UPLOAD: die ersten drei Monate

Seit Jahresbeginn ist UPLOAD offiziell öffentlich. Die ersten drei Monate sind also rum. Zeit für eine Bilanz: Was ist geschehen? Was hat gut funktioniert? Was hat sich als Rohrkrepierer erwiesen? Und auch: Wie geht es weiter? Das alles ist übrigens garantiert kein Aprilscherz.

Gut 24.000 Besucher haben fast 40.000 Seiten seit Jahresbeginn bei UPLOAD abgerufen. So hat es Google Analytics mitgezählt:

UPLOAD Statistik Google Analytics

An den Balken erkennbar: Einige Aktionen sorgten für Besucherspitzen, nach denen sich regelmäßig die Besucherzahlen auf einem höheren Wert einpendelten.

Aktion 1: UPLOAD-Einweihungsfete

Für die ersten beiden Spitzen ist die UPLOAD-Einweihungsfete verantwortlich. Ich hatte mehrere Blogger, die ich selbst gern lese, zum Thema “Was das Blog besser macht” eingeladen. Obwohl die vielfach kaum Zeit hatten, haben sie sich doch beteiligt und es kam am Ende ein schönes Special zusammen.

Für das Projekt besonders positiv: Der Link von Gerrit van Aakens praegnanz.de sorgte für den ersten Besucheransturm bei UPLOAD. Kurz darauf verwies auch Robert Basic bei basicthinking.de auf das Special. Durch die hohe Schlagzahl bei Robert war der Link aber bald wieder von dessen erster Seite verschwunden. Dafür verlinkte gleich am nächsten Tag Achim Schaffrina vom Designtagebuch aus auf seinen Artikel bei der UPLOAD-Einweihungsfete. Das wirkte sich gleich mehrere Tage spürbar aus.

Die UPLOAD-Einweihungsfete war so gesehen ein schöner Erfolg, auch wenn ich das zu dem Zeitpunkt nicht ganz so gesehen hatte. Mein Anspruch war einfach noch größer.

Interessant auch zu sehen: Viele neue Besucher heißt nicht gleich viele neue Stammleser. Gerrits praegnanz.de brachte zum Beispiel viele Neugierige, aber die haben zum Großteil andere Interessen. Die Abonnentenzahlen des RSS-Feeds haben sich weniger verändert als durch den Link von Roberts basicthinking.de.

Aktion 2: UPLOAD-Blogstöckchen

Das Blogstöckchen fliegt noch. Thema: Wie entsteht bei Dir ein Blog-Beitrag? Damit ich als Initiator des Stöckchens nicht ganz in Vergessenheit gerate, habe ich es noch mit einem kleinen Gewinnspiel gekoppelt. Erstaunlicherweise gab es dazu nur wenige negative Stimmen. Das freut mich natürlich.

Das Blogstöckchen ist, wie jemand schrieb, in gewissem Sinne eine “Linkbait-Aktion”. Linkbait heißt: Links anlocken. Das geht mit provokanten Thesen oder auch besonders nützlichen Inhalten und anderen Dingen, die gern verlinkt werden.

Durch das Stöckchen werden jedenfalls viele Blogger auf UPLOAD aufmerksam und es werden Links gesetzt. Knapp 150 Blogs verweisen inzwischen auf UPLOAD, weiß Technorati.

Links an sich sind natürlich nicht alles. Sie sind interessant, wenn dadurch neue Leser auf das Projekt aufmerksam werden.

Der zweite Vorteil des Blogstöckchens: Ich lerne selbst viele neue Blogs kennen und lese interessante Antworten. Ich habe wieder einiges mehr über die deutsche Blogosphäre gelernt.

Aktion 3: alleinr

Die zahlenmäßig erfolgreichste Aktion war gar nicht als solche geplant. Der Web-2.0-Ruheraum alleinr hat viele, viele Besucher bekommen. Laut Webserver-Statistik waren es knapp 21.000 Besuche zwischen dem 13. und 31. März. Große Blogs wie der Werbeblogger oder die Riesenmaschine haben darauf verwiesen, Community-Seiten unterschiedlichster Art und auch allgemein bekannte Medien wie Spiegel Online. Unglaublich. Und ein tolles Erlebnis dazu. Ich hätte nicht gedacht, dass es neben mir so viele Leute gibt, die einen Web-2.0-Ruheraum gebraucht haben. Klasse.

Der Ausgang des Ruheraums hat die Besucher dann zum entsprechenden Artikel bei UPLOAD geführt, auf den es inzwischen schon mehr als 80 Reaktionen gab. Für 80 Prozent der Nutzer war dieser Artikel zugleich auch die Endstation und sie verließen UPLOAD wieder.

Feed-Abonnenten

Dank der schieren Masse an Besuchern von alleinr blieben aber dennoch viele Stammleser dabei übrig. Die Zahl der Abonnenten des RSS-Feeds hat sich jedenfalls sehr gut entwickelt. Die vorige Woche brachte mit 439 einen neuen Spitzenwert. So sieht die Entwicklung seit Start aus:
UPLOAD Statistik Feedburner

Wie man sieht, gibt es keinen Schub durch alleinr, aber eine schöne Entwicklung setzt sich fort.

Beliebteste Artikel

Die Leser des RSS-Feeds fanden diese fünf am interessantesten (Klicks laut Feedburner):

  • “Wust von substanzlosem Kram”: 68
  • Schreib das auf! Aber wie?: 60
  • In eigener Sache: der Web-2.0-Ruheraum: 51
  • Zwischenbilanz: Tools fürs bequeme Bloggen: 46
  • Wunderschönes Web(log)design: 45

Auf alle Zugriffe gerechnet, waren diese fünf am beliebtesten (eindeutige Aufrufe laut Google Analytics):

  • In eigener Sache: der Web-2.0-Ruheraum: 13.070
  • Was ist “UPLOAD”?: 1.115
  • Special: Was das Blog besser macht: 922
  • Basiswissen Blog-Logo: 777
  • Top 5 für ein (noch) besseres Blog: 601

Wie geht es weiter?

Klar ist, dass alle diese Zahlen nichts aussagen, solange UPLOAD nicht für die Leser nützlich, unterhaltsam und interessant ist. Ich kann mit einmaligen Aktionen hunderte und teilweise auch tausende neue Besucher anlocken, aber wenn die auf die Dauer hier nichts von Interesse finden, habe ich davon nichts.

Daran und dafür werde ich in den nächsten Monaten weiter arbeiten. Und das nicht allein: UPLOAD ist als Gemeinschaftsprojekt gedacht. Gast- und weitere Stammautoren gehören da ganz klar dazu. Gespräche habe ich schon viele geführt und ich hoffe, dass sich das schon in den nächsten Wochen vermehrt bemerkbar macht.

Der Podcast ist weiter ausbaufähig, hier übe ich noch öffentlich. Auch hier bin ich mit Leuten im Gespräch, die das Thema interessant finden.

Der nächste größere Meilenstein ist die erste Ausgabe des PDF-Magazins. Darüber demnächst mehr. Ich bereite gerade einen Artikel über den aktuellen Zwischenstand vor.

Inhaltlich und auch technisch sind einige Weiterentwicklungen von UPLOAD noch in der Mache. Manches davon ist noch sehr vage, anderes wird schon bald konkreter.

Ich freue mich, dass das Projekt bislang sehr wohlwollend beobachtet wird. Mancher schaut sicher skeptisch und das ist auch berechtigt.

Ich bringe bei UPLOAD alle Erfahrungen aus vorherigen Versuchs- und Arbeitsfeldern mit ein. Ich bringe hier alles ein, was mich interessiert und was mir Spaß macht und verwirkliche fast nebenbei einige meiner ältesten Träume. Das alles sollten keine schlechten Voraussetzungen zu sein. Wenn ich einiges von dieser Begeisterung vermitteln kann, wäre das schon eine wunderbare Sache.

Die ganz ferne Zukunft

Wenn ich an UPLOAD denke, habe ich ein ganz anderes Bild im Kopf. Dann ist alles schon verwirklicht, was momentan meist nur als Skizze in einem Notizbuch existiert. Dann ist UPLOAD ein vielfältiges und lebendiges Angebot, das viele Menschen anregt, selbst etwas in diesem Bereich auszuprobieren und das ihnen dabei hilft, es erfolgreich zu verwirklichen.

Was sich davon überhaupt realistischerweise verwirklichen lässt, steht auf einem ganz anderen Blatt. Aber darüber sprechen wir dann in einigen Jahren nochmal.

Dankeschön

Ein großes Dankeschön möchte ich an alle übermitteln, die UPLOAD bislang schon unterstützt haben. Dazu zähle ich natürlich ganz konkrete Hilfe in Fragen von Technik oder Layout, aber auch kreative Ideen, ehrliche Kritik und ehrliches Lob sowie nicht zuletzt alle, die durch Links ihre Leser auf UPLOAD aufmerksam gemacht haben oder durch ihre Kommentare diese Seite noch spannender, abwechslungsreicher und informativer machen.

Dankeschön! :-)

Jetzt neu: „Kanban – Die schnelle Einführung“

Kanban – Die schnelle Einführung
(Coverfoto: © fizkes, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

7 Gedanken zu „UPLOAD: die ersten drei Monate

  1. Glückwunsch Jan!

    Ich freue mich für Dich über Deinen Traffic-Zuwachs. Heute erwähne ich Dich ebenfalls noch in meiner täglichen Blogumschau.

    Viele Grüße,

    René

  2. Klasse Artikel.

    Und das was du schreibst kann ich nur noch bestätigen.
    Ich habe mit Upload ein tolles weblog gefunden.

    Fundiert, gut geschrieben. Und irgendwie finde ich dein Header absolut obermegageil.

    Spricht mich einfach an. Keine Ahnung warum.

    Man liest sich..Hr. Tießler…weiter so!!

    Alexander Stritt

  3. Vielen Dank für die netten Rückmeldungen. :-) Mal schauen, was die nächsten drei Monate bringen. Ich mach mal einfach weiter ;-) Vor allem hoffe ich auf noch mehr Vernetzung und Zusammenarbeit mit anderen Bloggern. Es gibt so viele spannende Projekte, tolle Ideen und große Möglichkeiten, dass es auf jeden Fall nicht langweilig wird.

Kommentare sind geschlossen.