Mitarbeiter finden in sozialen Netzwerken: Dos and Don’ts im Social Recruiting

Der Kampf um die besten Talente hat längst begonnen. Aus diesem Grund müssen Unternehmen sich laufend an die neuen Trends der Personalbeschaffung anpassen. Die zunehmende Bedeutung sozialer Medien, die sich auf nahezu alle Bereiche unseres alltäglichen Lebens ausbreitet, sorgt deshalb auch in der Recruiting-Welt für einen Umschwung. Ines Bahr von Capterra erklärt Ihnen in diesem Beitrag, was es mit Social Recruiting auf sich hat, wie Sie es am Besten nutzen und welche Fehler Sie vermeiden sollten.

Symbol Social Recruiting
(Illustration: © mast3r, depositphotos.com)

Wenn Sie diesen Text hier sehen (anstatt eines wundervollen, lesenswerten und sehr nützlichen Artikels!), sind Sie entweder noch kein Abonnent oder Sie sind nicht in Ihrem UPLOAD-Account angemeldet.

Falls Sie angemeldet sind und trotzdem diesen Hinweis hier sehen, laden Sie bitte die Seite einmal neu!


Dieser Artikel gehört zu: UPLOAD Magazin 80

Viele Unternehmen denken in der aktuellen Krisensituation nicht darüber nach, wie Sie die besten Talente finden und für sich begeistern können. Und das ist mehr als verständlich. Zugleich ist es ein langfristig wichtiges Thema und viele Maßnahmen brauchen zudem Zeit, um sich zu entfalten. Beispiel aus dieser Ausgabe: „Corporate Influencer“ aufzubauen, um sich als interessanter Arbeitgeber zu präsentieren. Auch die Mitarbeitersuche im Social Web ist nicht mal eben im Vorbeigehen eingeführt. Und Ihre Firmendarstellung in „Google My Business“ zu verbessern, wird Ihnen auch an anderer Stelle helfen. Insofern hoffen wir, dass Sie in diesem Schwerpunkt auch dann nützliche Tipps finden, wenn Sie hier und heute keine offenen Positionen zu besetzen haben.

Lesetipp: Dossier Content für Marketing und Kommunikation

(Cover-Illustration: © enotmaks, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren...

 

Schreiben Sie einen Kommentar