Zukunftsmarkt Online-Video: Facebook gegen YouTube gegen Yahoo gegen alle anderen

Dem Thema Online-Video wird schon lange eine goldene Zukunft vorhergesagt, aber dieser Tage wird der Wettstreit um die Marktanteile immer deutlicher. Facebook ist eigentlich ein Social Network und bietet nun Videos auch in HD-Auflösung an. Yahoo arbeitet an einem neuen Service, der den eigenen Diensten wie Yahoo Video und Flickr zur Verfügung stehen soll – aber eventuell über eine Schnittstelle auch anderen Interessierten. Und YouTube versucht dieser Tage den Vorsprung in Sachen Videoqualität einzuholen, den die Konkurrenz bereits hat: Auch hier gibt es nun Videos in der kleinsten HD-Auflösung. 2009 verspricht ein spannendes Jahr in Sachen Video werden. Und dabei ist noch gar nicht ausgemacht, wer am Ende als Sieger dastehen wird.


Beispiel-Video in HD von Facebook.

Vor Kurzem hatte ich hier bei UPLOAD beschrieben, was das Hauptproblem von YouTube ist: extrem hohe Kosten bei minimalen Einnahmen. Konkurrenten wie Hulu oder Vimeo mögen nicht so groß sein, sie ziehen aber eine andere, qualitätsbewusste Zielgruppe an. Das wiederum könnte in Zukunft wichtig werden, wenn es um die Einnahmen geht.

YouTube

Nun geht YouTube in eine längst fällige Offensive. Erst wurde das Format von Website und Videos verbreitert. Nun folgte der bereits abzusehende Schritt und Videos in der kleinsten HD-Auflösung 720p können hochgeladen werden. Für Nutzer anderer Videoplattformen nichts Besonderes, denn andernorts geht das schon länger. Vimeo verknüpft HD aber beispielsweise mit einem kostenpflichtigen Account. Bei YouTube bleibt aktuell alles so offen und kostenlos wie es ist. Nur die Ausgaben dürften durch den stark erhöhten Datenverkehr entsprechend ansteigen.

Facebook

Dass nun mit Facebook eines der größten Social Networks der Welt noch stärker in den Video-Markt einsteigt, dürfte die Macher bei YouTube nicht kalt lassen. Zumal Facebook erfolgreich in fremden Revieren wildern kann und stolz darauf verweist, mehr Fotos als Flickr zu haben. Für sie spricht: Facebook hat bereits eine Community und viele Informationen über die eigenen Nutzer. YouTube hingegen ist eine Video-Halde und “YouTube-Kommentator” ist (meist zu Recht…) ein Schimpfwort 2.0.

Dennoch: Zieht man Nutzungszahlen von Comscore heran, ist YouTube heute der uneingeschränkte Video-Herrscher. Demnach wurden auf Facebook im Oktober 2008 21 Millionen Videos gezeigt. Bei YouTube waren es hingegen mehr als 250-Mal so viele: 5,3 Milliarden. 7 Millionen Zuschauer sollen es bei Facebook gewesen sein, 344 Millionen bei YouTube.

Facebook ist also weit, weit davon entfernt, YouTube den Rang abzulaufen.

Die Anderen

Aber das ist eine Momentaufnahme und muss zum einen nichts darüber aussagen, wo Facebook und YouTube in fünf Jahren stehen. Und zum anderen ist trotz allem offen, wer einmal mit Video Geld verdient und wem die Kosten das Genick brechen.

Falsch wäre es außerdem, nur auf die Namen zu schauen, die heute groß sind. Video ist ein Markt in Bewegung. Viele Ideen sind noch gar nicht umgesetzt. Noch immer sind die meisten Angebote weit von der Bequemlichkeit eines klassischen TV-Erlebnisses weg – und da sollten zumindest einige hin, wenn sie jemals etwas verdienen wollen.

Hinzu kommen die vielen Portale, die heute noch vergleichsweise klein sind. Vimeo, Blip.tv, Hulu sind nur einige Beispiele. Sie können wachsen oder Online-Videos vielleicht irgendwann in Geld verwandeln.

… und Yahoo

Nicht zuletzt gibt es Mitspieler wie Yahoo, die derzeit eher eine Nebenrolle spielen. Yahoo Video ist zumindest bei mir kein Portal, das ich bewusst wahrnehme. Aber hinter den Kulissen tut sich was. Dass Flickr sich nicht mehr nur für Fotos zuständig fühlt, sondern auch für (kurze) Videos, ist nur ein Indiz. Ein anderes ist, dass Videos nun in großem Maßstab in das Format H.264 codiert werden, damit sie über Plattformen hinweg und beispielsweise auch auf dem iPhone zu sehen sind. Zugleich erhöht sich die Qualität. Dass da noch mehr kommt, gibt es bei Wired zu lesen. In Vorbereitung ist demnach eine Lösung für Video-Plattformen. Und über eine Schnittstelle (API) könnten künftig auch andere auf die Codierungs-Leistung zurückgreifen – worüber Yahoo zumindest nachdenkt.

Bleibt festzuhalten: Die Claims werden heute abgesteckt und die Bemühungen dazu werden intensiver. Wo allerdings die Geldadern (!) zu finden sind, ist heute noch offen. Klar dürfte allerdings sein, dass mit Video künftig etwas zu verdienen ist. Dafür ist es bei den Nutzern einfach zu beliebt.

Und wer Firmen oder gar Film- und TV-Studios von der eigenen Plattform überzeugen will, der muss auf Qualität setzen.

Und zum Angucken: US-Techblogger Robert Scoble im Interview mit Chris Putnam von Facebook zum Thema Video.

Jetzt neu: „Kanban – Die schnelle Einführung“

Kanban – Die schnelle Einführung
(Coverfoto: © fizkes, depositphotos.com)

Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

7 Gedanken zu „Zukunftsmarkt Online-Video: Facebook gegen YouTube gegen Yahoo gegen alle anderen

  1. Und wer Firmen oder gar Film- und TV-Studios von der eigenen Plattform überzeugen will, der muss auf Qualität setzen.

    Das sehe ich nicht ganz so. Klar ist Qualität ein Faktor, viel mehr aber noch ist die Reichweite ein Faktor und da ist YouTube einfach derzeit kaum zu schlagen. Will Du ein Video auf der Social-Schiene Populär machen, ist YouTube national und international erste Wahl.

    Und klar… Google hat ein Community-Problem. Zwar haben sie sicherlich im Netzwerk unterm Strich die meisten Nutzer, schaffen es aber nicht daraus eine Community zu formen in die sie die einzelnen Produkte integrieren könnten. Da hat Facebook klar die Nase vorn und unterm Strich könnte das das Video-Thema langfristig auch beeinflussen.

  2. Hi Frank, vielen Dank für die Ergänzung und den Widerspruch ;-) Meine Beobachtung: Wenn es darum geht, einen Film zu promoten, setzen viele Studios bspw. noch immer auf ihre eigene Seite – oder auf Apples Filmtrailer-Seite. Das hat aus meiner Sicht schon Qualitätsgründe. Wenn ich für hunderttausende von Dollar einen Trailer produzieren lasse, der dann bei YouTube als verschwommenes Mini-Video rauskommt, wäre ich als Filmboss jedenfalls nicht besonders begeistert.

    Ich glaube schon, dass die neue HD-Welle vor allem auf professionelle (und hoffentlich künftig zahlende) Kunden abzielt. Und richtig Geld ist eben nur mit Firmen zu verdienen: Filmstudios, TV-Sender, Unternehmen allgemein.

  3. Ich bin froh, wenn man endlich Videos bei Youtube und Co. in HD sehen kann. Die Qualität derzeit ist nicht gerade berauschend, dabei sind die Videos so gut – man erkennt nur nix.
    Sofern die Videoqualität und auch Tonqualität immer besser wird, macht es auch mehr Spaß auf solchen Seiten zu surfen (ein schnelles DSL vorausgesetzt).
    Was ich nimmernoch vermisse sind komplette Online-Streams von den großen deutschen Privatsendern wie Pro7, Sat1, RTL …

  4. Hm, Youtube ist aktuell sicher die größte Plattform für Videos, liegt aber auch daran, dass die privaten User kaum bereit sein werden, für ein paar Videos, die oftmals nur nebenher laufen, was zu bezahlen. Alles andere ist da wohl wenig Erfolg versprechend, abgesehen natürlich von den Firmen, die dann HD nutzen werden.
    Aber gibt es wirklich genügend Firmen und Filmemacher, die bereit sind, ihre Videos auf vielen verschiedenen Online-Video-Portalen einzustellen und dafür zu zahlen? Klar, die Filme, die bei der Apple Seite laufen, sind von der Quali super, aber ich weiß eben nicht, ob man es nicht einfach dabei belässt, anstatt auf Youtube und Co. zu setzen, wenn die wirklich HD anbieten können.

  5. Schöner Vergleich der einzelnen Online Video Portale.
    Qualität statt Quantität,ist ja seit jeher ein Leitsatz der auf vieles zutrifft. Aber hier muss ich meinen Vorrednern Recht geben, auch ich glaube das es sehr schwer werden wird, Youtube da das Wasser zu reichen. HD ist ja bei Tube nun auch möglich und in Anbetracht der jetzt verabschiedeten html5 Formate auf Open Source-Basis und Google-TV, geben hier nochmals einen Schub, der Tube seine Position sichert. HD-Videos (nur) für zahlende Kunden glaube ich auch nicht. Das ganze geht wohl eher in Richtung “Leihvideos” und da haben HD-Videos sicher die Nase vorn.

  6. Ich bin mal gespannt, wann wir auch bei Facebook 15sec Werbeeinblendungen vor 30sec Videos sehen werden. :-/ Konkurrenz kann Google da auf jeden Fall nicht schaden.

Kommentare sind geschlossen.