Durch Google My Business zu mehr Erfolg in der lokalen Suche

Sie bieten Ihre Produkte oder Dienstleistungen lokal an und wollen von der großen Reichweite von Google Maps profitieren? Dann sind Sie in diesem Artikel genau richtig! Erfahren Sie alles Wichtige über den Einsatz und die Optimierung von Google My Business – dem Schlüssel für eine gute Sichtbarkeit in der Kartensuche. Digitalstratege Stephan Czysch erklärt Ihnen praxisnah, worauf es bei der lokalen Suchmaschinenoptimierung mit Google My Business ankommt.

Symbolfoto zeigt Navigationsgrafik auf einer Landkarte
(Foto: © Vadmary, depositphotos.com)

Einführung

Jedes Jahr werden im Rahmen der Studie „Initiative D21“ Internetnutzer gefragt, welchen Tätigkeiten sie im Web regelmäßig nachgehen. Wie in den Jahren zuvor schaffte es auch in der Umfrage 2019/2020 die Nutzung von Suchmaschinen auf den ersten Platz. Kartendienste wie Google Maps wurden in der letzten Umfrage nicht mehr separat erfasst, landeten allerdings in den Vorjahren regelmäßig in den Top 5 der Tätigkeiten.

Abbildung 1: Auf Platz 1 der im Web am häufigsten durchgeführten Tätigkeiten schaffte es im Rahmen der Initiative D21 Studie 2019 /2020 zum wiederholten Male die Nutzung von Suchmaschinen (Bildquelle)

Doch auch ohne separate Ausweisung von Kartensuchen: Recherche mittels Suchmaschinen ist nach wie vor die häufigste Online-Tätigkeit. Wenn es dabei um informationsorientierte Suchanfragen geht, dann hat Google in Deutschland eine herausragende Stellung. Zudem nutzen sehr viele Nutzer den kostenlosen Kartendienst Google Maps zur Navigation auf Smartphones mit iOS und Android-Betriebssystem. In der Summe ist es für lokale Unternehmen folglich unerlässlich, in Google Maps sichtbar vertreten zu sein.

Der Schlüssel für eine hohe Sichtbarkeit in Google Maps ist dabei Google My Business. Nach einigen Irrungen und Wirrungen ist Google My Business seit Mitte 2014 der zentrale Ort für Unternehmen innerhalb des Kartendienstes und wird kostenfrei angeboten. Aus diesem Grund sollte es sich kein lokales Unternehmen leisten, unerheblich ob Dienstleister oder Händler, nicht in diesem reichweitenstarken Kanal vertreten zu sein.

download-iconMit UPLOAD Magazin Plus können Sie solche Artikel als E-Book oder PDF lesen. Und das ist nur ein exklusiver Vorteil von vielen. Jetzt mehr erfahren...

Google My Business ist das Tor zum lokalen SEO-Erfolg

Um die organische, also unbezahlte Sichtbarkeit in Google Maps zu erhöhen, ist die Optimierung des eigenen Google My Business (GMB) Eintrags der erste Schritt. Alles was Sie zur Nutzung von Google My Business benötigen, ist ein Google-Konto und ein bisschen Zeit für die Einrichtung sowie Optimierung Ihres Eintrags.

Unter https://www.google.com/intl/de_de/business/ können Sie sich in ein bestehendes Google-Konto einloggen (oder alternativ ein Konto anlegen) und mit der Bestätigung eines Eintrags beginnen. Für den Ersteintrag eines Standorts sind dabei nur wenige Informationen notwendig, namentlich:

  • Unternehmensname
  • Adresse
  • Unternehmenskategorie
  • Kontaktinformationen (Telefon oder Website)

Da Google Maps eine Mitmachplattform ist und Google zudem Daten von anderen Diensten integriert hat, sind regelmäßig noch nicht verifizierte Standorte in Google Maps zu finden. Damit doppelte Einträge in Google Maps weitestgehend verhindert werden, wird während des Bestätigungsprozesses nach bestehenden Einträgen für eine Adresse gesucht:

Abbildung 2: Um das Anlegen von doppelten Einträgen zu verhindern, werden im Rahmen der Verifizierung bestehende Einträge durchsucht

Neben doppelten Einträgen möchte Google vermeiden, dass Fake-Einträge, also gar nicht existierende Unternehmen, ihren Weg in den Kartendienst finden. Aus diesem Grund ist vor der vollständigen Nutzung von Google My Business eine Bestätigung mittels eines Zugangsschlüssels notwendig. Dazu sendet Google in aller Regel einen Verifizierungscode per Post innerhalb weniger Tage an den Standort. In manchen Fällen sind Bestätigungen über alternative Wege wie einen Telefonanruf oder E-Mail möglich – diese stehen allerdings nur ausgewählten Unternehmen zur Verfügung, ohne dass die Kriterien dafür klar sind.

Nach erfolgter Bestätigung lassen sich alle Funktionen von Google My Business nutzen. 

Abbildung 3: Auf der Startseite von Google My Business erhalten Sie einen Überblick über den jeweiligen Standort.

Wichtig ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass sich die Navigation im linken Seitenbereich von My Business durch die gewählte GMB-Kategorie bzw. Ihrer Branche unterscheiden kann. Für Ihre Sichtbarkeit ist es dabei wichtig, die passende Kategorie für Ihr Unternehmen zu wählen. Schauen wir uns also an, wie Sie mittels Google My Business Ihre Sichtbarkeit in der Kartensuche erhöhen können.

Das eigene Google My Business Profil optimieren

Bevor wir uns den Optimierungsmöglichkeiten zuwenden, zunächst ein Blick auf die Faktoren, die laut Experten den höchsten Einfluss auf ein gutes Abschneiden in der lokalen Websuche haben. Da Google die genauen Einflussfaktoren nicht kommunizieren wird, sind Expertenbefragungen die verlässlichste Quelle. Eine der bekanntesten Analysen ist die regelmäßig durchgeführte Umfrage unter Local SEO-Experten des amerikanischen Unternehmens MOZ. 

In der kürzlich für das Jahr 2020 fertiggestellten Umfrage wurden die folgenden Faktoren von den Experten genannt: 

  1. Google My Business Informationen
  2. Profil-Bewertungen bei Google
  3. Nähe zwischen Standort des Unternehmens und Standorts des Nutzers
  4. Adresse befindet sich in der Stadt des Suchenden
  5. Konsistente Daten zwischen Google My Business und Branchenbüchern
  6. Onpage SEO-Maßnahmen auf der eigenen Website
  7. Hohe Nutzerinteraktionen auf dem Profil wie abgerufene Route
  8. Allgemeine Nutzerfaktoren wie Zeit auf der Website
  9. Qualität und Quantität der externen Verlinkungen
Abbildung 4: Laut der von MOZ durchgeführten Local SEO-Umfrage sind die in Google My Business definierbaren Angaben zum Unternehmen wie der Unternehmensname der wichtigste Faktor für ein gutes Abschneiden in der lokalen Suche (Bildquelle)

Während in den Umfragen der Vorjahre noch die Distanz zwischen Standort des Nutzers und des Eintrags als wichtigster Faktor genannt wurde, hat die Weiterentwicklung der Rankingalgorithmen dazu geführt, dass nun die Google My Business Informationen mehr Gewicht zu haben scheinen. Hierbei ist zu beachten, dass dies immer Momentaufnahmen und auf Herdenwissen basierende Annahmen sind. Was genau welchen Einfluss hat wird Google nicht verraten.

Doch ganz unerheblich davon, was Google wie für die Positionsbestimmung bewertet: Sie optimieren Ihren Eintrag nicht für Google, sondern für die Zielgruppe, deren Probleme Sie lösen können. Deshalb richten wir jetzt unseren Blick zurück auf Google My Business. 

Das 1×1 der Google My Business Optimierung

Die Stammdaten und Hauptoptimierung eines Eintrags wird im „Info“ genannten Bereich von Google My Business vorgenommen. Hier finden Sie die meisten Hebel für eine bessere Auffindbarkeit in der lokalen Websuche. Doch auch in den weiteren Menüpunkten können Sie wichtige Optimierungsschritte vornehmen, beispielsweise durch Beiträge und das Hochladen von Fotos.

Abbildung 5: Für die Optimierung eines Standorts ist der Bereich „Info“ am wichtigsten.

Der Unternehmensname

Hinsichtlich des Unternehmensnamen gibt es von Google feste Vorgaben in den Webmaster-Richtlinien: Der gewählte Unternehmensname sollte dem Namen entsprechen, den Sie auf Werbematerialien wie Schildern oder Flyern verwenden. Werfen Sie dazu einen Blick auf den Hilfe-Artikel unter https://support.google.com/business/answer/3038177?hl=de.

Da der Unternehmensname laut vieler Studien zu den wichtigsten Faktoren zur Relevanzbestimmung gehört, haben Unternehmen einen Vorteil, deren Name bereits einen Rückschluss auf die angebotene Dienstleistung erlaubt. Denn es ist wesentlich klarer, welche Dienstleistung „Dachdecker Meier Berlin“ anbietet als „Meier GmbH“. Die Nutzung von Keywords hilft bereits in der Offline-Welt – und so ist es auch bei Google My Business. 

Wenn ihr Unternehmensname keinen Rückschluss auf Ihre Tätigkeit zulässt: kein Grund zur Sorge. Der Name ist zwar ein (wichtiger) Faktor, allerdings nicht der einzige. 

Die Unternehmenskategorie

Bei der Auswahl der Kategorie sollten Sie so spezifisch wie möglich sein. Um die passende Kategorie für Ihr Unternehmen zu finden, sollten Sie die Kundensicht einnehmen: Welchen Kategoriebegriff nutzen Ihre Kunden vermutlich, um ein Angebot wie Ihres zu finden? Werfen Sie anschließend einen Blick in die offizielle Kategorieübersicht von Google My Business oder auf die Website von pleper.com, um aktuell von Google unterstützte Kategorienamen zu finden. Die Website von Pleper hat den Vorteil, dass sie direkt ähnliche Kategorien vorschlägt.

Hilfreich ist es zudem, sich von den direkten Wettbewerbern inspirieren zu lassen. Suchen Sie dazu nach dem Namen Ihrer Konkurrenz und schauen Sie, welche Kategorie diese verwenden.

Abbildung 6: Unterhalb der Bewertung rechts ist die aktuell vom Unternehmen verwendete Hauptkategorie zu sehen.

Neben der gezielten Suche nach einzelnen Wettbewerbern können Sie durch die Suche nach der angenommenen Haupt-Suchanfrage Ihrer Kunden direkt die Kategorien unterschiedlicher Wettbewerber ansehen. Diese werden innerhalb von Google Maps ebenfalls unter den Sternebewertungen angezeigt. Bei der Recherche nach „Supermarkt Berlin“ fällt auf, dass sowohl die Kategorien „Discounter“, “Lebensmitteldiscounter” als auch „Supermarkt“ verwendet werden.

Abbildung 7: Die Hauptkategorie verschiedener Wettbewerber können Sie durch eine Suche in Google Maps sehen.

Seien Sie bei der Auswahl der Hauptkategorie so spezifisch wie möglich und nutzen Sie die weiteren Kategorien mit Bedacht. Es geht nicht darum, möglichst viele Kategorien zu hinterlegen, sondern vor allem passende.

Die Telefonnummer

Wenn Sie sich in der Vergangenheit bereits intensiv mit dem Thema Local SEO und Google My Business Optimierung auseinandergesetzt haben, dann wird Ihnen das Thema „NAP“ bekannt sein. Dieses Akronym steht für Name, Adress(e) und Phone, also Telefonnummer. Besonders durch die Übereinstimmung dieser drei Eigenschaften ist es Google möglich, die Daten von Google Maps mit den Daten anderer Quellen wie Branchenbüchern abzugleichen. Dadurch kann Google zusätzlich verifizieren, dass es sich um ein wirklich existierendes Unternehmen handelt. 

In der bereits zitierten Umfrage von MOZ ist der Faktor „Konsistenz von Zitierungen“, auf Englisch „Consistency of citations“ ganz weit oben in der Expertenbefragung gelandet. Um diese Konsistenz bei der Telefonnummer zu bewahren, können bei Google My Business neben der im Profil zu sehenden Primärnummer weitere alternative Telefonnummern hinterlegt werden. Möchten Sie aus Auswertungsgründen z.B. eine eigene Tracking-Telefonnummer verwenden, dann können Sie die Konsistenz für NAP wahren, indem die normale Telefonnummer als eine der alternativen Einträge hinterlegt wird. Nach außen ist in Google My Business nur die primäre Telefonnummer sichtbar. 

Selbst ohne die Verwendung einer Trackingtelefonnummer ist es möglich zu ermitteln, wie viele Nutzer innerhalb des Google My Business Profils auf den Telefonbutton klicken, da Klicks auf den Anrufen-Button von Google getrackt und in den Google My Business Statistiken ausgewiesen werden. Wird die Telefonnummer allerdings kopiert oder vor dem Anruf abgetippt, dann ist diese Nachverfolgung nicht möglich. Hier haben Trackingtelefonnummern ihren Vorteil: Da diese Rufnummer eine eindeutige Zuordnung zu Google My Business gewährleisten kann, ist es egal, auf welchem Weg ein Anrufer diese Nummer gewählt hat.

Der Beschreibungstext

Rund um den Beschreibungstext vollzieht Google immer wieder eine Rolle rückwärts – mal wird die Option um sich selbst vorzustellen entfernt, dann wieder eingefügt. Der Text hat wenn überhaupt nur einen geringen Einfluss auf das Ranking. Nutzen Sie ihn deshalb so, dass dieser Ihren potenziellen Besuchern einen guten Überblick über die von Ihnen angebotenen Leistungen gibt.

Die Unternehmenswebsite

Da die Informationen des Google My Business Profils sehr umfangreich sind, macht dies für viele Besucher einen Besuch der Website unnötig. Denken Sie in diesem Zusammenhang einmal daran, wie häufig Sie z.B. alleine aufgrund des Maps-Eintrags ein Restaurant besucht haben, ohne die Website des Restaurants angesteuert zu haben.

Rund um die Website gibt es häufig die Frage, wohin ein Nutzer geleitet werden soll. Auf die Startseite? Auf eine bestimmte Unterseite mit weiteren Informationen zum Standort? Versetzen Sie sich zur Klärung dieser Frage in Ihre Zielgruppe: Welcher Einstieg hilft am meisten?

Wenn Sie in Ihrer Webanalyse auswerten möchten, wie sich Besucher Ihres Google My Business Profils nach einem Klick auf Ihre Website verhalten, dann sollten Sie die Einstiegsseite mit sogenannten Tracking-Parametern erweitern. 

Für das häufig genutzte Google Analytics ist der „Campaign URL Builder“ von Google eine sehr gute Anlaufstelle. Diesen finden Sie unter https://ga-dev-tools.appspot.com/campaign-url-builder/. Dadurch wird anstelle von z.B. https://www.deptagency.com/de-de/ eine Adresse wie https://www.deptagency.com/de-de/?utm_source=google&utm_medium=gmb&utm_campaign=local im Profil hinterlegt.

Übrigens: Wenn Sie bisher keine Unternehmenswebsite haben, dann können Sie eine einfach gestaltete Website direkt in Google My Business erstellen. Der Clou hierbei ist, dass die Daten zwischen Website und Google My Business synchronisiert werden, beispielsweise die Öffnungszeiten.

Der Kurzname

Eine neue Funktion ist der Kurzname. Durch Kurznamen erstellen Sie eine „schöne“ Adresse für Ihr Profil, die sie anschließend über https://g.page/kurzname aufrufen können. Durch das Anhängen von /review an die Adresse können Sie Nutzern dann eine sehr einfache Möglichkeit geben, eine Bewertung zu hinterlassen. Beispielsweise verweist https://g.page/dept-berlin/review auf die Bewertungsansicht für die Agentur Dept.

Haben Sie bei Bewertungen im Hinterkopf, dass diese laut der Expertenbefragung einen hohen Einfluss auf das Ranking haben. Doch nicht nur das: Der Bewertungstext kann dafür sorgen, dass Sie überhaupt erst in den Kartenergebnissen auftauchen.

Abbildung 8: Google zeigt Bewertungen des Profils an, wenn diese zur Suchanfrage passen – achten Sie also darauf, möglichst viele natürliche und relevante Bewertungen zu erhalten.

Die Attribute

Durch Attribute erhält Google eine Reihe von weiteren Daten rund um Ihren Standort. Neben den unter „Info“ auswählbaren Attributen können Sie weitere Attribute über das Hochladen einer Excel-Datei hinzufügen. Dazu klicken Sie auf der Startseite von Google My Business auf „Standort hinzufügen“. Anschließend finden Sie dort die Tabelle mit den Attributreferenzdaten. 

Abbildung 9: Unter „Standorte hinzufügen“ gelangen Sie zur Datei mit den von Google unterstützten Attributen.

Um die Attribute anschließend zu importieren, müssen Sie diese in einer Importdatei für den jeweiligen Standort als zusätzliche Spalten hinterlegen. Um die Daten eines oder aller Standorte zu kommen, wählen Sie diese über die Auswahlbox auf der Startseite an und klicken unter „Aktion“ auf „herunterladen“. Fügen Sie anschließend die zu hinterlegenden Attribute in die Datei als weitere Spalten ein und laden Sie die Daten anschließend hoch.

Die Pflege von Attributen ist für Ihre Auffindbarkeit in der Kartensuche sehr hilfreich. Ein kleiner Tipp: Wenn Sie nach Ihrem Standort suchen, dann können Sie unter „Info“ nach Auswahl von „Diesen Ort beschreiben“ auf alternativem Weg einzelne Attribute auswählen.

Die Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten Ihres Unternehmens sollten Sie nicht nur in Google My Business einpflegen, damit Nutzer nicht erst vor Ort enttäuscht feststellen, dass Sie doch geschlossen haben. Darüber hinaus gibt es in der Kartensuche Filter, die die Anzeige von gerade geöffneten Unternehmen erlauben.

Hochwertige Fotos zu Ihrem Standort hinzufügen

Je hochwertiger die Fotos sind, desto besser fällt der erste Eindruck aus. Achten Sie also darauf, dass Sie möglichst viele und zudem aussagekräftige Fotos zu Ihrem Standort hinzufügen. Besonders das über die Google My Business Oberfläche als Hauptfoto markierte Foto wird sehr sichtbar dargestellt, z.B. als erstes Foto in Ihrem Profil. Und beim ersten Eindruck wollen Sie sicher punkten, oder?

Ein Tipp: Nutzen Sie die Möglichkeit, den Fotos passende Kategorien zuzuweisen und fügen Sie zudem eventuell vorhandene Unternehmensvideos Ihrem Profil hinzu.

Mit der Zielgruppe interagieren über Nachrichten und Beiträge

Durch die Funktionen „Nachrichten“ und „Beiträge“ haben Sie wunderbare Werkzeuge in der Hand, um entweder in eine 1-zu-1-Kommunikation mit möglichen Kunden zu gehen, oder auf besondere Angebote aufmerksam zu machen.

Um die Funktion „Nachrichten“ nutzen zu können, müssen Sie zunächst die App von Google My Business herunterladen. Schickt ein Nutzer eine Nachricht an das Unternehmen, können Sie diese Nachricht über die App beantworten. Neben dieser Option zur 1-zu-1-Kommunikation können Sie Ihre Nutzer über „Beiträge“ proaktiv über besondere Anlässe informieren. Egal ob dies anstehende Events oder besondere Angebote sind: Nutzen Sie die Möglichkeit, um über diese Funktion mit Ihrer Zielgruppe zu interagieren. Denken Sie bei Beiträgen daran, dass Sie eventuell hinterlegte Adressen wiederum vertaggen, um eine Auswertung zu erlauben.

Was macht ein perfektes Google My Business Profil aus?

Ein sehr gut optimiertes Google My Business Profil …

  • … verfügt über gepflegte Stammdaten, von Öffnungszeiten über Bilder, die dem Nutzer einen Einblick vermitteln, was Ihn am Standort erwartet
  • … ist einer relevanten Hauptkategorie zugeordnet
  • … hat aufgrund eines hochwertigen Service am Standort eine sehr gute Bewertung mit relevanten Bewertungstexten
  • … wird vom Unternehmen aktiv betreut, was sowohl die Beantwortung von Bewertungen, als auch die Nutzung der Chatfunktion sowie von Beiträgen beinhaltet. Achten Sie zudem auf Nutzerfragen, die Sie aktuell nur nach Aufruf des Profils und nicht im Google My Business Interface ansehen können.

Haben Sie im Blick, dass die Optimierung Ihres Profils ein sehr wichtiger, allerdings nicht der einzige Baustein für eine gute Auffindbarkeit in Google Maps ist. 

Denn auch die Website, beispielsweise durch den Einsatz von strukturierten Daten zur Auszeichnung von Öffnungszeiten und ähnlichem, sowie relevante Einstiegsseiten rund um die von der Zielgruppe gesuchten Themen sind wichtige Faktoren. Dazu sollte die Relevanz von Eintragungen in wichtigen Branchenverzeichnissen nicht außer Acht gelassen werden. Die Nutzung von Google My Business sollte deshalb in eine lokale Marketing- bzw. lokale SEO-Strategie eingebettet sein.

Alle Unternehmen haben grundsätzlich die gleichen Möglichkeiten, ein optimiertes Profil zu erstellen. Mit Blick auf die Nutzungszahlen von Google Maps und der Google-Websuche, über die täglich eine Vielzahl von lokal ausgerichteten Suchanfragen gestellt wird, ist es daher verwunderlich, dass weiterhin viele Unternehmen nicht auf Google My Business zurückgreifen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Wenn Sie neue Artikel nicht verpassen wollen, bestellen Sie unseren wöchentlichen Newsletter. Wir haben jede Woche einen neuen, ausführlichen und nützlichen Beitrag für Sie, geschrieben von Fachjournalisten und Experten. Themen: E-Business, Online-Marketing, Social Media und mehr. Mit uns bleiben Sie auf dem Laufenden und lernen jedes Mal etwas Neues hinzu. Über 2.400 Empfänger nutzen bereits diesen kostenlosen Service!

Weitere Informationen zu den Inhalten und zum Datenschutz finden Sie auf dieser Seite.

Häufige Fragen rund um Google My Business

Klären wir zum Abschluss noch ein paar der ganz typischen Fragen rund um dieses Angebot von Google.

Ist Google My Business kostenlos?

Google My Business ist kostenlos. Für die Nutzung des Dienstes benötigen Sie neben einem lokalen Standort ein Google-Konto. Auch dieses erhalten Sie kostenfrei. Google kann das Tool auch deshalb kostenlos anbieten, da eine gute Profilpflege der Qualität von Google Maps zu Gute kommt.

Wie funktioniert Google My Business?

Nach erfolgter Bestätigung eines Standorts mittels Google My Business können diverse Informationen hinterlegt werden. Diese helfen Nutzern dabei, einen ersten Eindruck zu erhalten und z.B. Fragen wie Öffnungszeiten und telefonische Kontaktmöglichkeiten zu klären. Eine gute Pflege des Profils steigert dabei die Auffindbarkeit.

Wie werde ich in Google Maps angezeigt?

Durch einen optimierten Eintrag im kostenlosen Google My Business werden Standorte in Google Maps sichtbar. Eine möglichst vollständige Pflege und Optimierung des Standorts anhand der in diesem Tutorial zu findenden Tipps hilft dabei, die Auffindbarkeit zu erhöhen.

Was ist ein Google My Business Label?

Durch Labels können Unternehmen mit mehreren Standorten diese besser in Google My Business organisieren. Labels sind dabei zusätzliche Angaben. Es kann aus Auswertungsgründen z.B. sinnvoll sein, alle Standorte in einem Bundesland mit einem passenden Label zu versehen.

Was ist der Kurzname in Google My Business?

Innerhalb von Google My Business können Sie für jeden Standort einen Kurznamen hinterlegen. Dieser Kurzname kann anschließend dazu verwenden werden, um einen Standort durch eine kurze und einprägsame Adresse aufzurufen. Zudem können durch Kurznamen Nutzer einfacher auf die Seite zur Abgabe einer Bewertung gelangen.

Warum sind Google-Bewertungen wichtig?

Anhand von Bewertungen können sich Nutzer besser zwischen unterschiedlichen Angeboten entscheiden. Möglichst viele authentische und positive Bewertungen sind folglich hilfreich. In Google My Business werden Bewertungen sehr sichtbar angezeigt. Bewertungen gelten dazu als sehr relevant für die Auswahl der direkt angezeigten Standorte in Google Maps.


Dieser Artikel gehört zu: UPLOAD Magazin 83

Welcher Unternehmer möchte nicht gern mehr Kunden gewinnen und mehr Umsatz machen? In der neuen Ausgabe gehen wir das Thema „Wachstum“ von verschiedenen Seiten an. Wir zeigen auf, was sich hinter dem Begriff „Growth Hacking“ verbirgt. Wir geben Tipps, um mehr Schwung in Ihre Neukundengewinnung zu bringen. Wir erklären, wie Sie Ihren Onlineshop auf Lastspitzen vorbereiten. Und wir geben einen Überblick dazu, wie erfolgreiches Paid Advertising auf Google und Facebook funktioniert. Diesmal gibt es zwei Bonus-Artikel: Einführung Google My Business, Progressive Web Apps erklärt. Außerdem stellen wir das Startup CoachHub vor.

Jetzt Ticket sichern!

(Illustration: © gorbachlena, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

Schreiben Sie einen Kommentar