5 Fragen an Jürgen Vielmeier (freshzweinull)

Dann und wann fallen einem neue Blogs auf, die etwas aus dem Rahmen fallen. Mit freshzweinull ging es mir so. Die Macher dort sorgen für eine Menge Betrieb, haben viele interessante Themen und werden doch (nach meinem Gefühl) bislang zu wenig beachtet. Ich habe Chef Jürgen Vielmeier fünf Fragen zu seinem Projekt gestellt. Hier seine Antworten.

090416-freshzweinull
Jürgen Vielmeier zur Zielgruppe: “Junge Berufstätige etwa zwischen 24 und 44, die gerne wissen wollen, was im Internet passiert, aber keine Zeit haben, sich aus verschiedenen Quellen zu informieren.”

Wie würdest Du die inhaltliche Idee hinter freshzweinull beschreiben?

Zu Anfang hatten wir einmal vor, Unternehmen einen wöchentlichen Newsletter zu verkaufen, der in wenigen Minuten über neue Entwicklungen im Internet berichtet. Dann hat sich die Idee irgendwie verselbständigt und jetzt sind wir hauptsächlich Website und Twitter-Nachrichtendienst.

Ein wenig im Hinterkopf haben wir dabei die Zielgruppe der jungen Berufstätigen etwa zwischen 24 und 44, die gerne wissen wollen, was im Internet passiert, aber keine Zeit haben, sich aus verschiedenen Quellen zu informieren. Nachdenklich hat mich vor einiger Zeit das Gespräch mit einem guten Freund gebracht. Als er vor drei Jahren noch Student war, war er es, der mir die neuesten Websites vorgestellt, die günstigsten DSL-Zugänge etc. herausgesucht hat. Inzwischen ist er im Berufsleben und hat keine Zeit mehr dafür. Als ich ihm neulich von freshzweinull und unserem Twitter-Dienst erzählte, wusste er nicht einmal was Twitter ist. Er hat ganz einfach keine Zeit mehr dafür, sich darüber zu informieren, und so geht es sehr vielen Berufstätigen. Genau diese Leserschaft wollen wir erreichen.

Als Newsletter gibt es uns übrigens trotzdem, nur ist er anders als ursprünglich geplant kostenlos und für jeden auf unserer Homepage abonnierbar. ;)

Womit unterscheidet Ihr Euch von anderen, die über den Themenbereich berichten?

Hättest du mich das vor ein paar Wochen gefragt, hätte ich gesagt: die Nachrichtenauswahl. Wir sind eine Art menschlicher Aggregator für Webnachrichten und sichten täglich mehrere hundert Meldungen aus zahlreichen Quellen weltweit. Wo turi2 sehr flüchtige Kurzmeldungen für Medienmacher schreibt, Netzwertig und Deutsche-Startups.de eher das Fachpublikum bedienen, wollen wir für die breite Masse schreiben.

Inzwischen würde ich sagen, macht uns die Vielfalt aus: Wir berichten über aktuelle Trendthemen, testen Startups, Apps, Spiele und haben unseren zweiten Videocast gestartet. Wir wollen lebhaft und mit einem Augenzwinkern über das Web berichten und sagen dabei klipp und klar unsere Meinung: Was nichts taugt, verreißen wir. Und wenn uns etwas gefällt, dann haben wir auch nichts dabei, das positiv zu erwähnen, wofür wir seltsamerweise häufiger Kritik einstecken als für Negativberichte.

Was ist Eure Motivation, die Seite zu betreiben?

Ich könnte dir jetzt erzählen, dass es uns nur darum geht, die Menschen zu informieren und ihnen die faszinierende Welt des Webs näher zu bringen. Das stimmt natürlich auch. Aber ich sag dir auch ganz ehrlich: Wir sind Berufsjournalisten und wollen Geld damit verdienen. Und der Welt und vielleicht auch uns selbst beweisen, dass es möglich ist, von einem Webprojekt zu leben, wenn der Inhalt gut ist, selbst wenn kein Verlag oder Investor dahinter steht. Ist natürlich noch ein weiter Weg bis dahin.

Wir wissen selber nicht so ganz, wo unser Optimismus eigentlich herkommt, aber er hält schon erstaunlich lange an.

090416-juergen-vielmeier
Jürgen Vielmeier: “Wir wollen in Kürze genug Geld verdienen, um wenigstens unsere Fixkosten zu decken.”

Schaut man sich die Liste der Mitarbeiter an, sieht mir freshzweinull nach einem ambitionierten Projekt aus. Was sind Eure Ziele für die nächste Zeit?

Wir haben vor Kurzem ein neues Webdesign und einen zweiten Videocast gestartet und haben inzwischen 1.000 Unique Visitors täglich. Die Dimensionen sind alle noch sehr klein, aber damit haben wir schon zehnmal so viele Leser wie Anfang Januar, worüber wir uns sehr freuen. Wir würden natürlich gerne noch mehr Leser für uns begeistern, wollen in Kürze genug Geld verdienen, um wenigstens unsere Fixkosten zu decken und weitere Kooperationen mit Experten schließen, die uns Content von außerhalb liefern. Bislang kooperieren wir mit Pocketbrain.de und Engadget German. Wir stehen in Verhandlungen mit weiteren Newsplattformen und Fachbloggern. Abgesehen davon wollen wir jetzt erst einmal so weiter machen und unseren Stil schärfen. ;)

Nenne mir doch einmal drei Beiträge, die besonders typisch für freshzweinull sind:

Da nehme ich gleich ein paar verhältnismäßig aktuelle:

  • Microsoft und Ebay: Wir machen’s dann mal anders
    Wir scannen täglich News und fassen manchmal zwei zusammen, die einfach zueinander passen. Dann berichten wir nur nicht darüber, sondern geben auch unsere Meinung dazu ab und erzählen, was wir davon halten. Damit wollen wir erreichen, dass der Leser die News nicht nur aufnimmt, sondern auch darüber nachdenkt, im besten Fall sogar mit uns darüber diskutiert, weil er genau der gleichen oder einer ganz anderen Meinung ist.
  • Halb-Eins.de: Mittagsrezepte fürs Überleben im Büro
    Hier haben wir – wie eigentlich immer – ein Webportal ausprobiert und mit einem Augenzwinkern darüber geschrieben. Unser Motto ist: Anfassen und Ausprobieren.
  • Frisch gespielt: Desert Blitz – „Story-Wüste“
    Darüber habe ich mich sehr gefreut: Die ganze Welt hyped die Browserspiele Desert Blitz und Pennergame. Unser Spieletester Rob Bubble testet sie, findet sie misslungen – und hat überhaupt keine Skrupel, beides in Grund und Boden zu schreiben. Das ist eigentlich symptomatisch für uns: Wir testen alles und berichten dann fair, sagen aber auch, wenn etwas richtig gut oder vollkommen daneben ist.

Jetzt neu: „Kanban – Die schnelle Einführung“

Kanban – Die schnelle Einführung
(Coverfoto: © fizkes, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

Ein Gedanke zu „5 Fragen an Jürgen Vielmeier (freshzweinull)

Kommentare sind geschlossen.