Fünf Fragen an Yannick Eckl (NetPaper)

Yannick Eckl und Matthias Kiesche haben inzwischen die zweite Ausgabe ihres PDF-Magazins “NetPaper” herausgebracht. Im Vergleich zur ersten Ausgabe hat sich vieles getan und verändert. Yannick hat mir fünf Fragen zum Magazin beantwortet – darunter auch: Wozu eigentlich das Ganze?

Cover NetPaper

Das Cover der neuesten NetPaper-Ausgabe.

Wie ist die Idee zu NetPaper entstanden?

Die Idee stammt ursprünglich von dem Matthias. Er fragte mich, ob ich nicht Lust hätte dort als Chefredakteur mitzuwirken, er würde das Design übernehmen. Und da ich sowas immer schon mal machen wollte, sagte ich zu. Habe es nie bereut, auch wenn es sehr, sehr viel Arbeit macht – es macht Spaß.

Was ist Euer Antrieb, dieses Magazin zu machen?

Für mich ist es zur Zeit noch ein Projekt, was mehr nebenher läuft. Mit Blogschrott.net habe ich mir für die nächste Zeit einiges vorgenommen. Ich finde die Idee klasse, ein kostenloses Magazin für Web-Interessierte zu erstellen und den Lesern einen Mehrwert zu bieten.

Warum ein PDF-Magazin? Wäre eine Website nicht viel besser dafür?

Das werden wir oft gefragt. Andersherum könnte ich jedoch auch fragen: “Warum nicht?”. Fakt ist, dass es nicht soviele PDF-Magazine gibt, die auch gut sind. Wir sehen da eine Art Marktlücke, welche wir versuchen zu füllen. Ein Magazin im PDF-Format ist eben mal etwas ganz anderes; alles hat seine Vor- und Nachteile.

Von der ersten zur zweiten Ausgabe hat sich einiges verändert. Was sind die wesentlichen Änderungen und warum habt Ihr sie gemacht?

Im Wesentlichen hat sich das Design geändert, welches nun einheitlich ist. Das alte Design wurde von vielen Lesern quasi “in der Luft zerrissen”, wonach wir etwas ändern mussten. Auch die Navigation zwischen den Seiten ist in der neuen Ausgabe besser. Ansonsten hatte ich auch mehr positives Feedback in Richtung Inhalt, wobei da noch Luft nach oben ist.

Welche Ziele habt Ihr Euch mit NetPaper für dieses Jahr und die weitere Zukunft gesteckt?

Wir haben Ziele, ja. Aber die behalten wir erstmal für uns. ;-)

Yannick und Matthias
Yannick und Matthias – die Macher hinter NetPaper

Jetzt vorbestellen: E-Book + Mini-Onlinekurs zu LinkedIn

LinkedIn: Profil und Unternehmensseite – Die schnelle Einführung
(Coverfoto: © alphaspirit, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

2 Gedanken zu „Fünf Fragen an Yannick Eckl (NetPaper)

  1. Das kommt wohl ein bisschen spät, denn zumindest momentan scheint das Projekt eingefroren zu sein. Auf der Seite von NetPaper ist jedenfalls nichts mehr zu sehen.

Kommentare sind geschlossen.