Bloß nicht im eigenen Saft schmoren

UPLOAD-EinweihungsfeteWas das Blog besser macht, wollte Jan von mir wissen. Das ist schwer zu beantworten. Aber warum eigentlich? Ich vermute, es liegt daran, dass es für ein Blog, das ich mit betreibe und auf dem mein Fokus liegt, keine Erfahrungswerte gibt. Ich konnte gar nicht auf Anhieb sagen, welche Faktoren für den “Erfolg” ausschlaggebend waren und sind. Bis mir plötzlich auffiel, was sich in nun fast zwei Jahren fast von allein ergeben hatte: Aus einer bloßen Idee ist ein Teamblog von inzwischen 13 Leuten entstanden.

Screenshot Schwerin-SchwerinAber der Reihe nach. Vor nahezu zwei Jahren entstand die Idee, ein sehr regionales Blog ins Rollen zu bringen. Schwerin-Schwerin war geboren. Ein Blog, das fokussiert ist auf die nicht einmal einhunderttausend Einwohner von Schwerin (okay: Die Fans, Freunde und Fortgereisten will ich nicht unterschlagen). Das heißt, wir haben einerseits einen stark eingeschränkten potentiellen Nutzerkreis. Aber wir haben Themen ohne Ende. Oder wie es in Journalistenkreisen so schön heißt: Die Themen liegen auf der Straße. Und wir haben sie aufgesammelt. Fein säuberlich. Und ins Blog gehievt. Was dann manchmal passierte, hat auch uns überrascht. Bis in hohe politische Gremien ist das Blog bekannt. Sportvereine reden über unsere Beiträge. Kulturelle Veranstaltungen weisen auf das Blog hin. War so nie geplant, ist einfach passiert. Das liegt nicht nur am Blog. Das liegt vor allem auch an der Kleinstadt hier ;-)

Nun wird manch einer sagen: Regionales Blog – davon gibt’s doch viele. Klar: Hamburg, Berlin, München. Aber was ist mit den Käffern des Kalibers Schwerin? Keine Hochschule hier, kein Studentenleben. Dafür viel Verwaltung und Politik. Ich kenne kein vergleichbares Blog (wer mir aber helfen mag und doch eines kennt: Ich bin für Hinweise sehr dankbar!).

Viele Schultern, viele Köpfe, viele Ideen

Ich rede immer von wir: Ich schreibe das nicht alleine. Vielmehr gibt es ein Team von 13 Autoren (oh Gott, 13! Erinnert mich irgendwie an Dornröschen…), die mehrmals täglich neue Themen bringen. Das ist möglicherweise auch ein Grund, wie wir das Blog besser gemacht haben. Wir haben einfach mehr Leute involviert. Mehr Meinungen, mehr Charaktere – und zwangsläufig auch mehr Themen. Randbereiche, die ich beispielsweise nie bedienen könnte, sind plötzlich da. “Stencil Art” – ich wusste nicht einmal, was das ist. “Fußball” – habe ich keine Ahnung von. “Dönertests” – wäre mir nie im Traum eingefallen. Das hat definitiv das Blog belebt. Und es besser gemacht.

Genauso auch bei der grafischen und technischen Seite des Blogs. Auch dort flossen und fließen die Erfahrungen von mindestens fünf Beteiligten ein. Gestandene Redakteure gehören dazu, erfahrene IT-Projektleiter ebenfalls. Da kommt viel Know-How zusammen, das an dieser Stelle sinnvoll gebündelt wurde. Gerade der Austausch untereinander für ein gutes Produkt ist nach meiner Ansicht ein ganz wesentlicher Punkt. Würde ich bei jedem anderen Blog auch wieder so machen: Mir Leute suchen, die mit mir gestalten und diskutieren, gerne kontrovers. Aber bloß nicht im eigenen Saft schmoren.

Mittlerweile versuchen wir, von dem Erfolg von Schwerin-Schwerin (und der ist zweifelsohne da) abzugeben. Neue Blogs, die “irgendwie” mit Schwerin zu tun haben, finden einen Platz bei uns, werden gefeatured oder die Autoren dort einfach nur unterstützt. So gehört sich das doch: geben und nehmen. Ein sozialer Aspekt, der für ein Blog sehr wichtig ist. Die Popularität steigt. Damit will ich nicht sagen, dass wir das alles nur der Popularität wegen tun. Im Gegenteil. Aber ein wichtiger Aspekt bleibt das: Verantwortung übernehmen; Teilen und Abgeben. Ein kleines Rädchen im Ganzen. Oder so ;-)

2. Geburtstag

Werbung spielt auf Schwerin-Schwerin von Beginn an eine Rolle. Geld verdienen lässt sich damit nicht. Aber der ein oder andere Euro kommt doch dabei rum und wird dann gespart. Schließlich haben wir zum 2. Geburtstag von Schwerin-Schwerin Großes vor: Gefeiert wird am 15. April 2007 im Freischütz. Und ein bisschen was muss ja auch bezahlt werden.

Was ist die UPLOAD-Einweihungsfete?

Dieser Artikel gehört zur Einweihungsfete von UPLOAD. Jeder Gast bringt einen Artikel mit. Motto der Party: “Was das Blog besser macht”. Bis 5. Februar kann sich daran jeder beteiligen. In UPLOAD werden die Mitbringsel veröffentlicht oder verlinkt. Zu gewinnen gibt es auch was: Dreimal das nagelneue Buch “Weblogs, Podcasting & Online-Journalismus” aus dem O’Reilly-Verlag. Also: Mitmachen und weitersagen. Hier gibt es noch mehr Informationen dazu.

Jetzt vorbestellen: E-Book + Mini-Onlinekurs zu LinkedIn

LinkedIn: Profil und Unternehmensseite – Die schnelle Einführung
(Coverfoto: © alphaspirit, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

2 Gedanken zu „Bloß nicht im eigenen Saft schmoren

Kommentare sind geschlossen.