Service plus Content: Wie aus Free wieder Paid wird

Durch Leander Wattig bin ich erst jetzt auf einen schon Anfang 2008 erschienenen Blogbeitrag des Wired-Herausgebers und Technologietheoretikers Kevin Kelly aufmerksam geworden, in dem dieser acht Möglichkeiten beschreibt, mit denen aus Nutzern zahlende Kunden gemacht werden können. Den Artikel “Better Than Free” gibt es auch in einer deutschen Übersetzung, die ich hier verwenden möchte. Das Thema Paid beschäftigt mich schon lange, und Kelly Thesen stützen meine Behauptung, dass immer mehr Inhalte nur noch durch zusätzliche Services verkaufbar sind.

Weiterlesen …Service plus Content: Wie aus Free wieder Paid wird

Community-Medien: Ein weiterer Angriff auf Verlage und Buchhandel?

Communitys gelten heute meist vor allem als Garant für viele Seitenabrufe, die sich dann über Werbung refinanzieren sollen – was bislang oft nicht funktioniert. Aber was ist eigentlich mit den Inhalten, die in diesen teils hoch spezialisierten Netzwerken entstehen? Einige aktuelle Beispiele zeigen hier einen interessanten neuen Trend in Sachen Selfpublishing und Web to Product.

091104-lokalisten

Weiterlesen …Community-Medien: Ein weiterer Angriff auf Verlage und Buchhandel?

Fünf Konzepte für kostenfreien Content

Chris Anderson, dessen neues Buch “Free” auch in meinem Blog schon Thema war, hat ein weiteres Interview gegeben, dieses Mal Zeit online. Anderson äußert sich darin zur aktuellen Paid-Debatte. Interessant ist seine kurze Beschreibung der unterschiedlichen Konzepte für kostenfreien Content. Auf Basis dieser Ideen lassen sich fünf Konzepte bzw. Zielsetzungen unterscheiden.
090817-chris-anderson
Chris Anderson. Foto: Joi Ito. Lizenz: CC BY.

Weiterlesen …Fünf Konzepte für kostenfreien Content

Print und Online (1/2): die heutige Lage

Wenn über die Zukunftschancen des digitalen Publizierens gesprochen wird, geraten die klassischen Print-Produkte schnell ins Hintertreffen. Ihre Uhr tickt und ihr Ende ist nur noch eine Frage der Zeit, scheint die weitverbreitete Meinung. Dabei können sich Print und Online ergänzen – wenn das Print-Produkt sich der neuen Lage anpasst. Erster Teil eines zweiteiligen Gastbeitrags, der das Online-Publishing von einer anderen Seite beleuchtet.

Weiterlesen …Print und Online (1/2): die heutige Lage