UPLOAD: die zweiten drei Monate

Die Zeit vergeht: Schon ist wieder ein Vierteljahr rum. UPLOAD ist gewachsen – in mehrfacher Hinsicht. Zwar haben sich nicht alle Wünsche erfüllt, aber das wäre ja auch zuviel verlangt. Dafür sind andere Dinge noch besser eingeschlagen als erhofft. Eine Zwischenbilanz.

Im Vergleich zum ersten Vierteljahr sind die Zugriffszahlen fast gleich geblieben. Aber während die vielen Zugriffe damals fast komplett auf das Konto von alleinr gingen, sind es diesmal ziemlich gleichmäßig viele Zugriffe, wie man an dieser Grafik sieht:

Zweites Vierteljahr: Besucherzahlen

Links kommt Kurve noch von der letzten “alleinr-Spitze” herunter und pendelt sich auf einem neuen, höheren Niveau ein. Die Spitze am 23. April geht noch einmal auf das Konto des “Web-2.0-Ruheraums”. Sehr bemerkbar gemacht hat sich dann die Veröffentlichung des PDF-Magazins am 5. Juni. Sie brachte mit 893 Besuchen auch den Rekordtag des Quartals.

Insgesamt sind es laut Google Analytics mehr als 27.000 Besuche und rund 46.000 Seitenabrufe.

Noch mehr Zahlen: Inzwischen gibt es im Weblog 330 Artikel und 784 Kommentare.

Die beliebtesten Artikel der letzten drei Monate und ihre Abrufzahlen:

Eine schöne Sache ist übrigens, dass die meisten Besucher von anderen Seiten kommen und nur etwa ein Viertel über Suchmaschinen.

Bei den verweisenden Seiten zeigen sich wieder einmal deutliche Unterschiede in den Auswirkungen. Am meisten hat der Link durch Gerrit van Aaken auf praegnanz.de gebracht (582 Besucher). Er führt die Liste der Referrer deutlich an. Er aktualisiert sein Weblog im Vergleich zu anderen eher selten und seine Leser vertrauen ihm offenbar sehr, wenn er eine Seite empfiehlt. Wenn man “praegnanzt” wird, ist das ziemlich nachhaltig. Allerdings sind seine Leser auch besonders kritisch, wenn es um die Gestaltung geht – ist ja auch klar.

Von Robert Basic kommen natürlich auch viele Besucher, aber schon deutlich weniger (191). Wer Roberts Weblog kennt, der weiß: Hier wird jeden Tag ein so großer Schwung an Informationen veröffentlicht, dass die Leser schon selbst ein bisschen sortieren müssen und sicher nicht jedem Link folgen. Zudem ist der Link durch diese hohe Schlagzahl schnell wieder von der ersten Seite verschwunden.

Erstaunlich wenig hat die Verlinkung von der Startseite des Lesezeichendienstes Mister Wong gebracht. Es war spürbar (232), aber eben deutlich weniger als ich selbst gedacht hätte.

Hier die wichtigsten verweisenden Websites – ohne Google und Technorati oder RSS-Reader:

Das UPLOAD PDF-Magazin als Top Story auf Rivva
Das UPLOAD PDF-Magazin als Top Story auf Rivva. Vielen Dank an Frank für den Screenshot :-)

Durch die vielen Links von anderen Blogs hat es der Artikel zum Start des PDF-Magazins sogar einmal vorübergehend zur Top Story bei Frank Westphals Rivva gebracht. Sehr cool.

Auch schön: UPLOAD ist seit dem 30. Mai in den Deutschen Blogcharts vertreten. Für die Platzierung zählt hier, wie viele verschiedene Weblogs im letzten halben Jahr auf das eigene Blog verwiesen haben. Die Zahlen stammen von Technorati. Hier kann man das beispielsweise für UPLOAD immer aktuell nachsehen. Blogcharts-Macher Jens Schröder beobachtet eine ganze Reihe deutscher Blogs und rechnet u.a. Fehler von Technorati heraus und zieht automatisch gesetzte Links ab. UPLOAD ist auf Platz 98 eingestiegen und aktuell auf Platz 74 zu finden. Besonders erfreulicher Nebeneffekt: Die Charts bringen der Seite nun einen kontinuierlichen Strom neuer Besucher.

Ebenso steigt die Abonnentenzahl des RSS-Feeds langsam, aber stetig. Das freut mich besonders, denn das sind die Stammleser, die immer wieder zu UPLOAD kommen. Die Zahl liegt laut Feedburner um die 600. Der Rekord sind 633 “Subscribers”. Hier eine Grafik, die den Verlauf seit Start zeigt:

Vierteljahrbilanz: RSS-Abonnenten laut Feedburner

Der E-Mail-Newsletter hat inzwischen fast 100 Abonnenten.

Was ich nie gedacht hätte: Das PDF-Magazin hat der Seite inzwischen fast 700 angemeldete Leser gebracht. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle, die auf diese Weise dem Projekt ihr Vertrauen geschenkt haben.

Fazit zum PDF-Magazin: Es hat UPLOAD alles in allem viele neue Leser gebracht und die Seite deutlich bekannter gemacht. Ich bin von den viele positiven Rückmeldungen überwältigt. Meine Hoffnungen haben sich in diesem Punkt absolut erfüllt – eigentlich sogar übererfüllt.

Auf der Einnahmeseite sieht es noch immer mau aus, aber das spielt derzeit eine untergeordnete Rolle. Zu Buche schlagen bezahlte Artikel über Trigami und vermietete Links. Die Einnahmen summieren sich daraus auf etwa 250,- Euro in diesen drei Monaten. Aber das sind eher Experimente. Als erstes ist es mir wichtig, UPLOAD zu verbessern und weiter auszubauen. Natürlich wäre es klasse, allen Mithelfern und Mitarbeitern auch etwas bezahlen zu können. Das ist auf jeden Fall ein Ziel. Noch ist das unrealistisch.

Allerdings hasse ich es, wenn Seiten mit Werbung zugepflastert sind. Eine Grafik zwischen Artikel und Kommentaren oder in der Seitenleiste wäre das Maximum, das ich mir für UPLOAD vorstellen könnte. Aber selbst das habe ich bislang unterlassen, weil die damit zu erzielenden Einnahmen in keinem Verhältnis zur Verschandelung der Seite stehen. Ich bin alles in allem mehr ein Fan von dezenter Reklame oder von gezieltem Sponsoring.

Besondere Aktionen gab es in den vergangenen drei Monaten keine. Die Vorbereitungen auf das erste PDF-Magazin haben doch viel Zeit und Kraft gekostet. Teilweise haben Weblog und Podcast ein wenig darunter gelitten und sind nicht so oft aktualisiert worden, wie ich es mir wünschen würde. Aber das wird jetzt wieder besser :-)

Für die nächsten Wochen und Monate wünsche ich mir, dass es auch im Weblog mehr solcher Gastbeiträge wie Thoms Mikrofontest oder Uwes Artikel über Podpress gibt. Beim PDF-Magazin hat das schon spitzenmäßig geklappt. Ohne die Artikel von Kirstin, Raphael und Jürg, ohne die Illustrationen der Grafikjungs und Modemädels und nicht zuletzt ohne Olafs unermüdlichen Einsatz an der Layoutfront wäre es nicht das geworden, was es geworden ist. Es wäre toll, wenn im Weblog (und auch im Podcast!) künftig mehr Leute zu Wort kämen. Mal schauen, wie es sich entwickelt…

Und wie geht es weiter? Mitte Juli startet die Aktion “Blogtipps für Einsteiger”, bei der ein Teilnehmer 100,- Euro gewinnen kann. Anfang September soll dann die nächste Ausgabe des PDF-Magazins erscheinen. Es ist eine neue, umfangreiche Artikelserie für das Weblog in der Planung, kleinere Reihen sowieso. Naja und noch einiges mehr.

Ich hoffe, Ihr seid schon gespannt, was in den nächsten drei Monaten hier passiert.

Ich bin es jedenfalls ;-)

Jetzt neu: „Kanban – Die schnelle Einführung“

Kanban – Die schnelle Einführung
(Coverfoto: © fizkes, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

4 Gedanken zu „UPLOAD: die zweiten drei Monate

  1. Hallo,

    habe gerade euer Upload-Magazin in einem Rutsch gelesen und bin echt beeindruckt. Da hat sich jemand viel Mühe gemacht und kann es nur empfehlen. Bin schon gespannt auf die nächste Ausgabe.

  2. Ist doch eine schöne Entwicklung, die Euer Upload-magazin da bisher erlebt hat! Finde Euer Konzept recht interessant.

    Grüße, Simon.

Kommentare sind geschlossen.