Social-Media-Trends 2021: Zukunftsthemen, Expertenprognosen und Tipps

2020 sind Social-Media-Plattformen an Bedeutung gewachsen und 2021 wird sich dieser Trend definitiv fortsetzen. Wer hier die richtigen Nutzer:innen erreichen möchte, muss sich auf dem Laufenden halten über aktuell besonders interessante Themen, Formate und Plattformen. Melanie Tamblé fasst Ihnen in diesem Artikel Erkenntnisse aus einer umfassenden Studie dazu zusammen.

(Foto: © REDPIXEL, depositphotos.com)

Wichtige Social-Media-Kennzahlen und Status Quo

Für die Studie Social Media Trends 2021 wurden aus dem Datenpool von über 60.000 Usern unseres Social-Media-Management-Tools Blog2Social und der FirstSignals® Analysemethode von pressrelations sowie der Befragung von bekannten Social-Media-Influencern die wichtigsten Zahlen, Trends, Expertenprognosen und Tipps für das Social Media Marketing für 2021 ermittelt. 

download-iconMit UPLOAD Plus können Sie solche Artikel als E-Book oder PDF lesen. Und das ist nur ein exklusiver Vorteil von vielen. Jetzt mehr erfahren...

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung nutzt Social Media – in Zahlen 4,41 Milliarden aktive Social-Media-Nutzer. Ein Nutzer hat im Durchschnitt 8,5 Social-Media-Accounts und nutzt diese Accounts 144 Minuten pro Tag und somit 876 Stunden im Jahr. 

Die Corona-Pandemie hat die Social-Media-Nutzung befeuert: So stieg die Zahl der Social-Media-Nutzer im Zeitraum von Oktober 2019 bis Oktober 2020 um ganze 453 Millionen.

Social-Media-Nutzung in Deutschland und weltweit.

Die Social Media bieten Unternehmen die Möglichkeit, die eigenen Zielgruppen zu erreichen. 81% kleiner und mittelständischer Unternehmen nutzen bereits Social Media. 

Und auch die Social-Media-Nutzer reagieren positiv auf das Engagement von Unternehmen und Marken in den sozialen Netzwerken. 71 % der Social-Media-Nutzer hatten bereits positive Erfahrungen mit einer Marke in sozialen Netzwerken und würden diese Freunden und Familie weiterempfehlen. Mehr als die Hälfte, 54 % der Social-Media-Nutzer, recherchiert effektiv Produkte und Marken in den Social Media.

Um die Nutzer zu erreichen, ist es wichtig sich zu den richtigen Inhalten und Themen zu positionieren, aber es gibt auch zahlreiche weitere Faktoren, die die Reichweite und das Engagement der Social-Media-Kanäle beeinflussen können. Die Social Media sind sehr vielseitig und unterschiedlich und werden von unterschiedlichen Zielgruppen zu unterschiedlichen Zwecken und Zeiten genutzt. Auch reagieren die User sehr unterschiedlich auf Beitrags-Formate und die Frequenz von Beiträgen, denn die Social Media Posts haben in den verschiedenen Netzwerken auch eine unterschiedliche „Lebenszeit“, in der sie für die Follower noch eine gute Sichtbarkeit erzielen. Entscheidend für die Sichtbarkeit von Social-Media-Posts ist vor allem die Relevanz des Themas für die Zielgruppe und die damit verbundene Interaktivität (also Likes, Shares und Kommentare).

Hier eine Zusammenfassung der der wichtigsten Prognosen, Trends und Experten-Tipps für die Social Media Strategie 2021:

Social-Media-Zukunftsthemen 2021

Was sind die Themen in den Social Media für 2021? Das FirstSignals®-Research Team der pressrelations GmbH hat die aufkommenden Themen analysiert, die 2021 eine große Bedeutung erlangen werden. 

Der Blick in die virtuelle Kristallkugel hat folgende Themen-Potentiale ermittelt:

  • Corona hat der Digitalisierung zum Durchbruch verholfen und sowohl die Wirtschaft als auch die Arbeitswelt kräftig durcheinander gebracht. Die Digitalnomaden, die bereits seit Jahren ein Nischen-Trend sind, haben nun ein Medien-Comeback. Digitalnomaden, Workation und Telemigration sind nur einige neue Trends, die die Ortsungebundenheit der Digital-Jobs widerspiegeln. Auch nach Corona wird dies ein nachhaltiger Trend bleiben.
  • WoL (Working-out-loud): Mit der Digitalisierung und dem verteilten Arbeiten im Home Office kommen auch neue Arbeitsmethoden und der Notwendigkeit von mehr Transparenz, einer offenen Zusammenarbeit und geteilten Wissen.
  • VR, Augmented Reality (AR) und Cross Reality (CR) haben die Gamingwelt verlassen und bieten im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung neue Konzepte für Wirtschaft, Arbeitswelt, Kultur und Alltag. 
  • Auch der Business- und Finanzbereich erfährt in diesem Jahr einen neuen Digitalisierungsschub.
  • Predictive Analytics: Vorhersagen gewinnen immer stärker an Bedeutung. Data Mining in Verbindung mit KI-Technologien erhalten mit der Analyse riesiger Datenmengen neue Einsatzmöglichkeiten im Marketing, in der Planung und Produktion und der Optimierung von Lieferketten, beim autonomen Fahren. In der Finanzwirtschaft unterstützen KI-gestützte Robo-Advisor bei der Optimierung von Anlagestrategien. Im Marketing macht man sich KI-gestützte Vorhersagen für das Nudging zunutze, um Konsumenten durch die geschickte Präsentation der richtigen Produkte zum Kauf “anzustupsen”.

Im Consumer und Kulturbereich werden uns unter anderen die folgenden Trends dieses Jahr begleiten:

  • Slow Fashion: Mit einem Gegenentwurf zur Fast-Fashion-Wegwerfmode folgt nun auch die Modebranche dem Megatrend der Slow-Food-Bewegung hin zu mehr Nachhaltigkeit in Produktion und Handel.
  • FemTec: Nach Frauenquote und #MeToo werden Frauen auch in den Technologie- und Healthcare Bereichen selbstbewusster und präsenter.
  • Splinternet: Die Fragmentierung des Internets zeigt aber auch die Schattenseite der neuen Technologien, die mit KI und Firewalls, vor allem in Diktaturen, die „Informationssouveränität“ des Internets durch Überwachung und Zensur begrenzen und manipulieren. Mit Deep Fake zeigt sich eine weitere Schattenseite der neuen Technologien Mit „Face Swapping“ sind Fälschungen jenseits von PaintShop auf einem neuen Niveau angekommen und stellen eine neue Gefahr für Manipulationen und Cyber Mobbing dar. 
  • Nicht nur Corona und Digitalisierung verändern unsere Welt, sondern auch der Klimawandel wird in diesem Jahr wieder eine neue und wichtige Rolle spielen und die Trends zur Nachhaltigkeit in vielen Bereichen verstärken. Naturkapital steht im Zentrum der Green Economy und versucht eine umweltökonomische Komponente in den Kapitalfaktor einzubringen, um marktwirtschaftliche Anreize für mehr Nachhaltigkeit und einen schonenden Umgang mit ökologischen Ressourcen zu schaffen. 

Expertenprognosen und generelle Trends für 2021

  • Twitter: Robert Weller, Gründer und Autor von toushenne, sieht vor allem Fleets als prominenten Trend beim Kurznachrichten-Dienst, mit dem jetzt auch bei Twitter Story-Formate auf dem Vormarsch sind. Zunehmende Bedeutung erhalten auch die Hashtags, die bei Twitter eine Gruppen-Funktion übernehmen und es Nutzern ermöglichen, sich in ihren Nischen auszutauschen. 
  • Facebook: Facebook-Experte Thomas Hutter prophezeit der Messenger-Kommunikation in Verbindung von Facebook, Instagram, WhatsApp und Chatbots eine zunehmende Bedeutung im Dialogmarketing.
  • LinkedIn: Beim Business-Netzwerk LinkedIn steht Vertrauen durch informierende, unterhaltende und inspirierende Inhalte im Mittelpunkt des Social Sellings, meint Caroline Hof, Gründerin und Geschäftsführerin bei Hof Digital. Vor allem mit echten „Problemlösern“ zum Beispiel in Form von How-to- und Listen-Beiträgen lassen sich potentielle Kunden gewinnen. 
  • XING: Das Business Netzwerk XING steht 2021 ganz im Zeichen von Digitalen Events, so Monika Zehmisch, Ambassadorin bei XING Düsseldorf. Dafür bietet die Plattform vielfältige Möglichkeiten, digitale Events einfach anzulegen, zu vermarkten und erledigt das komplette Ticketing mit Erfolgsauswertung für Webinare, virtuelle Messen und Konferenzen, Barcamps, digitale Wein-Tastings oder Digital Breaks für die Mittagspause.
  • Instagram: Video-Formate sehen auch Christine Thull und Karina Hartwahn, aka Die Piñatas“, in der Form von Reels und Story Styling mit Filtern wie Claredon, Juno und Gingham als maßgeblichen Trend für Instagram. Vor allem kreative Brands werden 2021 auf Instagram erfolgreich sein. 
  • Pinterest: Zu mehr Kreativität rät auch Pinterest-Expertin Dr. Melanie Grundmann von Marpha Consulting. Für die kreative Präsentation von aktuellen und saisonalen Ideen und Trends eignen sich bei Pinterest 2021 vor allem Video-Pins, Story Pins und Collection Pins, die vor allem für Shop-Betreiber gute Möglichkeiten bieten, Bilder und Videos kreativ zu kombinieren. 

Siegeszug visueller Inhalte

Fakt ist Visual Content wird weiterhin einer der wichtigsten Engagement-Faktoren 2021 bleiben. Jede Sekunde werden auf Instagram rund 995 Fotos geteilt und auch auf den anderen Netzwerken sind vor allem die visuellen Inhalte die Interaktions-Treiber.  Social-Media-Beiträge mit Visuals generieren durchschnittlich 94 % mehr Views und 200 % mehr Shares als reine Text-Beiträge. 

Tweets mit GIFs erreichen 55% mehr Likes als Tweets ohne GIF. Dabei enthalten jedoch erst 2% der Tweets GIFs.

Für 2021 gilt daher, ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung von Grafiken und Videos zu setzen. Mit Design-Tools und -Apps lassen sich solche Inhalte auch ohne professionelle Grafiker umsetzen, um seinen Post ein kreatives Design zu verleihen.

Bildgrößen und Format-Empfehlungen

Nicht nur das kreative Design, auch die optimalen Bildgröße kann entscheidend sein, um die besten Resultate zu erzielen und Content oder Produkte ins richtige Licht zu rücken. In einem Artikel haben wir die aktuellen Bildgrößen und Format-Empfehlungen für Social Media Posts in den wichtigsten sozialen Netzwerken zusammengefasst.

Die besten Zeiten für Social-Media-Posts

Auch das richtige Timing kann den Erfolg der Social-Media-Beiträge beeinflussen. Das Posten zur besten Zeit, wenn die Zielgruppe aktiv ist, kann einen wichtigen Einfluss auf die Reichweite und die Interaktion haben. Dabei sind die Besten Zeiten“ zum Posten so unterschiedlich, wie die Netzwerke selbst, denn die unterschiedlichen Netzwerke werden von den unterschiedlichen Zielgruppen auch zu unterschiedlichen Zeiten aktiv genutzt. Während Frühaufsteher eher auf Twitter, XING und LinkedIn anzutreffen sind, geht es nach der Arbeit eher zu Facebook und Instagram und die Nachtschwärmer sind besonders aktiv bei Reddit und VK. In einer Grafik sehen Sie hier die besten Zeiten für Social-Media-Posts in den verschiedenen Netzwerken.

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Handverlesener Lesestoff zu Content-Strategie, Online-Marketing und mehr!

Tragen Sie sich jetzt ein und Sie bekommen immer montags:

  • Die neuesten UPLOAD-Inhalte
  • Ausgewählte Lesetipps auf anderen Seiten
  • Rabattcodes zu spannenden Events
  • … und mehr!

Kein Spam! Bereits über 2.400 Leser:innen sind dabei.

Weitere Informationen zu den Inhalten und zum Datenschutz finden Sie auf dieser Seite.

Tipps für die Marketing- und Social-Media-Strategie 2021

Die Corona-Pandemie wird uns auch in 2021 noch einige Zeit begleiten. Social Distancing, Home Office und Digitale Events werden aber auch nachhaltig die Business-Kultur verändern. Die Social-Media-Kanäle ermöglichen eine schnelle und effektive Kommunikation der sich ständig ändernden Situationen, Bedingungen und schaffen neue Möglichkeiten für die Unternehmenskommunikation. 

Die Zukunftsthemen gehören auf die Watchlist für Ihre Kommunikationsstrategie 2021. Wer sich frühzeitig zu aufkommenden Trend-Themen positioniert, hat gute Chance, zum Meinungsführer zu werden und viel Aufmerksamkeit und Reichweite für diese Themen zu erzielen. 

Für die cross-mediale Social Media Strategie gibt es viele verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. Die richtigen Formate, die Lebenszeit der Beiträge und das entsprechende Timing der Beiträge sind nur einige Faktoren, die den Erfolg beeinflussen können. Die Ausrichtung und Anpassung der Beiträge an die jeweiligen Besonderheiten der User und Netzwerke sind daher das Fundament einer erfolgreichen Social Media Strategie. Social Media Tools wie unser Blog2Social mit nach Netzwerken optimierten Format- und Zeiteinstellungen können eine große Unterstützung bei der automatisierten Planung von Cross-Social-Media-Strategien bieten.

Die komplette Social Media Studie (97 Seiten) finden Sie hier kostenlos zum Download.


Dieser Artikel gehört zu: UPLOAD Magazin 89

Der E-Commerce hat in den letzten Monaten einen erheblichen Schub erhalten. Aber das macht es nicht einfacher, sich gegen die wachsende Konkurrenz großer und kleiner Onlineshops durchzusetzen. In dieser Ausgabe versammeln wir praktische und nützliche Tipps. So lesen Sie in einem Artikel, wie Sie in vier Schritten zu mehr Umsatz kommen. Ein anderer Beitrag erklärt ganz praktisch, was es mit Entscheidungsstrukturen und „Nudging“ auf sich hat. Wir helfen bei der Auswahl des richtigen Shopsystems und geben einen Überblick zu Versicherungen. Nicht zuletzt zeigt ein Beitrag Ihnen, wie Sie auch mit geringen Mitteln gute Produktfotos schießen. Bonus-Artikel in dieser Ausgabe: Die wichtigsten Social-Media-Trends 2021.

„LinkedIn: Profil und Unternehmensseite – Die schnelle Einführung“

LinkedIn: Profil und Unternehmensseite – Die schnelle Einführung
(Coverfoto: © alphaspirit, depositphotos.com)

Ein aktuelles E-Book mit vielen praktischen Tipps und Tricks, auch im Paket mit einem kompakten Onlinekurs! Mehr über die Inhalte erfahren ...

 

Schreiben Sie einen Kommentar