf meinen Webspace installieren kann. Status.net ist eher was für VServer und ne Alternative habe ich bisher nicht gefunden.

  2. Hmm, also ich nutze als browserbasiertes Twittertool Hootsuite.com Schau dir das mal, das scheint mir schon etwas ausgereifter zu sein.

  3. Browserbasierte-Twitter-App, hört sich doch sehr schön an :)
    Da will ich (natürlich) auch dabei sein!

    /join gewinnspiel

  4. Hört sich recht vielversprechend an.!
    Würde mich über eine Einladung sehr freuen…

    Nachdem es ja aber immer wieder Ansätze solcher “Apps” gibt und nur die wenigsten sich wirklich durchsetzen bin ich gespannt was aus diesem Projekt wird!

  5. Hm, eigentlich habe ich ja schon mal was bei dir gewonnen.

    Wenn du nicht möchtest, dass ich noch mal mitmache, kannst du mich ja von der Verlosung ausschließen :D

  6. Das liest sich ja sehr vielversprechend. Hatte neulich schonmal irgendwo etwas von Brizzly gelesen. Wenn eine Einladung abfällt würde ich da sehr gerne mal reinschnuppern.

    LG Piet

  7. das klingt ja alles wirklich toll…
    aber das Problem besteht darin gegen Twitter und dessen andere Konkurrenten Friendfeed, Identica, bzw. gegen die mächtigsten Konkurrenten, die eingebauten Twitterdienste wie Buschfunk von *VZ und Facebook zu bestehen.
    Ich glaube nicht das Brizzly das schafft.
    Doch es hat eine Chance verdient.
    Natürlich würde ich es gerne ausprobieren… =)

    MfG

  8. Hätte gern auch… da ist ja dann die Chance, noch an eine Einladung zu kommen, deutlich über 1:3, was mich diesmal zu spät Gekommenen tröstet.

    (War ja fast schon penetrant, wie Twitter von Einladungstweets brummte… haben echt mal cleveres Marketing betrieben, die Brizzlies…)

  9. Vielen Dank an alle Teilnehmer! Der Zufallszahlengenerator hat entschieden. Ausgelost wurden die Kommentare Nr. 3, 4, 6, 8, 10, 12, 13, 14, 17, 19. Ich nehme mir die Mailadressen und lade Euch darüber ein. Ihr solltet also eine entsprechende Nachricht von Brizzly bekommen. Falls nicht, bitte im Spam nachschauen.

    Für die anderen: Schade, aber beim nächsten Mal klappt’s bestimmt. Außerdem werden auch anderswo solche Einladungscodes rausgefeuert – zum Beispiel hier bei mapumedia.de :-)

  10. Besten Dank!

    Ich sollte vielleicht wirklich nicht mehr bei deinen Gewinnspielen mitmachen, wenn ich immer gewinne :D

    Nein, im Ernst: Ich werde demnächst auch einen Artikel dazu schreiben und dann wenn irgendwie möglich auch Einladungen vergeben.

  11. Du hast ganz entschieden die webaffinere Leserschaft. :) Meine Invites sind trotz Post und Tweet noch unverbraucht (soweit ich das überblicke). 0.o

  12. Dankeschön! Freue mich sehr, dass ich die Möglichkeit hatte Brizzly zu testen und folge dem guten Beispiel hier.
    Bei uns im Blog werden die Einladungen ebenso verlost:
    http://bit.ly/aZZd2

    Werde auch weiterhin darüber twittern – ist einfach enorm praktisch.

Kommentare sind geschlossen.