Vielfältige Website-Strukturen ganz einfach mit WordPress-Bordmitteln umsetzen

Viele Nutzer wissen gar nicht, dass sie eine WordPress-Website auch ganz ohne Plugins oder Programmierkenntnisse sehr individuell strukturieren können. Dass da noch viel mehr geht, als ein Blog zu betreiben, halten sie für zu kompliziert, um es selbst umsetzen zu können. Dabei ist es ganz einfach, wie Annette Schwindt in diesem Artikel zeigt. Es kommt nur auf das passende Ausgangskonzept an.

Symbol Website-Strukturen
(Illustration: © Marylia, depositphotos)

Weiterlesen …

WordPress 5.0 und Projekt Gutenberg: Wozu der neue blockbasierte Editor?

Mit dem Update auf WordPress 5.0 wurde ein blockbasierter Editor eingeführt. Dies ist jedoch nur die erste Phase eines kompletten Umbaus von WordPress wie wir es bislang kannten. Der Name dieses Projekts ist Gutenberg, da es nicht nur WordPress von Grund auf erneuern soll, sondern die Art des Publizierens auch für technisch nicht affine Menschen möglich machen, das Publizieren damit weiter demokratisieren und so die Welt verändern soll. Wie es dazu kam und was uns noch erwartet, fasst Annette Schwindt in diesem Artikel zusammen.

Symbol Gutenberg
(Foto: © saax, depositphotos)

Weiterlesen …

Kleine Entscheidungshilfe: 13 Open Source CMS vorgestellt

Um ein Content Management System (CMS) kommt man kaum herum, wenn man eine Website betreiben will, deren Inhalte wechseln, bei denen vielleicht gar mehrere Personen beteiligt sind oder die ihre Nutzer auf verschiedenen Wegen erreichen soll. Dieser Artikel stellt 13 verbreitete CMS vor, die allesamt eines gemeinsam haben: Sie sind quelloffen und werden von zahllosen freiwilligen Helfern weiterentwickelt – Stichwort „Open Source“. Warum das ein Vorteil ist, wird eingangs erklärt. Vor allem aber geht es um die spezifischen Stärken, Schwächen, Besonderheiten und Schwerpunkte der jeweiligen Systeme.

(Foto: © Photocreo Bednarek – Fotolia.com)
(Foto: © Photocreo Bednarek – Fotolia.com)

Weiterlesen …

WordPress und SEO: Die Website für Google & Co. optimieren

WordPress bietet schon von Haus aus eine recht gute Grundlage für eine Website, die bei Suchmaschinen wie Google gut ankommt. Aber es bleiben trotzdem einige Wünsche offen, die sich mit einem Plugin wie wpSEO erfüllen lassen. Vladimir Simovic erklärt Ihnen in diesem Beitrag, warum SEO wichtig ist und wie Sie Ihre WordPress-Website für Google und Co gezielt verbessern.

(Illustration: © Style-Photography – Fotolia.com)

Weiterlesen …

Zeit zum Aufräumen: Für Ordnung in WordPress sorgen

Wer mit WordPress arbeitet, der hat damit bereits ein intuitiv nutzbares und sehr übersichtliches Content Management System an der Hand. Damit es so übersichtlich bleibt, gilt es sowohl bei der Konzeption einer WordPress-Website als auch bei der laufenden Pflege einige Aspekte zu berücksichtigen. Selbst fürs spätere Aufräumen gibt es Lösungen! All dies erklärt Annette Schwindt in diesem Beitrag.

(Illustration: © kirill_makarov, Fotolia.com)

Weiterlesen …

Performance, Caching, PageSpeed: So macht man WordPress Beine

Performance-Optimierung ist in aller Munde, spätestens seit Google die Ladezeiten einer Website zum Ranking-Faktor erhoben hat. Aber was ist eigentlich Performance? Und warum brauchen Websites, die mit WordPress erstellt wurden, nicht selten extra Hilfe von speziellen Plugins, um ansprechend schnell zu laden? Das und mehr erfahren Sie in diesem ausführlichen Beitrag von Frank Bültge.

(Foto: Alternate Skate, Unsplash)

Weiterlesen …

WordPress Pagebuilder: Professionelle und flexible Layouts im Handumdrehen

Pagebuilder ersetzen den vorhandenen WordPress-Editor für die betreffende Seite und ermöglichen es ganz normalen WordPress-Nutzern ohne Quell­text­berührung pro­fessio­nelle Layouts zu erstellen. Peter Müller zeigt in diesem Beitrag, was Sie damit umsetzen können. Außerdem stellt er Ihnen den Pagebuilder „Elementor“ genauer vor.

Nein, für Pagebuilder müssen Sie kein Ingenieur sein. Selbst der Schutzhelm ist optional. (Foto: © industrieblick, Fotolia.com)

Weiterlesen …